Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Beetlejuice, Beetlejuice, Beetlejuice!!!

GeschichteAllgemein / P16 / Gen
12.09.2020
12.01.2021
8
11.287
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
12.09.2020 1.436
 
~Erzählungen~

Am nächsten Tag wachten die Geschwister auf wo sie erleichtert waren das sie einen Schlafplatz gefunden hatten.
>> Morgen Ro << sagte er zu ihr
>> Morgen Felipe << erwiderte Rosetta und lächeltet ihren kleinen Bruder warm an. Sie standen dann auf, gingen aus dem Zimmer, gingen eine Treppe runter und gingen dann in die Küche hinein wo sie Barbara sahen die am Herd stand und Pfandkuchen zubereitete.
>> Guten Morgen Rosetta, guten Morgen Felipe na, habt ihr gut geschlafen? << fragte die junge Frau die Geschwister
>> Ja, wir haben sehr gut geschlafen den wir haben schon zwei Tage nicht mehr geschlafen << antwortete Rosetta ihr.
>> Was gibt es denn zu Essen? << fragte Felipe neugierig
>> Pfandkuchen mit Ahornsirup, Obst, Milch und Saft << antwortete Barbara seine Frage.
>> Toll! << rief Felipe begeistert und setzte sich dann auch schnell auf einen Stuhl als Barbara gerade den Tisch fertig den gedeckt hatte kam gerade Adam herein
>> Guten Morgen alle zusammen << begrüßte er seine Frau und die Geschwister. Als alle am Tisch sahsen fingen sie an zu essen wo es den Geschwistern schmeckte es einfach nur himmlisch
>> Hmm, das schmeckt richtig gut << meinte Rosetta
>> Aber sagt mal wo kommt ihr eigentlich her und wie alt seid ihr denn? << fragte Barbara neugierig >> Wir kommen aus Mexiko wir sind da von zu Hause weggelaufen, Ach ja ich bin fünfzehn und Felipe ist neun Jahre alt << antwortete Rosetta ihr und biss im gleichen Moment in einen Apfel hinein.
>> Und warum seid ihr von zu Hause abgehauen? << fragte Adam sie
>> Zu Hause war es einfach zu blöd << antwortete
>> Felipe man spricht nicht mit vollem Mund! Das hat dir doch auch schon Madre so oft gesagt! << mahnte Rosetta ihn
>> Also wir haben zu fünft in einer kleinen Wohnung gewohnt. Also ich, unser großer Bruder Cazador, unser Padre und unsere Madre in einem sehr kleinen Haus eigentlich hatten wir ein sehr glückliches Leben außer das unsere Eltern sich schon öfters gestritten haben das heißt auch so heftig das Teller oder andere Gegenstände durch die Gegen flogen. Dabei bleib es einige Jahre bis Felipe Geboren wurde doch dabei ist leider unsere Madre gestorben. Wir waren schon etwas traurig darüber aber wir machten trotzdem weiter aber nach einiger Zeit fing unser Padre an zu trinken an, erst nur wenig aber dann immer mehr bis er dann damit anfing uns zu schlagen. Cazador stellte sich immer vor uns, also vor mir und Felipe. Und dann bekam auch er immer die meisten Schläge ab ich auch ein paar und an Felipe hat er sich gar nicht herangetraut. Nach ein paar Jahren war Cazador achtzehn geworden, er hatte dann seine Sachen gepackt und war dann abgehauen, weil er es zu Hause nicht mehr ausgehalten hatte. Wir sind dann noch drei Jahre dageblieben doch dann haben auch wir unsere Sachen gepackt und sind dann auch abgehauen. Wir sind erst mit einem Bus zum Hafen gefahren und dann sind wir mit einem Schiff hier rübergefahren nach Amerika. Ich habe immer etwas von meinem Geld zurückgelegt. Und seit wir hier angekommen sind haben wir uns von unseren wenigen Ersparnissen noch etwas zu Essen und zu Trinken gekauft und für mich eine Creme für die Haut << erzählte Rosetta Barbara und Adam ihre Geschichte wo das Ehepaar dabei entsetzt waren.
>> Dann hört sich ja schrecklich an! << meinte Barbara und man konnte sehen das sie wütend auf den Vater von Rosetta und Felipe war
>> Wiest ihr eigentlich wo ihr unterkommen wollt? << fragte Adam sie. Wo die Geschwister nur mit den Schultern zuckten
>> Dann könnt ihr hier so lange bleiben wie ihr wollt << meinte er dann wo die Augen der Geschwister groß wie Untertassen würden
>> Wirklich! Muchas gracias, Ihr zwei wir wiesen nicht wie wir Ihnen das jemals heimzahlen sollen. Santa Muerte debería protegerlos para toda la vida << bedankte sich Rosetta bei Barbara und Adam wo sie etwas auf Spanisch sprach
>> Bitte schön wir helfen doch gerne << sagte Barbara zu ihr und lächelte sie warm an.

Später hatten sich die Geschwister hatten sich dann umgezogen, die Harre gekämmt und die Zähne geputzt. Rosetta und Felipe gingen dann durch das Haus um es zu erkunden wo sie als letztes den Dachboden erreichten wo Rosetta husten musste weil ihr eine Staubwolke von der Decke kam
>> Hier müsste man Mal sauber machen << sagte sie bei ihrem Hustenanfall doch nach ein paar Minuten erholte sie sich davon.
>> Geht es Ro? << fragte Felipe besorgt seine große Schwester
>> Si, si, pequeño Tesoro ich werde schon nicht daran sterben << antwortete Rosetta ihm. Wo der Blick des Jungen nun auf ein Tisch fiel wo darauf ein Model des Dorfes stand
>> Cool, guck Mal Ro das sieht so aus als hätten diese Leute ein Model von diesem Dorf gebastelt << meinte Felipe wo die Geschwister nun zum Tisch hingingen und sich das Model etwas genauer ansahen. Wirklich, das Model spiegelte von eins zu eins das Dorf wider auch wenn sie es nur kurz durch das Autofenster gesehen hatten. Doch da fiel Rosetta´s Blick auf den kleinen Friedhof wo sie dann einen bestimmten Grabstein ansah
>> Beetlejuice << lass sie den Namen laut vor
>> Das ist ja ein komischer Name << meinte sie und zuckte dann mit den Schultern. Da kam Adam zu ihnen
>> Na, habt ihr mein Model gefunden? << fragte er die Geschwister
>> Si, und es ist richtig cool hast du das selbst gebastelt? << fragte Felipe ihn
>> Felipe man siehst jemanden das ist höfflicher! << mahnte Rosetta ihren kleinen Bruder.
>> Och das macht doch nichts ihr könnt mich und meine Frau ruhig duzen << sagte Adam zu ihnen die Geschwister nickten
>> Sag mal habt ihr hier vielleicht was zum Malen. Leinwände, Pinsel und Farben? << fragte Rosetta ihn
>> Ich weiß wo die Sachen sind. Wartet kurz hier ja << sagte Adam zu ihnen und nach ein paar Minuten kam er mit den Sachen wieder
>> Danke << bedankten sich beide bei Adam, gingen dann wieder runter und fingen im Wohnzimmer an zu malen. Rosetta fing an mit Bleistift die Silhouette einer Frau zu zeichnen wo Felipe eher ein Buch las das er sich mitgenommen hatte. Nach Zwei Stunden hörte Rosetta auf zu malen aber sie war schon sehr gut Vorrang gekommen war.
>> Rosetta, Felipe, kommt ihr bitte zum Mittagessen?! << rief Barbara aus der Küche zu ihnen >> Wir kommen! << rief Rosetta zurück wo sie und ihr Bruder sich auf den Weg in die Küche machten.

Nach dem Mittagessen malte Rosetta an ihrem Bild weiter nur das die Leinwände nun auf einer Maltabete stand wo sie das Bild nun mit den Farben ausmalte
>> Wow, das sieht ja wirklich gut aus << meinte Barbara als sie das Bild von Rosetta wo sie sich um drehte weil sie sich dabei auf einen Stuhl gesetzt hatte.
>> Danke, Barbara << bedankte Rosetta sich bei ihr
>> Sag mal was oder wen soll das den darstellen? << fragte Barbara sie
>> Das ist Santa Muerte << antwortete sie
>> Aha und für wen steht die? << fragte Barbara Rosetta
>> Bei uns in Mexico wird Santa Muerte um Liebe, Glück, Schutz, Gesundheit oder die Wiedererlangung verlorener Dinge gebeten << antwortete Rosetta ihr.
>> Betet ihr oft zu dieser Göttin? Das ist doch eine Göttin oder? << fragte Barbara Rosetta
>> Ja, das ist eine Göttin, eine so genannte Todesgöttin. Und in den meisten Familien wird auch oft zu Ihr gebetet, ich bete nur in den schlimmsten Fällen zu ihr << antwortete Rosetta ihr.
>> Na, ich lasse dich mal weiter machen << meinte die braun Haarige und ging dann weg.

Später am Abend stellte Rosetta das Bild von Santa Muerte auf einen kleinen Tisch, dazu stellte sie noch kleine Teelichter hin und streute noch Rosenblätter darüber.
>> So, jetzt sieht es schön aus << meinte Rosetta wo sie sich schon umgezogen hatte und Felipe lag schon im Bett.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast