Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Liebe auf Umwegen

von SonjaFe
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Carly Shay Freddie Benson OC (Own Character) Sam Puckett Spencer Shay
07.09.2020
04.01.2021
24
23.888
2
Alle Kapitel
33 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
07.09.2020 716
 
Hey Leute,
das ist meine allererste Fanfiktion. Ich hoffe sie wird trotzdem halbwegs gut...von den Formulierungen und so weiter... ;P

Ich habe jetzt schon sehr viele Fanfiktions gelesen, die alle sehr toll waren und mich dazu motiviert haben meine eigene zuschreiben. Hoffentlich gefällt sie euch.
Aber jetzt genug von mir, ich fang einfach mal an. :D

P.S.:Charaktere sind zwar aus der Serie, allerdings werde ich sie teilweise von der Persönlichkeit etwas abändern. Also bitte nicht mit der Serie vergleichen. ;p


Prolog:

Sam:

"Mum, du hast es aber versprochen!", sagte ich wütend. Ich konnte es nicht fassen was mir meine Mum da eben gesagt hat. Sie hat mir versprochen bis zu meinem Schulabschluss zu warten und jetzt teilt sie mir mit, dass wir bereits in 2 Monaten von Seattle weggehen.
"Aber Schatz, du weißt dass es nicht anders geht. Wo willst du denn bleiben? Allein kann ich dich nicht wohnen lassen, dass funktioniert einfach nicht.", meint Mum.
"Ich kann bei Carly wohnen, sie und Spencer haben sicher nichts dagegen!!" >>Und ich schon gar nicht<<, denke ich. Zusammen mit meiner besten Freundin zu wohnen wär schon sehr cool, ein super Nebeneffekt wär dann da noch ihr Bruder Spencer. Seit 1 Jahr schwärm ich nun schon heimlich für ihn. Er ist zwar knapp 10 Jahre älter als ich, aber in einem Jahr werd ich sowieso 18 und dann wär ich nicht mehr minderjährig und Spencer würde vielleicht auch nicht mehr das kleine Mädchen in mir sehen.
"Sam? Sam! Hörst du mir überhaupt noch zu?"
Mum reißt mich aus meinen Gedanken. "Das ist einfach nicht fair! Du hast gesagt dein Chef versetzt dich nicht bevor ich meinen Abschluss habe. Ich will nicht nach New York und ich werde auch nicht mitkommen!!" Wutentbrannt schnapp ich mir meine Jacke und laufe aus der Wohnung. Scheiß auf den Job meiner Mum, scheiß nauf ihren Boss, scheiß auf New York...
Ich weiß dass ich mit meiner Mum mitkommen muss. Ich hab hier niemanden der auf mich aufpasst, nicht so wie Carly, die ihren großen Bruder hat, der ihr Vormund ist.
Ich habe keine Geschwister und mein Dad ist abgehauen als ich noch ein Baby war. Ich hab ihn nie kennengelernt.
Wir sind viel umgezogen, aber seit etwa 7 Jahren hat meine Mum diesen tollen Job indem sie echt viel Geld verdient. Ihr Boss hat ihr versprochen sie nicht zu versetzen bis ich meinen Abschluss hab und jetzt bricht er dieses Versprechen. Ich bin so wütend!
Ich laufe ziellos in der Gegend herum bis ich vor Carly´s Wohnungstür stehe. Carly ist zwar nicht zu Hause, sie ist noch in der Schule weil sie irgendeine Lerngruppe hat, aber vielleicht kann ich mich ja bei Spencer ausheulen. Die letzten Jahre war er immer für mich da und ich konnte mich ihm schon oft öffnen, grade wenn ich Streit mit Mum hatte.
Ich klopfe an und öffne die Tür. Großer Fehler, ich spüre einen schmerzhaften Stich in meiner Brust. Spencer hat seine neue Flamme mit, sie sind im Wohnzimmer und grade dabei es zu tun. Verdammt! Wieso muss ich auch immer gleich reinschneien und kann nicht warten bis jemand die Tür öffnet. Und wieso müssen die beiden es auch im Wohnzimmer treiben und nicht in seinem Zimmer. Was wenn nicht ich, sondern Carly bei der Tür reingekommen wär.
Sofort schließe ich wieder die Tür und laufe weg. Hoffentlich hat mich keiner von den beiden bemerkt.
Das war einfach grad zu viel. Ich meine, schon klar dass Spencer was mit anderen Frauen hat, ich mein, wieso soll er auch nicht? Er sieht in mir sowieso nur das kleine freche Mädchen dass ich schon vor 10 Jahren war, als ich Carly kennenlernte. Er würde sich nie für mich interessieren. Aber ihn so mit einer anderen zu sehe, dass tut schon ziemlich weh.
Vielleicht ist es doch besser nach New York zu gehen und dort ein neues Leben zu beginnen.
Auch wenn dass heißt meine beste Freundin zu verlieren...aber IHN jeden Tag zu sehen und doch zu wissen dass da nie mehr sein wird als Freundschaft, grade nach eben, tut einfach zu weh.
Ich werde Seattle also wirklich verlassen. Carly verlassen...und auch Spencer....
Scheiße, wenn das nicht so weh tun würde.…
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast