Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The little things give you away

von lost noda
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 Slash
Brad Delson Chester Bennington David "Phoenix" Farrell Joseph "Joe" Hahn Mike Shinoda Rob Bourdon
11.09.2020
14.11.2020
28
33.087
 
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
11.09.2020 1.068
 
Kapitel 1 - Two worlds



Mike öffnete langsam seine Augen während er gähnte. Er ist gestern wirklich tot müde ins Bett gefallen. Ein Lächeln umspielte seine Lippen. Der gestrige Tag war vielleicht anstrengend, aber er war es auf jeden Fall wert. Er und seine fünf Freude arbeitete gerade an einem Musikalbum. Seit Jahren haben er, verantwortlich für des Gesang, genau wie sein Freund Chester, obwohl er selbst mehr rappt, Brad, welcher Gitarre spielte, Rob am Schlagzeug, Joe als DJ und Dave am Bass, Musik gemacht und Lieder geschrieben. Mehr als ein paar laienhafte Aufzeichnungen waren jedoch nie möglich. Vor ein paar Monaten was es dann endlich soweit. Sie hatten endlich jemanden gefunden, der bereit war den nächsten Schritt mit ihnen zu gehen. Dadurch stand ihnen nun auch ab und an ein Studio zur Verfügung in welchem sie Musik machen und Aufnehmen konnten. Seit diesem Tag trafen sie sich so oft es ging, schrieben Lieder und versuchten damit ein Album zu produzierten. Es gab jedoch keinen Druck. Glücklicherweise hatten fast alle noch andere Einnahmequellen. Aber es war seine Leidenschaft und er war froh, dass seine Freunde seine Liebe für Musik mit ihm teilten.

Eine Bewegung neben ihm riss ihn aus seinen Gedanken.

“An was denkst du gerade?”, fragte Anna, nachdem sie die Augen geöffnete hatte und ihn anschaute.

“Darüber, wie glücklich ich bin.”, lächelte er und stupste ihre Nase an. “Das klingt echt kitschig.”, lachte sie. “Wie spät ist es eigentlich?” Anna setzte sich auf und streckte sich dann.

“Gegen 10 Uhr.”, antwortete der MC auf sein Handy blickend und lächelte leicht als er sah, dass er eine SMS von Chester erhalten hatte.

“Was?”, schrie seine Verlobte plötzlich auf.  “Verdammt Mike, ich hab’ dir doch gesagt, dass ich in 30 Minuten bei der Bäckerei sein muss! Heute muss ich entscheiden welche Küchlein wir für den Nachtisch nehmen.” Sie schaute ihn wütend an bevor sie aufstand und ins Badezimmer verschwand, um sich fertig zu machen.

Mike saß bewegungslos da. Er hatte gehofft, dass sie den Morgen miteinander verbringen konnten. Kuscheln, Sex und dann Frühstück.

Er runzelte die Stirn. Er konnte sich nicht daran erinnern, dass sie ihm von diesem Termin erzählt hat. Sie ging gestern viel später als er ins Bett.

Er seufzte. ’Ich hoffe verheiratet sein wird anders als das hier.‘, dachte er und erschrak.

Es war nicht nett so zu denken. Aber seit Monaten schien Anna nun ständig in Eile zu sein. Er wusste, eine Hochzeit zu planend war stressig, aber es schien, als wäre sie in den letzten Monaten zu einem völlig anderen Menschen geworden. Sie verbrachten keine Zeit mehr miteinander. Keine schönen Abendessen, keine Abende, an denen sie romantische Filme schauten, keine Abende, an denen sie einfach stundenlang redeten, kein Kuscheln mehr und das Schlimmste von allem, kein Sex.

Plötzlich öffnete sich die Badezimmertür und eine komplett eingekleidete Anna betrat den Raum wieder. Sie hatte bereits etwas Make-up aufgelegt und kämmte sich nun die Haare während sie zu ihrem Schrank ging, um ein paar Schuhe zu finden, die zu ihrem Outfit passen würden.

“Tut mir leid.”, entschuldigte sich Mike obwohl er sich sicher war, nichts falsch gemacht zu haben.

Anna murmelte nur ein ‘Tschüss’ und verließ das Schlafzimmer, ohne ihn noch einmal anzuschauen.  

Der Emcee fuhr sich mit der Hand durch die Haare und seufzte laut. Die Vibration seines Telefons ließ ihn aufschrecken. Er nahm es vom Nachttisch und musste erneut grinsen, als er die Nachricht las. Sie war wieder von Chester.

“Liebling, warum antwortest du nicht, störe ich dich und Anna gerade?” Der MC konnte beinahe das Grinsen im Gesicht des anderen sehen. Den Großteil der Zeit war sein Freund ein eher spontaner Typ, der für den Moment lebte. Manchmal jedoch war er genauso ungeduldig wie ein Kind. Er lächelte, bevor er die Miene traurig verzog. Keiner der anderen hatte eine Ahnung davon, wie einsam er sich jetzt seit einer Weile fühlte. ’Bald ist das hier alles vorbei und dann kann ich Anna wieder ganz für mich alleine haben.’, dachte er sich und seufzte erneut. Es war ermüdend, dass er sich dies immer und immer wieder sagen musste.

Plötzlich vibrierte sein Handy wieder.

“Lebst du noch? Chaz geht mir auf die Nerven, weil du ihm nicht antwortest.” Diesmal war die Nachricht von Brad. Mike antwortete lächelnd.





“Da bist du ja!”, freute sich Rob, als der MC das Studio betrat. “Endlich!”, sprach Brad und stand von dem Ledersofa auf, was Chester dazu brachte sich gerade hinzusetzen. Er hatte sich die ganze Zeit am Gitarristen angelehnt. “Wie hältst du es nur aus, dass er dich die ganze Zeit anfasst? Hier drinnen sind fast 40 Grad und er will nicht aufhören zu kuscheln.” Brad sah den Sänger und dann Mike an und verdrehte aus Spaß die Augen, bevor er es sich auf einem der Sessel bequem machte. “Weil er mich mehr liebt als du!”, kam es von dem zierlichen Sänger mit einem Lächeln. “Ich hab’ einfach aufgegeben glaube ich.”, antwortete der MC schulterzuckend. Jeder, außer dem Leadsänger, lachten laut auf. Dieser verschränkte nur die Arme und schmollte.

“Ich hab’ nur Spaß gemacht Chaz.”, kicherte Mike, setzte sich neben Chester und zog ihn für eine Umarmung an sich heran. “Versprochen?”, fragte der andere und tat dabei noch immer so, als hätte ihn die Aussage wirklich verletzt. Seine Stimme klang etwas stumpf, da sein Gesicht in das T-Shirt des Emcee gedrückt wurde. Er liebte die Aufmerksamkeit, die sein Freund ihm gab, wenn er traurig war. “Versprochen.”, erwiderte der Halbjapaner lächelnd und küsste den Sänger dabei auf den Kopf. Er wusste, dass sein Freund nicht wirklich sauer auf ihn war. Das war einfach seine Art. Er war schon immer ein sehr körperlicher, Drama liebender Typ, der es genoss im Mittelpunkt zu sehen.

“Alles klar, da wir nun alle hier sind, hat irgendeiner von euch sich Gedanken über neue Text oder Musik gemacht?”, fragte Brad und sah die anderen dabei abwechselnd an.

“Ja, ich hab’ ein paar Sachen auf dem Schlagzeug erarbeitet, die ich euch gern zeigen möchte.”, antwortete Rob mit einem breiten Lächeln.  

“Und ich hab’ noch ein paar neue Texte für den einen Song, den wir in der letzten Woche angefangen haben. Ich denke, damit kriegen wir ihn heute fertig.”, erwiderte Mike während er geistesabwesend Chesters Kopf streichelte. Der Sänger drückte sich noch immer gegen den Brustkorb des MCs.

“Super, dann fangen wir damit an.”, sprach Brad und klatsche in die Hände als er aufstand.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast