Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neun Jahre

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18
Futakuchi Kenji OC (Own Character)
07.09.2020
23.11.2020
17
36.679
8
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.09.2020 825
 
Seltsam?!


"...kuchi? Futakuchi?!? KENJI?!" ich schrie ihn an, vermutlich war er wieder mit den Gedanken beim Volleyball oder schob Panik vor den bevorstehenden Klausuren. Das Lachen konnte ich nicht zurückhalten, während er mich blinzelnd, mit seinen graubraunen Augen, verwirrt anblickte, als wäre ich ein Geist. Er war mit seinen Gedanken soweit weg, das er mich nicht einmal wahrnahm während ich im Laden umher wuselte, sauber machte. Seit ich ihn entdeckt hatte fragte ich mich was der Braunhaarige hier wollte und Löcher in die Luft starrte. Meine Chefin machte sich bereits Gedanken, was das für ein komischer Kerl war, der Gedankenverloren in der hintersten Ecke des Ladens saß, ich konnte sie beruhigen, dass ich ihn kannte. Sein immer noch irritierter Blick folgte mir, als ich mich ihm gegenüber niederließ und eine der letzten beiden Schüsseln Ramen, die der neue Koch heute zubereitet hatte, entgegen schob.

"Hey bist du da, Futakuchi?". Ich wedelte mit der Hand vor seinem Gesicht herum, endlich kam Leben in seine Augen, sowie in seine Mimik. Was war denn mit dem los? So kannte ich ihn gar nicht, auch das war neu bei ihm, so langsam machte ich mir Sorgen. "Ich bin ja da, Iwashita! Du kannst aufhören vor meinem Gesicht mit den Stäbchen rumzuwedeln. Was ist das?" mit einem Nicken deutete er auf die Schüssel vor sich, bevor er mich fragend mit leicht schief gelegtem Kopf musterte, sehr lange musterte. Keine Ahnung was Kenji hatte, aber er benahm sich zur Zeit merkwürdig, ich vermutete der Stress der Klausuren und den Druck im Volleyballclub. Lächelnd zuckte ich kurz mit den Schultern als ich zum antworten ansetzte. "Das ist eine der beiden letzten Portionen Ramen für heute, du kommst doch direkt vom Training und hast vermutlich auch noch nichts gegessen. Also sei froh das ich dir was abgebe und iss endlich bevor es kalt ist. Was machst du eigentlich hier?" auffordernd sah ich den Jungen mir gegenüber an, während ich bereits zu essen begann. Langsam nahm er die Stäbchen in die Hand, mich weiterhin betrachtend, als er mir endlich antwortete. "Du hast dein Buch und das Notizbuch heute Nachmittag vergessen, ich bin davon ausgegangen du brauchst beides heute vielleicht noch. Dann dachte ich, ich bringe es dir einfach schnell nach dem Training bei der Arbeit vorbei." ich blinzelte ihn erstaunt an, das war mir noch gar nicht aufgefallen, das mir beides fehlte, ich hatte meine Schultasche einfach in mein Zimmer geworfen, mich schnell umgezogen und bin hier her geeilt. Damit hatte ich nun nicht gerechnet, das er extra einen Umweg lief um mir die Sachen zu bringen, überrascht von der Geste murmelte ich einfach beschämt vor mich hin.

"Danke, aber du brauchst dir nicht unbedingt Umstände machen. Du hättest auch einfach eine Nachricht schreiben können das du die Sachen hast und sie mir Morgen zur Nachhilfe mitbringst." ich schaute auf die Schüssel vor mir und aß einfach weiter, aus dem Augenwinkel nahm ich trotzdem wahr, dass mich mein Gegenüber überrascht anblickte. Diese Möglichkeit hatte er wohl nicht in Betracht gezogen. "Ach was, die fünf Minuten Fussweg, sind nicht der Rede wert." er starrte nun selbst in seine Schüssel und fing an zu essen, irgendwie war die Stille gerade echt seltsam, anders als sonst, unmerklich schüttelte ich den Kopf, ich wurde wohl paranoid. Einige Minuten später schob ich meine nun leere Schüssel von mir und stand auf, wieso starrte mich Kenji immer wieder an? "Was ist? Hab ich irgendwas im Gesicht oder warum starrst du mich die ganze Zeit an?" dem Tonfall den ich anschlug hörte man bereits an wie genervt ich davon war. "Das hättest du wohl gerne! Das bildest du dir nur ein, mehr nicht. Jetzt lass uns gehen oder möchtest du gleich hier übernachten." ich stöhnte gespielt genervt auf, aber freute mich insgeheim dass offenbar wieder alles beim Alten war. Schnell räumte ich die Schüsseln und die Stäbchen weg, machte mich mit Kenji auf den Heimweg, nach dem ich den Laden abschloss und den Schlüssel den Ladenbesitzern übergab, welche direkt über dem kleinen Restaurant wohnten.


_______________


Hallo zusammen,

Da Montage meistens bescheiden sind, gibt es heute ein weiteres Doppelkapitel meiner Story, da beide Kapitel noch recht kurz geraten sind. Aber keine Sorge die weiteren Kapitel bleiben nicht so kurz! ^^

Erstmal ein riesiges Dankeschön ❤️❤️❤️ für die bereits ausgesprochenen Empfehlungen und die schon zahlreichen Favoriten. Damit habe ich ehrlich gesagt, nach so kurzer Zeit nicht gerechnet und freue mich über jedes einzelne riesig! ❤️❤️❤️ So etwas motiviert mich total!!! :-*

Weiterhin gilt, ich freue mich ebenso über Reviews mit konstruktiver Kritik, Lob und anderen Anmerkungen, egal ob diese öffentlich oder per PN bei mir ankommen. Also haut auf die Tastatur wenn ihr mögt. XD
Ebenso freue ich mich auch über weitere Empfehlungen und Favoriten. ❤️

Dann wünsche ich euch nun einen entspannten Montag und einen guten Start in die neue Woche!

Liebe Grüsse
Yuki ❤️
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast