Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My little Pony (Pony Life) Fanfiction

GeschichteFreundschaft / P12
Fancy Pants Rarity
10.09.2020
14.09.2020
7
7.274
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
10.09.2020 1.229
 


Part 2


Rainbow Dash kommt im Sugarcube Corner an und nimmt einige tiefe Atemzüge bevor sie zu Wort kommt. Die Freundinnen sind direkt alarmiert und fragen auch schon nach.
„Rainbow Dash, ist was passiert?“ Fragt Applejack, worauf das blaue Pegasus aufschaut doch erstmal nur Luft holt.
„Was ist denn und wo ist Rarity?“ Fragt Pinkie die bis eben an einem neuen Rezept gearbeitet hat.
„Oh nein, was wenn sie sich verletzt hat?“ Meint Fluttershy fürchtend vor dieser Nachricht.
Die Ponys beginnen durcheinander zu reden und dann hält Twilight die Konversation auf.
„Hey, lasst Rainbow Dash doch erst einmal ankommen. Wir sollten uns um sie zuerst kümmern, denn sie scheint ja aus einem Grund nicht geflogen zu sein.“ Sagt das Alihorn worauf die anderen Freundinnen bei Seite treten und Applejack direkt am linken Flügel die Verletzung sieht.
„Twilight hat recht, lass mich mal deinen Flügel verbinden.“ Sagt das orangefarbene Erdpony und kümmert sich um den Flügel, während Rainbow nun auch etwas heruntergekommen ist.
Es ist nicht, dass sie das Laufen so sehr erschöpft hätte, nur war sie ganz aufgeregt von allem was geschehen ist

Nach guten 5 Minuten sitzt das blaue Pegasus auf einen der Barhocker, isst ein Eis und beginnt zu erzählen. Von dem Spaziergang und allem was dabei geschah. Kaum ist sie fertig, atmet Pinkie erschrocken ein.
„Also ist Rarity nun unten in Ghastly Gorge, mit Fancy Pants und dass ohne irgendeine Freundin bei sich?“ Fragt das pinke Pony, worauf Rainbow Dash nickt und einen weiteren Löffel Eis in ihrem Mund verschwinden lässt.
„Wir müssen ihr und Fancy Pants da raushelfen.“ Sagt Fluttershy, worauf alle nicken doch Twilight nach kurzem nachdenken mit dem Kopf schüttelt.
„Wir müssen ihnen helfen aber nicht mehr heute. Es wird spät und soweit ich weiß ist dieser Ort schon gefährlich genug am Tag zum Durchfliegen für normal fliegende.“
„Aber, was wenn den Beiden was passiert? Sind sie nicht noch unsicherer als ein Pegasus?“ Fragt Applejack.
„Nein, am Boden lauern meist die wenigsten Gefahren. Erinnere dich an Schildi, er ist sehr einfach da durchgegangen.“ Erinnert Twilight und alle nicken.
„Na gut, aber wenn die Sonne wieder aufgegangen ist, müssen wir echt versuchen ihnen zu helfen.“ Sagt Rainbow und damit beendet sich das Thema für den Abend bei den Ponys.

Bei Rarity allerdings, läuft es recht schleppend. Fancy Pants ist es offensichtlich nicht gewohnt solche Abenteuer zu erleben und nörgelt nun seit einigen Minuten durch.
„Es ist so dreckig hier unten und mein Halstuch…“
„Hör mal, ich kann verstehen, dass du, von allen Ponys in Ponyville, keine Vorliebe für Dreck hast, so geht’s mir auch. Nur jammere ich nicht mehr so lange rum, also hör auf damit, denn das wird uns nicht hier rausbringen. Dass ich das mal sagen würde.“ Meint Rarity verwundert. Der Hengst bleibt stehen und schaut ganz verpönt zur Stute.
„Wie kannst du es wagen mir sagen zu wollen, wie ich mich hier rüber fühlen soll.“ Fragt er empört.
„Tu ich nicht, nur dass du es nicht die ganze Zeit offen kundgeben musst. Ich weiß endlich wie die anderen sich Gefühlt haben müssen!“ Sagt die Stute nun ziemlich gereizt.Fancy Pants wird ruhig und die Beiden gehen dann endlich weiter.
Kaum eine Minute danach murmelt er von hinten: „Typisch gemein Volk Pony.“
„Bitte was?“ Fragt Rarity, dreht sich um und schaut wütend zu Fancy Pants welcher nun nicht mehr so selbstsicher aussieht.
Sie beruhig sich und geht dann einfach weiter.
„Das wird eine lange Nacht.“ Sagt sie und seufzt.
Der Einhorn Hengst wird hellhörig.
„Nacht?“ Fragt er entsetzt und Die Stute deutet hinauf.
„Schau, die Sonne geht bald unter und ich will sicher nicht mit irgendwelchen Kreaturen in der Nacht um mein Leben kämpfen.“ Erklärt sie, worauf Fancy Pants was sagen will doch es für sich behält, da er auch keine Ahnung hat, was er sonst zur Auswahl hat.

