Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neun Jahre

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18
Futakuchi Kenji OC (Own Character)
07.09.2020
23.11.2020
17
36.679
8
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
28.09.2020 982
 
Angewidert?!


Wenigstens war meine Laune heute besser als gestern, nach dem Gespräch mit meiner Lehrerin. Das meine Noten soweit in den Keller gefallen waren, damit hatte ich nicht gerechnet, naja in den Keller gefallen war auch nicht wirklich richtig. Seufzend stützte ich mein Kinn auf meinen Händen ab, es war absolut nichts los im Ramenladen. Nachdem ich alle meine Aufgaben erledigt hatte, war meine Schicht noch immer nicht rum. Immerhin hatte ich nun Zeit mich ums Lernen zu kümmern, meine Gedanken schweiften ab, als ich auf meinen persönlichen Wochenplan schaute. Ohne diesen Plan war ich aufgeschmissen, genau ausgeklügelt, wann was anstand, die ganze Woche durchgetaktet. Diesen hatte ich so eben angepasst, zumindest ein wenig, die Nachhilfestunden für Mittelschüler hatte ich gestrichen, dafür lernte ich selbst an diesen drei Abenden. Montags und Donnerstags gab ich Aone weiterhin Nachhilfe, Futakuchi wollte vermutlich Samstags bei behalten, so wie ich ihn kannte. Also hatte ich ihn da mal eingetragen, auch wenn wir die Details der regelmässigen extra Stunden noch nicht besprochen hatten. Kannte ich den Volleyballspieler doch lange genug, um zu wissen, dass unter der Woche nach einem Schultag und Training nichts mehr mit ihm anzufangen war, was das Lernen betraf. Prustend schaute ich auf die Uhr, noch etwas mehr als eine Stunde, bis meine Schicht vorüber war. Diese Uhr schien mich verhöhnen zu wollen, die Zeiger schlichen nur vorwärts, ich hasste es wie die Pest, wenn die Zeit bei der Arbeit nur so dahin kroch.

Genervt blickte ich auf mein Physikbuch, fasste das Kapitel weiter zusammen, versank nach wenigen Augenblicken in dem Thema, während meine Hand eifrig schrieb. Ich bemerkte gar nicht wie Aizawa hinter mich trat, erst als seine Hände auf den Thresen neben mich klatschten, zuckte ich erschrocken zusammen, schrie spitz auf. Sein kehliges Lachen das darauf folgte, verpasste mir eine Gänsehaut am ganzen Körper, jedoch keine der guten Sorte. Immer noch lachend raunte er mir ins Ohr. "Wie lange bin ich schon hier angestellt? Fünf Monate? Jedesmal klappt das erneut, dich unter mir zum zucken zu bringen, dich aufschreien zu lassen. Ob das auch ausserhalb der Arbeit klappt?" Während er sprach drückte er sich von hinten an mich, sein Atem strich unangenehm heiss an meinem Hals entlang. Mein Körper versteifte sich kurz, ehe dieser endlich reagierte, schnell wand ich mich unter seinem Arm hindurch brachte den Tresen zwischen uns. Böse funkelte ich ihn an, was den Koch des Ladens, nur wieder belustigt zum Lachen brachte. "Du sollst das lassen dich so an zuschleichen, das weisst du genau. Du weisst, ein Wort zu den Besitzern von mir und du bist weg. Hör gefälligst damit auf, dich an mich ran zu machen!" Überlegen grinste mich der Schwarzbraunhaarige an, seine hellbraunen Iriden musterten mich gründlich. "Ich weiss genau, dass du niemals was sagen würdest, dafür kommen meine Ramen viel zu gut bei den Kunden an. Der Laden könnte dicht machen wenn ich weg wäre, das ist dir bewusst. Dann wäre dein Job genau so weg, somit kann ich machen was ich will, das ist dir selbst, mehr als bewusst. Geh einfach mit mir aus und ich lasse dich in Ruhe, wenn du das dann überhaupt noch willst." Seine Ellenbogen stützte er auf dem Tresen ab, nahm meinen angekauten Bleistift in die Hand, bevor er ihn sich selbst zwischen die Lippen schob und anfing darauf rum zu kauen. "Ich schaue dir zu gern dabei zu, wenn du das tust, da komm ich immer wieder auf so interessante Gedanken." Erschrocken riss ich die Augen auf, ehe sich meine Nase angewidert kräuselte und noch etwas mehr Platz zwischen uns brachte, in dem ich vor dem grossgewachsenen Kerl wenige Schritte zurückwich. Erleichtert atmete ich auf, als das Glöckchen der Eingangstüre klingelte und Kundschaft ankündigte. Mit einem falschen Lächeln drehte ich mich um, nur um in das irritierte Gesicht der Tochter der Besitzer zu blicken. "Hast du nichts zu arbeiten, Aizawa?" barsch sprach sie den jungen Mann an, der sich grinsend von der Theke abstieß, meinen Bleistift aus dem Mund nahm und etwas auf meinen Schreibblock kritzelte. Er starrte mich an als seine Hand den Stift ablegte, sich langsam umdrehte und in der Küche verschwand. Ich spürte wie die Frau mitte dreissig neben mich trat und ihre Hand auf meiner Schulter legte. "Wenn er dich irgendwie belästigt, dann sag es mir, wir finden jemand anderes, das soll dich nicht kümmern." langsam nickte ich, ohne jedoch etwas von eben zu sagen. "Keiko, wenn du möchtest kannst du Feierabend machen, ich übernehme den Rest solange." verwundert blinzelte ich die grossgewachsenen Frau an, ehe ich leise nuschelnd "Danke" antwortete und meine Schulsachen zusammen packte und eilig verschwand. Zuvor riss ich die Seite mit der Telefonnummer von Aizawa aus meinem Notizblock und ließ sie samt den Notizen und meines von ihm angekauten Bleistifts äusserst angewidert im Mülleimer verschwinden. Hastig rannte ich um die Strassenecke, nur um in etwas grosses und hartes zu prallen, ehe ich mich aufstöhnend auf dem Gehweg sitzend wieder fand.

_______________


Hallo zusammen,

Schon wieder Montag?! Wo ist nur das Wochenende hin? Naja, dafür gibt es heute das aller letzte Mal zwei weitere Kapitel der Story.

Ein riesiges Dankeschön ❤️❤️❤️ für die neu dazugekommen zahlreichen Favoriten-Einträgen. Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet und freue mich über jedes einzelne riesig! ❤️❤️❤️ So etwas motiviert mich total!!! :-*
Ebenso ein grosses Dankeschön an alle die immer noch mit dabei sind! ❤️❤️❤️

Weiterhin gilt, ich freue mich ebenso über Reviews mit konstruktiver Kritik, Lob und anderen Anmerkungen, egal ob diese öffentlich oder per PN bei mir ankommen. Also haut auf die Tastatur wenn ihr mögt. XD
Danke für die ganze Reviews, die vorallem per Privatnachricht eingehen.
Ebenso freue ich mich auch über weitere Empfehlungen und Favoriten. ❤️

Dann wünsche ich euch nun einen entspannten Montag und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüsse
Yuki ❤️
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast