Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gefährten

von Rar22
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
Cobra Lucy Heartfilia
02.09.2020
28.10.2020
17
33.257
9
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.10.2020 2.016
 
Lucy seufzte erleichtert als Natsu und die anderen endlich wieder gegangen waren.
Natsu hatte dem Master widersprechen wollen und die ausgebrochenen Oración Seis Mitglieder suchen wollen, Erza wollte das sie auf den Master hören.
Es war beinahe zur Prügelei in ihrer Wohnung gekommen.
Sie hörten erst auf als Erik vorschlug einfach die Augen offen zu halten und falls sich die Chance ergab das sie sie irgendwo sahen, sie sie dann gefangen nahmen.
Damit gab Erza sich einverstanden, das wäre wohl auch etwas womit der Master leben konnten.
Erza hatte ihn noch gefragt ob er wüsste was sie nun ungefähr vorhatten.
Doch Erik hatte keine Ahnung, bis auf das sie sich sicher an ihm, für seinen Verrat, rächen wollen würden.
Und das in dem sie Lucy verletzten, oder sogar töteten.
Lucy sah zu Erik der nachdenklich am Tisch saß und seufzte noch einmal leise.
Langsam ging sie auf ihn zu und nahm seine Hände in ihre.
Sofort zog die ihn mit ins Schlafzimmer und schmunzelte leicht.
„Hast du noch nicht genug?“, fragte er leise an ihren Lippen, als er sie in den Arm nahm.
„Von dir niemals.“, flüsterte sie mit roten Wangen und er lachte leise.
Sofort küsste er sie und stolperte mit ihr zum Bett.
Als sie jedoch aufs Bett fielen legte er nur einen Arm um sie und drückte sie an sich.
Blinzelnd sah sie ihn an, so das er nur leise lachte.
„Lass uns einfach nur hier so liegen.“, murmelte er und vergrub seine Nase in ihren Haaren.
Leicht lächelte Lucy und nickte zustimmend.
Sie kuschelte sich noch weiter an ihn und schloss die Augen.
„Du riechst gut.“, murmelte sie und Erik brummte belustigt.
„Du riechst besser.“, flüsterte er und Lucy sah wieder auf.
Leicht lächelte sie und sah ihn einfach nur an.
Wenn sie ihm so in die Augen sah, war es als würde die Zeit anhalten.
Und plötzlich bekam sie eine riesen Angst ihn irgendwann zu verlieren.
Erik hob fragend die Augenbraue, als er hörte wie sich ihr Herzschlag beschleunigte.
„Was ist los?“, fragte er sanft und strich ihr eine Strähne aus dem Gesicht.
„Ich will dich niemals verlieren.“, flüsterte sie und perplex sah er sie an.
„Das wirst du auch niemals! Nie und nimmer las ich dich alleine zurück.“, flüsterte er und Lucy nickte langsam.
Sofort schlang sie ihre Arme um seinen Oberkörper und lehnte ihre Stirn an seine Brust.
Erik legte auch wieder einen Arm um sie und lächelte leicht.
Er wäre der dümmste Mann der Welt, wenn er Lucy je wieder verlassen würde.
Aber das würde er eh nie, sie war seine Gefährtin und die würde er nie wieder verlassen.
Und er war sich sicher, er würde ihr sogar in den Tot folgen.
„Ich liebe dich.“, murmelte er und Lucy sah zu ihm auf.
„Ich liebe dich auch.“, hauchte sie und wurde sofort wieder von ihm geküsst.
Sie schloss die Augen und erwiderte den Kuss.
Leicht musste sie schmunzeln als sie spürte wie sich seine Hand wieder unter ihr Oberteil schummelte.
Schnell waren ihre Hände auch wieder unter seinem Oberteil und sie spürte sein Schmunzeln an ihren Lippen.
„Nur hier liegen ja?“, flüsterte sie als ihr Kuss sich löste.
Erik schnaufte und sah sie einfach nur an.
„Dann darfst du nicht so gut riechen.“, flüsterte er und Lucy sah ihn mit offenem Mund an.
„Gut, dann geh ich nie wieder duschen.“, flüsterte sie und Erik fing an laut zu lachen.
„Als ob du das könntest.“, sagte er belustigt und Lucy lief rot an.
Aber sie wusste er hatte recht, sie genoss ein entspannendes Bad, oder eine lange Dusche viel zu sehr.

Erik sah aus zusammen gekniffenen Augen zu Lucy die von Cana dazu gebracht wurde mit ihr zu tanzen.
Er wusste, sie tanzten einfach nur, aber wie sie tanzten war nicht mehr normal.
Und wieso feierte diese Gilde eigentlich schon wieder? Irgendwie feierten sie ständig irgendwas!
Leise knurrte er als Cana ziemlich eng mit Lucy tanzte und die blonde sogar schon rot anlief.
„Du weist das sie nur tanzen oder?“, fragte Natsu neben ihm belustigt.
Erik sah ihn an und nickte.
„Ja, aber das ist… okay ich bring sie nach Hause!“, sagte er und stand auf.
Natsu packte ihn am Ärmel und zog ihn in wieder auf die Bank.
Erik sah ihn fast wütend an und fragte leise zischend Was das sollte.
„Kann es sein das Lucy im Moment fruchtbar ist?“, fragte er leise ohne das jemand ihr Gespräch mit bekam.
Erik sah ihn blinzelnd an und fragte sofort leise knurren wieso er das wissen wollte.
Natsu seufzte nur und meinte er solle sich beruhigen, immerhin wüsste er ja das er schon längst seine Gefährtin an sich gebunden hatte.
Langsam nickte Erik und atmete tief durch.
„Aber es würde deine extreme Eifersucht im Moment erklären, das oder sie ist schon schwanger.“, sagte Natsu und Erik sah ihn perplex an.
Er hatte vor einer Woche doch erst noch daran gedacht wie schön es wäre ihr gemeinsames Kind in ihr heranwachsen zu sehen.
Erik öffnete den Mund und blinzelte leicht.
Sofort sah er wieder zu Lucy und konzentrierte sich ganz genau.
Er wollte wissen ob er einen zweiten Herzschlag bei ihr hören konnte.
Allerdings war das Gejaule das Gajeel Musik nannte, viel zu laut.
„Sie will noch kein Baby.“, murmelte er leise und Natsu sah ihn kurz erstaunt an.
„Ihr habt darüber schon gesprochen? Du hast sie gerade erst an dich gebunden.“, sagte Natsu ernst.
Langsam nickte Erik und atmete tief durch.
Er und Lucy hatten beide recht, es wäre noch viel zu früh für ein Baby.
Aber er fand den Gedanken trotzdem ziemlich schön.
Noch einmal atmete er tief durch.
Es war jetzt sowieso noch nicht die Zeit für ein Baby, erst einmal sollten seine alten Freunde wieder hinter Gitter gebracht werden.
Er sah auf als er spürte wie Lucy seine Hand nahm und in eine stehende Position zog.
Er legte einen Arm um sie und sah sie einfach nur an.
„Lass uns nach Hause.“, raunte sie leise an seinen Lippen und er schmunzelte.
Langsam nickte er und hob sie plötzlich hoch, warf sie sich über die Schulter und verließ die Gilde.
Natsu sah den beiden kurz nach und schmunzelte, er sah zu Lisanna, die sich lächelnd neben ihn setzte und nahm ihre Hand.
„Die beiden sind immer noch in der Phase.“, flüsterte sie und Natsu nickte langsam.
„Er ist extrem eifersüchtig, ich glaube er hätte Cana gerade am liebsten in fetzen gerissen.“, murmelte Natsu und Lisanna lachte.
„So sah er aus.“, kicherte sie und Natsu grinste sie an.
„Und wir gehen auch nach Hause, Mama muss ins Bett.“, flüsterte er und stand mit ihr auf.
Lisanna sah ihn schmunzelnd an und legte sich eine Hand auf den Bauch.
Erst seit heute wussten sie es, noch hatten sie es niemanden gesagt, das wollten sie auch noch nicht.

„Mach das nie wieder.“, raunte Erik und küsste sich über Lucys Hals.
Die blonde legte den Kopf zur Seite und genoss seine Lippen auf ihrem Hals und das heiße Wasser der Dusche, das auf sie beide hinab prasselte.
Sie hatte eigentlich nur schnell duschen gehen wollen und dann mit ihm zusammen ins Bett, aber Erik war einfach mit gekommen.
Lucy hielt sich an seinem Nacken fest und sah ihn einfach nur an als er seine Lippen von ihrem Hals löste.
„Was meinst du? Tanzen?“, fragte sie leise und er grummelte leicht.
„So zu tanzen.“, brummte er und küsste sie daraufhin wieder.
Lucy grinste in den Kuss hinein und drückte sich leicht an ihn.
Im Gegensatz zu ihr, trug er noch Kleidung, die inzwischen aber komplett durchnässt war.
Schnell knüpfte sie seinen Mantel auf und schob ihm diesen von den Schultern.
Erik wollte sie gerade hochheben, als er sich aber auch schon drehte und sich mit ihr duckte.
Lucy sah ihm nächsten Moment nur noch Staub und hörte etwas das sich wie eine Explosion anhörte.
Sie fing an zu Husten als sie staub einatmete und sah vorsichtig auf.
Erik knurrte leise, als der Staub sich lichtete, und er seine ehemaligen Freunde sah.
Lucy sah erschrocken zu ihnen und krallte sich in sein Oberteil.
Langsam stand er auf und hielt sie immer noch hinter sich.
Lucy sah erstaunt an sich herab und bemerkte das sie ein Handtuch um ihren Körper trug.
„Cobra… Cobra… Cobra…“, gab Brain nur von sich und Erik sah ihn wütend an.
Leise knurrte er und sah kurz zu den anderen.
Es waren alle dort und er wusste wieso sie dort waren.
Sie wollten ihn bezahlen lassen.
„Verschwindet besser wieder.“, knurrte er und ballte seine Hände zu Fäusten.
Er spürte Lucys zittern hinter sich und schluckte schwer.
Er war ehrlich, wenn er gegen alle 5 von ihnen Kämpfen sollte, konnte er nicht gleichzeitig Lucy beschützen.
„Ich dachte wir hätten eine Abmachung? Du gewinnst sie für dich, wirst Mitglied von Fairy Tail und dann sorgt du dafür das wir rauskommen?“, sagte Brain und sah Erik eiskalt an.
Erik hörte es, er glaubte Lucy wüsste davon nichts, er wollte sie damit gegen ihn aufbringen.
Und Erik war froh das er ihr davon erzählt hatte, das es sein Plan gewesen war, bevor er anfing sie zu beobachten.
Das er diesen Plan aber verworfen hatte sobald er sie gesehen hatte.
Lucy nahm seine Hand und nur schnell sah er zu ihr.
Sie sah ihn einfach nur an und in ihrem Blick lag so viel Liebe und Vertrauen.
„Könnte sein, habs wohl vergessen. Aber ich hab da auch keine Lust mehr zu, also wie wäre es? Ihr geht einfach zurück ins Gefängnis? Da gehört ihr nämlich hin!“, sagte Erik ernst.
Er hörte Brain lachen und machte sich dann auch schon bereit sich und  Lucy vor einem Angriff zu verteidigen.
„Mist meine Schlüssel sind…“, fing Lucy leise an.
„Meinst du die hier?“, fragte Angel plötzlich fast neben ihr und Erik zog Lucy von der weißhaarigen weg.
Erschrocken sah Lucy sie an und schluckte schwer.
„Ich hab einmal eine Stellarmagierin getötet, ein zweites Mal, gerade bei so einer schwachen, wird nicht schwer sein.“, sagte sie belustigt.
Lucy biss sich auf die Unterlippe als Angel einen Angriff startete und Erik gleichzeitig einen von Brain abwehrte.
Jedoch wurde Angels Angriff von Loki abgewehrt und Lucy sah ihn erleichtert an.
Auch Erik wirkte sehr erleichtert, das er zumindest noch jemanden mehr als Unterstützung dort hatte und sah sauer zu Brain und seinen ehemaligen Freunden.
Lucy hielt das Handtuch um ihren Körper fest und sah zu Erik und dann zu Loki.
Sie fühlte sich in dem Moment ziemlich schwach und machtlos.
Sie konnte nichts tun um die beiden zu unterstützen.
Im nächsten Moment spürte sie schon wie ihre Füße plötzlich Einsamkeit und sah erschrocken zu Boden, der Boden war allerdings zu Sand geworden.
Dann wurde er wieder hart so das sie feststeckte.
Erschrocken sah sie auf den Boden und zu Hoteye, der vor ihr stand und einen weiteren Angriff durchführen wollte.
Erik und Loki waren immer noch damit beschäftigt die Angriffe der anderen abzuwehren, als Hoteye seinen Angriff auch schon durchführte.
Doch wieder wurde sie nicht getroffen, denn dieses mal tauchte Virgo auf, befreite sie und brachte sie einige Meter in Sicherheitsabstand.
Lucy atmete erleichtert aus und sah zu den anderen, bis sie ein Geräusch hinter sich hörte und man ihr auch schon den Mund zu hielt.
„Das läuft ja wie geplant.“, flüsterte jemand und sie sah erschrocken zu Racer, der im nächsten Moment aber auch schon mit ihr aus der Wohnung verschwand.
Lucy sah nur noch wie Häuser rasend schnell an ihr vorbei zogen und sich ihre Wohnung immer mehr entfernte.
Sie versuchte sich aus Racers Griff zu befreien, bis sie merkte das er ihr scheinbar schon Fesseln angelegt hatte.
Selbst ihren Mund hatte er zugeklebt und sie wusste nicht wann er das überhaupt getan hatte.
Als die anderen Oración Seis Mitglieder sahen das Racer mit Lucy verschwand, rief Brain zu  Rückzug, was Erik sofort ein ungutes Gefühl bescherte.
Sie waren im Vorteil, sie hätten gewonnen und Brain rief nie zum Rückzug, wenn sie am gewinnen waren.
Sofort sah er hinter sich und sah sofort das Lucy nirgendwo zu sehen wahr.
„Scheiße!“, rief er und trat gegen einen Stein.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast