Aria Daring, die mysteriöse Neue

GeschichteDrama, Romanze / P12
Albus Dumbledore Draco Malfoy Harry Potter Hermine Granger OC (Own Character) Ronald "Ron" Weasley
10.09.2020
22.09.2020
22
13.627
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.09.2020 632
 
„Du zitterst.“, stellte Draco fest und zog ohne mit der Wimper zu zucken seinen Mantel aus, um ihn ihr über die Schultern zu legen. Auch seine Slytherin-Wollmütze zog er ihr über den Kopf. Sie lächelte dankend und er musste feststellen, sie hätte auch eine gute Slytherin abgegeben.
„Grün steht dir.“, bemerkte Draco und zwinkerte ihr zu. Sie knuffte ihm in die Seite.
In diesem Augenblick musste Draco sich eingestehen, dass er sich Hals über Kopf in dieses Geheimnisvolle Gryffindor-Mädchen verliebt hatte. Liebevoll lächelte er zu ihr hinunter.
„Was?“, wollte sie wissen und legte den Kopf mit der viel zu großen Mütze schief. In seinem Mantel, sah sie fast aus wie ein kleiner Elf, was Draco auf eine liebevolle Art amüsierte.
„Nichts. Komm, ich bring dich zurück ins Schloss.“, schlug er vor und Aria nickte.
Sie redeten zwar nicht viel auf dem Weg zurück, doch es entstand keine peinliche Stille. Ganz im Gegenteil. Draco nahm irgendwann ihre Hand, was Aria zuerst überraschte, doch dann musste sie lächeln.
Als sie im Schloss ankamen, blieben beide vor den Treppen stehen. „Ich- Ich bring dich noch zum Gemeinschaftsraum.“, sagte Draco und Aria nickte dankend, „oder-“, sprach er weiter doch brach dann ab.
„Oder . . .?“, wiederholte Aria ihn und schaute den verlegenen Draco durchdringend an.
Sollte er sie fragen? Würde sie ja sagen, oder es überhaupt in Erwägung ziehen? Vielleicht würde sie ihn auch einfach auslachen. Draco war sich plötzlich selbst nicht sicher, ob dies so eine gute Idee war. Das Gefühl von Unentschlossenheit war ihm zwar nicht neu, trotzdem machte es ihm seltsam nervös.
„Draco?“, hakte Aria nach und riss ihn somit aus seinen Gedanken.
„Oder . . .“, fing er erneut an, „Wir schlafen gemeinsam?“
Aria sagte einen Moment nichts und Draco verfluchte sich innerlich schon selbst, diesen Vorschlag gemacht zu haben. Sie staunte jetzt vermutlich schon, was für ein Idiot er ist! Oh Mann, hätte er doch bloß nichts gesagt! Was ist . . . oh nein, was ist, wenn sie das gerade ganz falsch interpretiert hat?!
„Ich meine das gar nicht so!“, schrie Draco fast vor lauter Nervosität und Aria musste fast laut los lachen.
„Naja, an sich würde ich schon wollen aber . . . die Schlafsäle sind doch sicher voll. Wäre es nicht komisch, wenn plötzlich eine Gryffindor bei einem Slytherin übernachtet oder andersrum?“, stellte Aria fest.
„Ich weiß, wo wir alleine wären.“, erklärte Draco verschwörerisch.
Aria lächelte als Antwort nur, woraufhin Draco sie an der Hand die Treppen runter führte. Die beiden rannten ohne jeglichen Grund durch das nächtliche Schloss und blieben ein paar Türen weiter vom Slytherin-Gemeinschaftsraum stehen. „Alohomora!“, öffnete Draco das Schloss.
Sie traten in einen Schlafsaal mit nur einem größeren Bett. Es hatte alles, was man brauchte: Bett, Kommode, Schreibtisch, Bücherregal und Schrank. Der Teppich war in dem typischen Slytherin-Grün (natürlich) und die Vorhänge gräulich-schimmernd.
„Wessen Schlafzimmer ist das?“, wollte Aria wissen und trat vorsichtig ein, während sich Draco gemütlich aufs Bett setzte.
„Bald meins.“, erklärte er. Aria schaute ihn fragend an.
„Naja, da ich Vertrauensschüler von Slytherin bin, bekomme ich mein eigenes Schlafzimmer. Snape will – oder soll – es mir im Halbjahr übergeben.“, erklärte Draco.
Aria staunte und schien sich sofort etwas wohler zu fühlen. Sie legte Dracos Mantel und Mütze ab und hing sie auf den Haken, neben der Tür. Sie setzte sich zu ihm und schaute an ihm vorbei aus dem Fenster. Der Wasserspiegel lag deutlich über ihnen, sodass man direkt in den See hinein schauen konnte. Es sah gruselig aus, dennoch hatte es gleichzeitig etwas Faszinierendes.
Draco folgte ihrem Blick diesmal nicht und sah sieh stattdessen nur an. Sie sah beeindruckt aus und ihre Augen schauten aufgeregt von einem Punkt zum Nächsten. Offenbar hoffte sie etwas in dem See zu entdecken. Als dann aber ein ganz normaler Fisch vorbeischwamm, erschrak sie leicht. Draco schmunzelte.
„Du bist wunderschön.“
Review schreiben