The little things give you away

von lost noda
GeschichteRomanze, Freundschaft / P18 Slash
Brad Delson Chester Bennington David "Phoenix" Farrell Joseph "Joe" Hahn Mike Shinoda Rob Bourdon
11.09.2020
30.09.2020
19
22.449
 
Alle Kapitel
9 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
16.09.2020 913
 
Kapitel 7 - The stranger



“Oh mein Gott, das sieht ja atemberaubend aus.”, kam es von Elisa, während sie mit Anna auf deren Telefon ein paar Fotos von verschiedenen Dingen für die Hochzeit ansah. “Ich freue mich schon dann alles zusammen zu sehen.”, lächelte Brads Freundin. “Ja, ich auch.”, antwortete Mikes Verlobte. “Warte, bis du die Kleider der Brautjungfern siehst.”, fuhr sie fort.

In der Zwischenzeit saßen die Männer nur da und nippten an ihren Getränken.

“Ist das nicht Chester dort drüben?”, fragte der Gitarrist. Mike drehte seinen Kopf nach links. “Ja, das ist er. Wer ist der Typ neben ihm?” Elisa schaute die beiden Männer fragend an. “Wer auch immer es ist, scheint, als würden sie sich gut verstehen.”, erwiderte Anna als sie den Sänger und den Fremden beobachtete. Beide lachten miteinander und berührten sich hin und wieder.

Mikes Herz begann schneller zu schlagen. Irgendwas an dieser Situation stresste ihn.

Während sie die beiden Männer beobachteten, erblickte Chester seine Freunde. Er lächelte, sagt etwas zu dem anderen und zeigte auf sie.

“Tja, sieht aus als würden wir rausfinden wer der Fremde ist.”, lachte der Gitarrist.

“Hey.”, begrüßte der Sänger die vier, als er und der andere Mann deren Tisch erreicht hatten. “Ich vermute ihr habt heute euer Doppeldate?”, grinste er.

“Ja. Und du?”, fragte Elisa mit einem Lächeln.

Chester errötete bevor sein Grinsen größer wurde. “Oh, entschuldigt. Patrick, das sind Anna, Elisa, Brad und Mike. Leute, das ist Patrick.”, stellte er den Mann neben sich vor.

Alle sagten sich ‘Hallo’.

“Also ihr seid zwei von seinen Bandkollegen, stimmts?”, fragte Patrick und sah Mike und Brad dabei immer wieder abwechselnd an.

“Jap, wir sind Teil der bald sehr bekannten Band Linkin Park.”, antwortete der Gitarrist lachend. Die anderen taten es ihm gleich.

“Chester hat mir ein paar von euren Demos gezeigt. Ihr klingt echt gut.”, erwiderte der Mann mit einem Lächeln.

“Danke.”, sprach der MC und lächelte gekünstelt, endlich in der Lage etwas zu sagen. Seit er seinen Freund erblickt hatte, konnte er nicht andere als über den Mann nachzudenken, welcher bei ihn war. Irgendwas an diesem Patrick war komisch.

“Sag das jedem den du triffst.”, mischte sich Brad ein, nachdem er einen Schluck Bier zu sich genommen hatte und brachte damit alle zum Kichern.

“Alles klar, wir werden euch jetzt nicht mehr länger stören.”, sprach der Sänger und griff nach der Hand seines Gefährten. “Schönen Abend euch noch.” Er zwinkerte seinen Freunden zu und beide verabschiedeten sich.

“Er scheint nett zu sein.” Der Gitarrist war der erste der das Wort ergriff, nachdem die beiden gegangen waren.

“Das sagst du doch nur weil er eure Musik mag.”, erwiderte Elisa laut lachend.

“Nein, aber das ist auf jeden Fall ein Bonus.”, antwortete er grinsend.

Nach ein paar Sekunden unterhielten sie sich wieder über die Hochzeit und die Flitterwochen. Nur Mike konnte nicht anders als sich zu wunden. ’Warum hat Chaz seine Hand genommen? Sind die ein Paar? Er hat bisher keinen festen Freund erwähnt.’

“Mike?” Annas Stimme riss ihn aus seinen Gedanken. Er schreckte etwas auf bevor er sie fragend anschaute.

“Elisa hat gefragt ob wir nächsten Freitag mit zum Grillen vorbeikommen wollen.”

“Ähm, ja klar.”, lächelte er gekünstelt. Er fühlte sich nicht in der Stimmung für Smalltalk.





Am nächsten Morgen saß Mike an seinem Küchentresen und schaute ins Leere. Anna war bereits auf Arbeit. Er kam noch immer nicht damit klar, dass dieser Patrick und Chester scheinbar ein Paar zu sein schienen. Er war neugierig und aus irgendeinem Grund fühlte er sich auch etwas verletzt. Der Sänger war sonst immer sehr offen was seine Beziehungen anging, aus diesem Grund musste mit diesem Patrick irgendwas nicht stimmen, wenn er ihn noch nie erwähnt hatte.

Mit einem tiefen Atemzug nahm er sein Handy aus seiner linken Hosentasche. Vielleicht konnte er seinen Freund einfach danach fragen.

“Hey Chaz, ich wollte nur nachfragen ob ich dich morgen immer noch von Arbeit abholen soll?”, schrieb er.

Es dauerte nicht lange bis der Sänger antwortete.  

“Ähm, ja, warum? Hast du doch keine Zeit?”, fragte er.

“Nein, alles gut. Ich dachte nur, dass dein Freund dir lieber aushelfen möchte.”

“Alles klar, bis morgen.”, erwiderte Chester.

Mike runzelte die Stirn. Das hatte er nicht erwartet. Warum hatte sein Freund seinen Kommentar ignoriert? ’Vielleicht sind sie nur Freunde? Ich meine, er ist eh so ein touchy Typ, es ist für ihn normal mit einem Freund Händchen zu halten.’ Plötzlich leuchtete sein Display erneut auf. Jemand versuchte ihn anzurufen. Nachdem er den Namen des Anrufers gesehen hatte, seufzte er, bevor er ran ging. “Hallo Mutter.”



Nach einem 40-minütigen Telefonat mit seinen Eltern fühlte er sich erschöpft.

Natürlich wollten sie nur das Beste für ihn, aber sie gingen nie auf das ein, was er wollte. Sie meinten es nicht böse. Sie gingen einfach immer davon aus, dass ihre Meinung die richtige war. Er war trotzdem froh darüber, dass sie ihn seine Musik machen ließen, obwohl sie das gleiche Interesse daran zeigten wie Anna. Sie unterstützen ihn finanziell und manchmal schämte er sich dafür, dass seine Eltern noch immer seine Rechnungen zahlten. Ab und an bekam er zwar einen Auftrag als Grafikdesigner, aber in den letzten Monaten waren diese eher rar gesät. Er seufzte. Es schien als würde dieser Tag nicht mehr besser werden. Langsam stand er auf, räumte seinen Teller und die Kaffeetasse in den Geschirrspüler und machte sich auf den Weg zur Treppe. Vielleicht würde es helfen ein paar neue Lieder zu schreiben, um dieses komische Gefühl in seiner Brust loszuwerden.
Review schreiben