Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

In der Oase

von SilviaK
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Bloody-Fox Bob OC (Own Character) Old Shatterhand Schiba-bigk Winnetou
16.09.2020
29.11.2020
11
22.067
6
Alle Kapitel
45 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
16.09.2020 575
 
Hallo, ihr Lieben! Nun lese ich hier schon einige Jahre lang mit und fand es immer ein bisschen schade, nichts beitragen zu können. Ich habe nur einige krude Stories aus meinen Anfangsjahren des Schreibens mit Karl-May-Bezug in meiner großen Kiste. Das ging los, ich neun Jahre alt war. Nix zum hier hochladen, definitiv nicht! :-D

Als ich 12 Jahre alt war, bekam ich „Old-Surehand 1“ geschenkt. Ziemlich gepackt von der Story las ich mich durch das Buch und stolperte über einen jungen Comanchenhäuptling namens Schiba-bigk. Der schaffte es prompt, sich mein Interesse und meine spontane Sympathie zuzuziehen – und gleichzeitig ärgerte ich mich tierisch über ihn. Hallo, was hatte den denn gebissen? Angeblich hatte er irgendwann vorher Friede-Freundschaft-Eierkuchen mit den Helden und einem gewissen Bloody Fox geschlossen. Und jetzt kreuzte er hier auf, ein paar hundert Krieger im Schlepptau, um ihnen entgegen seines Versprechens den Weg zu der geheimen Wüstenoase zu zeigen? Wo man Fox und seinen Mitbewohnern den Garaus machen wollte? Geht’s noch, Junge?

Was der Herr Mayster dazu schrieb, reichte mir nicht aus. Mein Kopf produzierte also fröhlich Ideen, ich schrieb ein paar Seiten in einem meiner Notizbücher damit voll – und dann verlief das ganze im Sande, wie so viele Geschichtenanfänge zu dieser Zeit. Irgendwann bekam ich den Roman „Unter Geiern“ in die Hände, der ein paar Jahre früher spielte, und hatte noch mehr Fragezeichen im Kopf. Manches stimmt nicht so ganz überein und – wie ist aus dem verständigen Kerlchen von einst sieben Jahre später eigentlich dieser großspurige Jung-Häuptling geworden, den Shatty erstmal wieder aufs rechte Maß zurechtstutzen muss?

Gute 33 Jahre später, also heute …

Kürzlich brachte der Ohrenkneifer-Verlag neue Hörspiele heraus, darunter „Unter Geiern“ und „Old Surehand 1“. In meinem Kopf gingen sämtliche Antennen hoch, als ich das erfuhr. Sollte ich diesmal vielleicht Glück haben, dass mein spezieller Liebling (ja, immer noch, lach) einmal (nur einmal!) nicht aus der Hörspielproduktion rausgeflogen ist? Normalerweise wird der Knabe ja aus jeder Aufführung von „Old Surehand“ rausgestrichen und auch aus den Hörspielen, die ich dazu mal getestet hatte. Ist anscheinend nicht wichtig genug, darf immer nur in „Unter Geiern“ auftreten. Und was sie da manchmal mit ihm anstellen …

Das mit der Wichtigkeit sah ich natürlich ganz anders. Ich war also hochgespannt – und wurde nicht enttäuscht. Zum ersten Mal bekam mein Comanche nicht nur einen wirklich passenden Sprecher – er bekam sogar einen Kurzauftritt im „Old Surehand“. Yay! Spontane Sympathie für den Sprecher, ich ins Internet, Google angeworfen – was macht der denn sonst noch so? Fand dabei eine Seite mit allen Karl-May-Hörspielen, die es mal gab und noch gibt. Fand ein beinahe textkomplettes Hörspiel dazu vom WDR aus den 60ern. Fand ein textkomplettes Hörbuch.

Ich hörte mich durch alles, was ich in die Finger bekam.

Die Karl-May-Nostalgiewelle schlug über mir zusammen und begrub mich unter sich.

In meinem Kopf machte es PLOFF!

Die Idee von vor 33 Jahren war wieder da – aber diesmal zusammen mit einer kompletten Story. War der Bursche hartnäckig! Nun gut, wenn er unbedingt will, dass ich seine Geschichte rück- und weitererzähle, dann soll es wohl so sein. Macht ja sonst keiner außer mir. ;-) Also, Schiba-bigk, dann lass uns gemeinsam Plotlöcher stopfen!

(Wer die Romane „Old Surehand I“ und „Unter Geiern – Der Geist des Llano Estacado“ von unserem Karl May gelesen hat, wird vieles wiedererkennen. Ansonsten versuche ich natürlich, die Geschehnisse aus der Vergangenheit an passender Stelle kurz mit einzubauen.)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast