Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neun Jahre

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18
Futakuchi Kenji OC (Own Character)
07.09.2020
23.11.2020
17
36.679
8
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
21.09.2020 1.825
 
Klick?!


Gähnend schlenderte ich die Strasse entlang, es graute mir davor was wir heute durchgehen wollten, das Fach das Futakuchi letztes mal schon so grosse Probleme bereitet hatte. Mathe, war etwas wo er sehr lange brauchte bis er es verstand, danach hatte der Braunhaarige, seltsamerweise keine Schwierigkeiten die Formeln bei weiteren Aufgaben anzuwenden. Mühsam war es nur, bis wir an dem Punkt waren wo es in seinem Hirn endlich Klick machte. Wie jedes mal wenn ich zu Futakuchi ging, war ich über diese Wohngegend erstaunt, die vielen Einfamilienhäuser mit ihren hübschen kleinen Vorgärten, die penibel gepflegt und gehegt wurden. So etwas war nicht jedem vergönnt, zumindest mir und meiner Mutter nicht, vielleicht wäre es nicht so gewesen wenn sie sich vor mehr als siebzehn Jahren anders entschieden hätte. Darüber weiter nach zu grübeln brachte nichts, schon gar nicht am Sonntagmorgen und dann noch unausgeschlafen. Nach dem mich Kenji gestern nach 6 Stunden Nachhilfe nach Hause gebracht hatte, hatte ich mich an meine eigenen Aufgaben gesetzt, bis mir mittendrin die Augen zu fielen. Mit schmerzenden Gliedern war ich am Morgen, als mein Handy mich weckte am Tisch aufgewacht, wo ich am Abend zuvor noch meine Schularbeiten gemacht hatte. Ich hasste es wenn mir dies passierte, beim Hausaufgaben machen einschlief, jedoch geschah mir das zu häufig, in den letzten Wochen. Ich seufzte als ich vor dem niedrigen Gartentor stehen blieb und das Einfamilienhaus betrachtete, das einen genau so gepflegten Vorgarten besass. Ich schaute auf die Uhr meines Handys, es war kurz nach neun, ich war tatsächlich zu spät, das passierte selten, achselzuckend lief ich durch das Tor und auf die Haustüre zu. Automatisch drückte ich den Klingelknopf, wie oft hatte ich hier schon geklingelt? Unzählige Male in der Grund- und Mittelschule, während der Oberschule wurde es weniger. Mein Finger drückte sich wieder auf den runden Knopf, als ich nach mehreren Minuten immer noch vor verschlossener Türe stand, ich ließ den Finger auf der Klingel bis ich es aus dem Inneren des Hauses poltern hörte.

Ich grinste als die Tür aufgerissen wurde und mir ein verschlafener Futakuchi entgegen gähnte, mit komplett verwuschelten Haaren in Boxershorts und Schlafshirt, mit der freien Hand kratzte er sich verlegen am Hinterkopf. "Öffnest du jedem Mädchen mit dem du zum Lernen verabredet bist so die Türe?" mit hochgezogenen Augenbrauen und schelmisch grinsend musterte ich ihn, zum ersten mal wurde mir bewusst wie er sich, seit wir zur Oberschule gingen, verändert hatte. "Nein, nur den Mädchen, welche mich am Vortag stundenlang mit modernem Japanisch gequält haben." mit verschlafener Stimme gähnte mir dieser die Antwort entgegen, bevor sich der Wingspiker umdrehte und schlurfend im Flur verschwand. Kopfschüttelnd lief ich hinein, zog mir die Schuhe aus, stellte meine Tasche ab, ehe ich ihm in die Küche folgte. Vor dem Gefrierschrank stehend, starrte er in das Gerät hinein, holte immer wieder eine der Aufbewahrungsboxen heraus, ehe er sie wieder hinein stellte, bevor seine entgültige Entscheidung gefallen war. Zwei der bunten Boxen stellte er zum Auftauen auf die Spüle, ehe er zwei weitere aus dem Kühlschrank holte und zum erwärmen in die Mikrowelle stellte. "Du hast bestimmt auch noch nichts gefrühstückt, oder?" ertappt starrte ich ihn an, mein Magen knurrte bestätigend, der Verräter. Langsam schüttelte ich den Kopf und sah ihm zu wie er anfing Tee zu kochen. Unschlüssig stand ich in dieser riesigen Küche, wusste nicht was ich tun sollte, jedesmal schüchterte es mich ein wenn ich zu Gast hier war. Kenji holte mich aus meiner Unsicherheit in dem er mir Teebecher und Essstäbchen hin hielt. "Nimmst du das? Ist es für dich in Ordnung wenn wir auf der Terasse lernen? Ich habe keine Lust schon wieder drin zu sitzen." blinzelnd antworte ich ihm, mit ruhiger Stimme. "Das ist für mich kein Problem, so lange du dich konzentrieren kannst. Soll ich schon mal raus oder kann ich dir noch was helfen?" mit einem unterdrückten Gähnen kam die Antwort. "Nee, der Tee und das Essen brauchen noch ein paar Minuten, du kannst ruhig schon raus, ich geh mich mal schnell anziehen und fertig machen." damit verschwand er, hörte ihn polternd die Treppen hoch rennen, ehe ich mich durch das noch grössere Wohnzimmer auf die Terasse begab und mich an den Tisch setzte. Shingo, der schwarze Kater, der Familie Futakuchi, gesellte sich maunzend zu mir, machte es sich auf meinem Schoß gemütlich, während er sich genüsslich schnurrend den Kopf kraulen ließ.

Vier Stunden, mehrere Pausen, eine Tüte Chips, zwei Päckchen Pocky Sticks und drei kaputten Bleistiften später, hatte es sich Shingo in der Sonne gemütlich gemacht, Futakuchi war kurz vor dem Verzweifeln. Auf meinem Bleistift kauend sah ich ihm zu, wie er hochkonzentriert die x-te Übungsaufgabe zum Thema Integralrechnung bearbeitete. Während er sich seinen Aufgaben widmete, befasste ich mich mit meinen Matheübungen zum selben Thema, nur waren meine Aufgaben  um einiges schwieriger. Ich hatte die leise Hoffnung, das es nun endlich in seinem Kopf klick gemacht hatte, ansonsten blieb mir nur noch das zu tun was er hasste. Triumphierend hob er den Kopf, schob mir das Blatt zu. "Ich glaub ich hab es endlich verstanden! Oder? Los, schau nach!" die Begeisterung triefte nur so aus seiner Stimme heraus, was mich selbst zum lächeln brachte. Ein Stossgebet zum Himmel schickend, schaute ich seine Aufgabe an, mein Lächeln erstarb augenblicklich. Nein, nichts hatte der Junge neben mir verstanden. Was auch immer er da gerechnet hatte, ergab keinen Sinn und war alles, aber ganz bestimmt keine Integralrechnung. "Das ist nicht dein ernst Keiko, oder? Sag jetz nicht das es wieder falsch ist. Dein Gesicht sagt alles!" langsam blickte ich auf, versuchte Worte zu finden die nicht so hart klangen, aber als ich seine frustrierte Mimik sah, blieben mir die Worte im Hals stecken. "Also…Naja… Kenji, es tut mir leid aber es ist falsch…." verärgert zebrach der Wingspiker Bleistift Nummer vier, während er mit einer Wucht seinen Stuhl zurück schob. Dieser fiel scheppernd zu Boden, Shingo sprang fauchend auf und stob in den Garten davon. Vor sich hin fluchend tigerte Futakuchi auf der Terasse hin und her, sein Geduldsfaden war nun endgültig gerissen, dieser war erstaunlich lang gewesen. Ganze vier Stunden hatte es gedauert bis dieser entzwei riss, das war ein neuer Rekord. Leise sprach ich beruhigend auf den Brünetten ein. "Kenji, bitte, beruhige dich! Ich weiss das du es kannst, du bist nicht blöd. Lass es mich dir bitte noch einmal erklären, nur noch einmal." meine Hand griff bereits in sein Mäppchen um die Buntstifte heraus zu holen. Ich hielt erschrocken inne, als sich  lange Finger um mein Handgelenk legten, warnend seine Stimme an mein Ohr drang. "Wage es ja nicht die scheiss Buntstifte rauszuholen! Ich bin nicht mehr in der Grundschule, ich bin inder zweiten Oberschulklasse und nicht mehr in der zweiten Grundschulklasse. Wie sieht denn das aus wenn mein Matheheft bunt ist? Weisst du wie das alles in dem blöden Mathebuch für mich klingt? Sinnlos, das ergibt darin alles keinen Sinn für mich! Und bunt schon gar nicht, ich bin kein kleines Kind mehr, also lass es einfach sein!"

Ich seufzte auf, aber ans Aufgeben dachte ich nicht, er konnte es, das wusste ich, also musste ich ihn nur davon überzeugen dass ich es ihm nur einmal so erklären konnte. "Kenji-" ernst sah ich in seine graubraunen Iriden während ich zu beschreiben versuchte. "-Wenn du in in einem Volleyballspiel den Ball kriegst und mit Anlauf hochspringst und ihn reinknallst…" "Meinst du einen Schnellangriff?" mit zusammen gekniffenen Augenbrauen stellte mir mein langjähriger Freund diese Frage. "Ja genau, dann ist das ein Punkt für euch. Wenn eure Gegner das machen und du mit Aone hochspringst-" "Du meinst Blocken?" verwirrt blickte er mich an, da er noch nicht verstanden worauf ich hinaus wollte. "Dann halt Blocken, ich hab doch keine Ahnung davon! Ich versuche dir nur etwas klar zu machen, also lass mich bitte ausreden." der Griff um mein Handgelenk ließ nach, aufmerksam blickte mich der Volleyballcrack an, nickte mir entgegen. "Also wenn der Ball gegen eure Hände geschlagen wird und beim Gegner im Feld landet ist, dann ist das auch ein Punkt für euch. Genauso wenn der Ball von den Gegnern ins Aus gehauen wird, auch dann ist das ein Punkt für euch. Das sind nur drei, von vielen Wegen wie ihr zu einem Punkt kommen könnt, aber das Ergebnis ist immer das Selbe. Ein Punkt für euch, keiner dieser Punkte ist am Ende mehr oder weniger Wert, ein Punkt ist ein Punkt. Genauso ist es auch in einer Matheklausur, es ist egal wie du schlussendlich zu dem Punkt kommst, sie sind alle gleich viel Wert. Wichtig ist nur dass du so viele Punkte hast das du gewinnst, oder? Egal ob der Weg zu den Punkten bunt ist oder nicht, wichtig ist die Anzahl der Punkte." Futakuchis Gesichtszüge wurden langsam weicher, er verstand was ich meinte, kleinlaut kam seine Antwort aus dem Mund. "Im Endeffekt hast du ja recht, aber das ist so peinlich wenn das halbe Heft bunt ist oder die Klausur." barsch schmetterte ich ihm die Antwort entgegen. "Na und?! Auch wenn deine Klausur aussieht wie ein Regenbogen, wen interessiert das wenn du sie bestanden hast? Wer ausser dir, sieht sie danach? Niemand, oder? Also komm jetzt her, setz dich hin und ich erkläre es dir so lange bis du es verstanden hast." energisch griff ich nach den Buntstiften, während der Volleyballer den Stuhl aufhob und sich setzte. Von neuem begann ich meine Erklärungen zu einer Übungsaufgabe, kringelte diverse Abschnitte der Aufgabe bunt ein. Es dauerte nicht lange, bis sich Kenjis Blick änderte, er verstand es nun endlich, es hatte Klick gemacht. Mit einem triumphierenden Grinsen und einem hochgefühl im Bauch, schaute ich ihm dabei zu wie er eine Übungsaufgabe nach der anderen bewältigte. Es waren zwar nicht alle korrekt gelöst, aber es ging in die richtige Richtung, der Knoten war geplatzt, nun war es nur noch eine Frage der Übung.

_______________


Hallo zusammen,

Schon wieder Montag?! Wo ist nur das Wochenende hin? Naja, dafür gibt es ein weiteres Kapitel der Story, ich hoffe ihr hattet mindestens so viel Spass beim Lesen wie ich beim Schreiben. XD

Ein riesiges Dankeschön ❤️❤️❤️ für die neu dazugekommen zahlreichen Favoriten-Einträgen. Damit habe ich ehrlich gesagt nicht gerechnet und freue mich über jedes einzelne riesig! ❤️❤️❤️ So etwas motiviert mich total!!! :-*
Ebenso ein grosses Dankeschön an alle die immer noch mit dabei sind! ❤️❤️❤️

Weiterhin gilt, ich freue mich ebenso über Reviews mit konstruktiver Kritik, Lob und anderen Anmerkungen, egal ob diese öffentlich oder per PN bei mir ankommen. Also haut auf die Tastatur wenn ihr mögt. XD
Ebenso freue ich mich auch über weitere Empfehlungen und Favoriten. ❤️

Dann wünsche ich euch nun einen entspannten Montag und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüsse
Yuki ❤️
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast