Dreams are like stars. You may never touch them. But if you follow them, they will lead you to your destiny.

von Terkina
GeschichteRomanze, Freundschaft / P16 Slash
Harry Styles Liam Payne Louis Tomlinson Niall Horan Zayn Malik
16.09.2020
23.09.2020
3
5.308
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
16.09.2020 1.224
 
Wow..
Erstmal! Hallo und Herzlich Willkommen zu dieser Fanfiktion.. eigentlich habe ich gar keine Zeit dafür. Aber die ist spontan entstanden und mein Herz und mein Hirn wollten das sofort niederschreiben und veröffentlichen.
Was das Pairing/die Pairings betrifft, möchte ich noch nicht zu viel verraten. Ich denke das kleine erste Kapitelchen sagt schon recht viel aus.
Das ist meine erste 1D Fanfiktion, seit also nett zu mir :-D
Um ehrlich zu sein, weiß ich noch nicht genau wo uns diese Geschichte hinführt und wie schnell wir dahin gelangen. Ursprünlich wollte ich nur einen OS machen.. ;-)

Disclaimer: Die Jungs gehören natürlich sich selbst, ich möchte niemandem von ihnen in irgendeiner Weise zu nahe treten, alle Handlungen sind frei erfunden und meinem verquirltem Hirn entsprungen. Auch etwaiige Songs, sollte ich welche zitieren, gehören nicht mir.

Viel Spaß beim Lesen.
Terk.



Seufzend fuhr sich der junge Mann durch die, langsam länger werdenden, lockigen Haare. Natürlich wusste er, was heute für ein Tag war. Schon den ganzen Tag sah er sich Videos an, weinte. Lachte. Litt. Jubelte. Wünschte sich zurück.
Der 23. Juli. Schon bei dem Gedanken an diesen Tag musste Harry lächeln. Zehn Jahre. Zehn unglaubliche Jahre war es nun her, dass sie eine Band wurden. Liam, Niall, Zayn, Louis und er. One Direction.
Er konnte kaum glauben, was in den letzten zehn Jahren passiert war. Und wie schnell diese zehn Jahre an ihm vorbei gezogen waren.
Seufzend blickte er auf das Video vor sich. Ein Zusammenschnitt aus chaotischen Interviews. Chaotisch war es bei ihnen immer gewesen. Sie hatten nie das gemacht was sie sollten. Mit Zayns Ausstieg änderte sich das ein wenig. Liam war mehr in sich gekehrt. Natürlich, bei den Interviews ließen sie sich so wenig wie möglich anmerken, alberten weiterhin herum. Aber Zayn fehlte einfach.
Bis heute hatte Harry ihm die Dinge, die er gesagt hatte nicht wirklich verziehen. Sie waren also nie Freunde gewesen? Sie hatten nie wirklich miteinander geredet. Nunja, Harry hatte dies etwas anders in Erinnerung. Die Nächte, die sie im Hotelflur aus dem Fußboden saßen und einfach nur geredet hatten. Oder im Tourbus, wenn sie nebeneinander in einem von ihren Betten eingeschlafen waren, nachdem sie sich stundenlang irgendwelche vollkommen irrelevaten Dinge übereinander erzählt hatten. Zayn und er waren Freunde gewesen. Gute Freunde. Seufzend schüttelte der junge Mann den Kopf. Er wollte jetzt nicht an Zayn denken.
Er wusste, dass seine Fans der Meinung waren, er hätte vergessen, was für ein besonderer Tag heute war. Er ließ es sie sogar glauben. Aber wie könnte er das jemals vergessen ? Wie könnte er jemals die Erleichterung in Louis Gesicht vergessen, als Simon sie zu dem machte, was sie geworden waren? Die Umarmung die Lou und er danach teilten. Wie könnte er das jemals vergessen? Lou.
Die Tränen von Liam. Die Tränen von Niall. Nein. Ganz im Gegenteil, die Jungs und er hatten sich zum jährlichen Skypedate verabredet. Sie hatten sogar Zayn eingeladen, dieser hatte jedoch abgelehnt.
Die Fans durften niemals erfahren, dass sie diesen Tag so sehr zelebrierten. Harry wusste was in den sozialen Medien gerade passierte. Wie sehr die Fans darauf hofften, sie würden heute ihr Comeback verkünden. Achtzehn Monate, manchmal fragte er sich wieso ihnen überhaupt jemand diese Zahl geglaubt hatte. Sie hatten selbst daran geglaubt, hatten Pläne. Aber Pläne ändern sich. Menschen ändern sich. Beziehungen änderten sich.
Ein Blick auf die Uhr verriet dem jungen Mann, dass er noch genau 55 Minuten Zeit hatte bis zu ihrem Date. Seufzend starrte er wieder auf seinen Bildschirm. Larry Stylinson. Unwillkürlich musste er lächeln, das Video war erst vor wenigen Tagen hochgeladen wurden. Sie hielten also noch immer daran fest. Anders als er.
Er klickte das Video an, sah Bilder, Videos, Gifs von Lou und sich. Er sah wie er Louis ansang und andersherum. Er sah die Blicke die nur Louis galten. Er sah die Blicke die nur ihm galten. Die kleinen Gesten, von denen sie dachten niemand würde sie verstehen. Die kleinen Sätze in einigen Interviews, die sie gesagt hatten um den Fans die Wahrheit zu sagen obwohl sie es nie durften. Er sah Louis und sich weinend auf der Bühne, an dem Tag als Haylor bekannt wurde. Er sah sich auf der Bühne rumspringen und „I will survive“ singen, an dem Tag an dem El und Lou sich getrennt hatten. Es war wirklich sehr offensichtlich. Er sah sich, wie er Eleonor mit einem Football bewarf und danach weinend auf den Boden sank. Er sah sich lügen. Das war die Zeit seines Lebens mit der Liebe seines Lebens gewesen.
Zwölf Minuten lang schwelgte der Lockenkopf in Erinnerung, die Tränen in seinen Augen ignorierend, bevor er sich fertig machte. Die anderen Jungs würden sofort sehen, dass er geweint hatte. Insbesondere Niall. Captain Niall. Nialler, sein bester Freund. Der Teil von Narry, ohne den er nicht mehr wäre.
Und Punkt 18:30 klingelte sein Laptop. Nervös drückte er mit der Maus auf den Hörer und sah sofort drei strahlende Gesichter vor sich.
„HAPPY 10 YEARS OF ONE DIRECTION, LADS!“, strahlte Louis, Niall – braungebrannt wie  immer jubelte, Liam strahlte und Harry ? Harry wischte sich verstohlen eine Träne aus den Augen. Er vermisste die Jungs einfach unendlich. Insbesondere.. Louis, Zayn.. Niall.. Und ja verdammt, er vermisste Liam genauso.
Sie unterhielten sich lange, scrollten durch Liams TikTok Account.
Irgendwann, ganz leise, ergriff Harry das Wort. Er wusste es war falsch, er wusste es würde die Stimmung zerstören. Er musste es tun. „Hat Zayn sich gemeldet?“ Liams Lächeln war sofort wie eingefroren, Niall schaute auf den Boden und Louis Augen wurden kalt und abweisend. Kalt wie Eis. „Nein. Ich denke auch nicht, dass er sich wieder melden wird.“ Harry nickte. Lou und Zayn hatten sich öffentlich zerstritten. Bei Twitter. Zayn war nicht einmal da als Louis seine Mum verloren hatten. Sie waren alle da. Nur Zayn nicht.
„Lou..“ Seine Stimme hatte einen Hauch von Zärtlichkeit, er wusste die anderen würden das merken, aber es war ihm egal. „Es wird Zeit, dass du mit ihm sprichst.“
Harry wusste, er würde gegen eine Wand reden.
„Und? Hast du mit ihm geredet? Achne, ich vergaß. Ihr habt ja nie geredet. Ihr ward nie Freunde.“ Harry senkte seinen Kopf. Lou hatte der Weggang von Zayn fast am meisten getroffen. Nach Liam natürlich. Bis er erfahren hatte, was passiert war als Zayn Harry gesagt hatte, dass er gehen würde. Zouis, so nannten die Fans die beiden, waren auf der Bühne ein Dreamteam. Und auch privat gab es nichts, was das ändern könnte. Vermutlich hätte nichtmal der Ausstieg diese Freundschaft irgendwie zerstören können. Aber sie wurde zerstört. Und er war schuld daran. Seufzend fuhr Harry sich durch die Haare. Diese Angewohnheit war er nie losgeworden. Niall, Liam und Louis hatten inzwischen das Thema gewechselt, sie versuchten gar nicht erst Harry mit einzubeziehen, sie sahen einfach, dass dies nichts bringen würde. Sie kannten ihn zu gut. Louis beobachtete Harry ganz genau. Er sah ihm an, dass seine Gedanken bei Zayn waren. Bei Zayn und dem Tag der alles veränderte. Die Nacht, die alles veränderte. Nur Zayn, Harry und er wussten, was wirklich passiert war. Auch wenn er es erst viel später erfahren hatte.
Irgendwann seufzte Harry ziemlich laut, erhielt dadurch die von ihm gewünschte Beachtung. „Leute, ich weiß nicht wie es euch geht. Aber meine achtzehn Monate sind langsam um. Ich vermisse euch, ich vermisse die Directioner. Ich vermisse unsere Musik!“
Review schreiben