Es kehr wieder einmal Ruhe ein, bis die beiden eine kleine Höhle in der Felswand finden, wo sie sich für die Nacht unterbringen. Den Beiden Einhörnern knurren die Mägen, doch nur Rarity hat etwas zu essen und trinken bei sich. Erst will Fancy Pants fragen, doch ist sich ein wenig zu stolz, erst recht nachdem die Stute ihn so angefahren hatte. Sie wiederum sieht dann beim Essen eines Sandwiches zum Hengst hinüber, welcher sich zur anderen Seite der Höhle setzte und sich von ihr weggedreht hat. Klar, dass das Element der Großzügigkeit keine lange Weile vergehen lässt, bis sie ihm dann doch eine Flasche Wasser und ein anderes Sandwich reicht. Er dreht sich zu Rarity um und auch wenn er sich erst wieder wegdrehen möchte, nimmt er es an. Dies auch, weil sein Magen wieder knurrt.
„Danke.“ Sagt er beschämt und nimmt einen Bissen von dem Sandwich.
„Schon okay, das würde doch jeder in einer solchen Situation tun.“ Meint Rarity freundlich und schaut dann den Abstand zwischen sich und dem Hengst an.
„Macht es dir was aus, wenn ich näherkomme?“ Fragt die Stute und Fancy Pants schüttelt mit dem Kopf.
Stille folgt und auch nachdem sie sich gesetzt hat, sagt erstmal niemand was. Erst nach einer Minute seufzt Fancy Pants tief.
„Es tut mir leid, dass ich so genörgelt hab. Ich bin solche Abenteuer nicht gewohnt.“ Sagt er und lächelt verlegen.
Rarity lächelt sanft.
„Ach das ist in Ordnung, ist ja eh Vergangenheit.“ Sagt sie und nimmt einen Schluck aus ihrer Wasserflasche.
„Am Anfang, als ich solche Abenteuer bestritten habe, war ich auch nicht super zufrieden, wenn es dreckig wurde oder ich mir nicht ganz sicher war, ob meine Freunde und ich zusammenhalten würden.“ Fügt sie an und der Hengst schaut interessiert zu ihr.
„Du hattest Zweifel an deinen Freundinnen?“ Fragt er angesprochen.
„Klar, in der Nacht von Nightmare Moons Rückkehr war ich nicht sicher, ob das alles so eine gute Idee ist, oder bei Discord. Aber desto mehr man solche Abenteuer bestreitet, desto mehr siehst du, ob deine Freunde immer für dich da sind.“ Sagt sie entspannt.
„Hm… da hast du wohl recht.“ Stimmt Fancy Pants zu und denkt kurz nach. Es wird still, bis nach dem Nachdenken, beim Hengst eine Frage im Kopf umhergeht.
„Ob ich überhaupt solche Freunde habe, die mir so beistehen würden?“ Dabei stellt er die Frage er laut an sich.
Rarity gähnt und nickt lächelnd.
„Sicher.“ Sagt sie.
„Denkst du wirklich?“ Fragt er und die Stute nickt zustimmend.
„Ja, aber dass, nur wenn du dich ein bisschen weniger nur auf dich konzentrierst und eher auf Freunde und dessen Wohlergehen. Ich meine es ist nichts falsch damit mal nur *gähn* an sich zu denken, wenn man dabei die anderen um einen nicht vergisst.“ Fancy Pants denkt über die Worte von Rarity kurz nach und nickt, auch wenn er sich nicht sicher ist, ob er das genauso sieht.
„Wie dem auch sei, wir sollten schlafen.“ Schlägt sie dann vor, worauf ihr Gegenüber nickt.

Beide legen sich also auf den harten Boden und auch wenn es sehr unbequem ist, kann Rarity einschlafen. Für den Einhorn Hengst braucht es ein wenig länger. Einige Dinge gehen ihm durch den Kopf. Die Erlebnisse des Tages und die Freundlichkeit der Einhorn Stute, die nun neben ihm schläft. Obwohl er sich ihr gegenüber so negativ verhalten hat, war sie freundlich genug, um auf ihn zuzukommen. Nichts was er direkt von seinen Freunden kennt. Beim Einschlafen schleicht ihm ein Lächeln übers Gesicht während er an alles denkt und dann zu Rarity rüber schaut.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast