Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

What´s on the End of the Rainbow

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12
Chiaki Nagoya Marron Kusakabe
03.09.2020
03.09.2020
1
379
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
03.09.2020 379
 
What is on the end of the Rainbow?
================================================================================
                                     
                                     






Clouds , clouds
Tears , tears

What is on the end  of the Rainbow ?


Einsam wanderte sie durch den strömenden Regen ,. Ihre Haare waren total
durchnässt und die Regentropfen liefen wie Tränen über ihre Nasenspitze und
fielen ins Nichts .

Nun war sie allein. Fühlte sich von dem verraten , dem sie versucht hatte zu
vertrauen.
Keiner konnte sie verstehen - nicht Fin , nicht Miako und erst recht nicht
Chiaki.
Er hatte ihr gesagt , dass er sie lieben würde. Aber er hatte sie auch die
ganze Zeit belogen , also warum sollte er diesmal die Wahrheit gesagt haben ?

Sie setzte sich auf eine Bank und starrte  auf die , mit Benzin angereicherte
Fütze.

Regen trommelte auf die Bank - so wie jedes Wort , dass Chiaki ihr sagte auf ihr
Herz aufschlug.

Sie wusste nicht weiter - war sie vielleicht der Grund  , dass sie alle
verließen , dass sich ihre Eltern trennten?

War sie ein Geschöpf ,dass niemand lieb haben konnte?
Alle waren fort - ihre Eltern , Fin , Miako und Chiaki.
Ein Sonnenstrahl durchbrach die Wolken  und bildete einen Regenbogen. Maron
stand auf, wischte sich die Tränen  aus den Augen und lief zur Turnhalle. Dort
zog sie sich um und machte ihre Übungen.

Zwei jüngere Mädchen spielten mit einem Ball. Der Ball flog an Maron vorbei
und es kam ihr so vor , als ob jemand zu ihr flüsterte : " Aufwachen ,
Maron!".

Der Ball  prallte am Boden ab und rollte aus der Tür .
Eines der Mädchen lief ihm nach - sie verschwand hinter der Tür.

"Ist das dein Ball?" , ertönte eine bekannte Stimme. Dann trat Chiaki ins
Licht.

Er sah Maron an , öffnete den Mund kurz aber schloss ihn auch sofort wieder ,
ohne was zu sagen.
Maron fühlte sich aufeinmal so glücklich und obwohl er sie belogen hatte ,
schien sie ihn zu lieben.
Chiaki drehte sich aber um und verschwand wieder. Maron kämpfte mit den
Tränen.
Am liebsten wäre sie ihm nachgelaufen - aber sie wusste , dass das nichts
bringen würde. Ihre Worte hatten ihn tief verletzt.



Ende
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast