Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gefährten

von Rar22
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18
Cobra Lucy Heartfilia
02.09.2020
28.10.2020
17
33.257
9
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
07.10.2020 1.958
 
„Worüber denkst du nach?“, fragte Lucy leise als sie stunden später mit Erik zusammen im Bett lag.
Er sah zu ihr und schmunzelte leicht.
„Das ich geglaubt habe, nie wieder so neben dir liegen zu können.“, murmelte er und sie sah ihn einfach nur an.
„Der Master hat ständig mit dem Rat gesprochen, damit du mehr Zeit bekommst.“, flüsterte sie.
Erik sah erstaunt zu ihr, nickte aber leicht.
Ihm hätte klar sein müssen das Lucy mit ihrem Gildenmaster darüber redete.
„Ich hatte ständig Anträge gestellt dich Besuchen zu dürfen, aber sie haben sie immer wieder abgelehnt.“, flüsterte sie wieder und er drehte sich auf die Seite um einen Arm über sie zu legen.
„Wirklich?“, fragte er leise erstaunt und sie nickte.
Erik lächelte leicht und küsste sie einfach wieder, er konnte einfach nicht anders als sie die ganze Zeit immer wieder zu küssen.
Zu spüren das sie da ist, er sie wieder im Arm halten konnte.
„Ich war kurz davor auszubrechen.“, flüsterte er und Lucy sah ihn entsetzt an.
„Aber dann…“, fing sie an und wieder küsste er sie einfach.
„Ich weiß, ich sagte ja auch, ich war nur kurz davor.“, murmelte er.
Irgendwie musste Lucy leise lachen und rutschte noch näher an ihn.
„Ich will nicht das du wieder ins Gefängnis gehst.“, hauchte sie und legte ihre Hände auf seine Brust.
Er nahm ihre eine Hand in seine und sah sie ernst an.
„Wir haben ein halbes Jahr Lucy, wir können uns Zeit lassen.“, flüsterte er ernst und sie nickte langsam.
„Ich hab so Angst das der Rat jeden Moment kommt und dich wieder mit nimmt…“, hauchte sie und lehnte nun ihre Stirn gegen seine Brust.
Er gab ihr einen Kuss auf den Scheitel und strich ihr über den Rücken.
„Lass uns auf ein Date gehen, ein richtiges Date.“, flüsterte er um sie abzulenken  und Lucy sah erstaunt auf.
Schnell nickte sie und strahlte über das ganze Gesicht.
Erik gefiel es, wenn sie so glücklich war, er wollte sie immer so glücklich machen.
Er spürte Lucys Lippen auf seinen und schmunzelte leicht.
Sofort erwiderte er den Kuss und drückte sie ein wenig näher an sich.
Dieses mal zuckte sie nicht zusammen als er mit seine Hand auf ihr Steißbein strich.
Stattdessen schmiegte sie sich noch näher an ihn und ihr Kuss wurde langsam intensiver.
Erik musste sich wirklich zusammenreißen nicht weiter mit ihr zugehen.
Sie hatten alle Zeit der Welt und er wollte das sie es von sich aus wollte.
Schwer atmend lösten sie sich von einander und sahen sich einen Moment einfach nur an.
„Lass uns erst mal schlafen gehen.“, flüsterte er und sie nickte leicht.
„Gute Nacht.“, flüsterte er und Lucy lächelte leicht und kuschelte sich einfach wieder an ihn.
„Dir auch eine gute Nacht.“, hauchte sie und er nahm sie einfach wieder in den Arm.

„Hast du Lucy schon gefragt ob sie mit dir heute Abend auf den Ball geht?“, fragte Natsu 3 Tage später und Erik sah ihn verwirrt an.
„Ball?“, fragte er und Natsu nickte.
„Die Siegesfeier der magischen Spiele, im Schloss findet dafür ein Ball statt.“, sagte er und Erik sah ihn mit offenem Mund an.
„Das wusste ich gar nicht, ich hab auch nichts was ich dafür anziehen könnte.“, murmelte er und Natsu schnaufte belustigt und meinte er könnte sich ja einen Anzug ausleihen gehen.
Langsam nickte Erik und schoss in eine stehende Position.
„Ich muss sofort zu Lucy!“, sagte er und lief los ohne auf eine Antwort von Natsu zu warten.
Schnell lief er durch die Straßen und fand sie auch in der Einkaufsstraße.
Sie sprach gerade mit jemanden aus einer anderen Gilde und er hörte wie dieser sie fragte ob sie mit ihm zu Ball gehen würde.
Lucy öffnete nur den Mund und Erik knurrte leise.
Sofort ging er zu ihr rüber, schnappte sich ihr Handgelenk und zog sie einfach mit sich.
Lucy sah ihn erstaunt, aber auch leicht lächelnd an und erst im Park blieb er mit ihr stehen.
„Was ist los Erik?“, fragte sie leise und er sah sie einfach nur an.
„Wolltest du mit ihm zum Ball?“, fragte er und Lucy blinzelte perplex.
„Natürlich nicht! Es gibt nur eine Person mit der ich zum Ball will.“, sagte sie und nahm seine Hände in ihre.
Erleichtert sah Erik sie an und schmunzelte.
„Gehst du mit mir zum Ball?“, fragte er und Lucy lächelte sofort breit.
„Natürlich!“, sagte sie fröhlich und schlang ihre Arme um seinen Hals.
Erik küsste sie und drückte sie an sich.
Lucy seufzte leise in den Kuss hinein und als sich ihre Lippen lösten blieben sie noch einen Moment so stehen, beide die Augen geschlossen und einfach nur die Nähe des anderen genießend.
„Gut, dann muss ich nun aber weiter ein Kleid kaufen gehen!“, sagte sie ernst und Erik sah sie fragend an.
„Du warst also schon dabei ein Kleid zu kaufen?“, fragte er belustigt und Lucy nickte.
„Ich hab nur drauf gewartet das du mich fragst.“, schmunzelte sie und Erik lachte leise.
„Ich hab gerade erst erfahren das ein Ball stattfindet.“, murmelte er und Lucy runzelte die Stirn.
„Hab ich es dir nicht gesagt? Ich hab gedacht das hätte ich.“, sagte Lucy entschuldigend.
Erik legte ihr einen Arm um die Schultern und sah sie grinsend an.
„Schon gut, die letzten Tage waren wir ja auch damit beschäftigt die Stadt wieder auf zu bauen.“, murmelte er und Lucy nickte langsam.
Dann lächelte sie wieder und sah ihn verschmitzt an.
„Aber das Kleid kauf ich alleine! Das wird eine Überraschung!“, sagte sie ernst und Erik sah sie schmunzelnd an.
„In Ordnung, ich muss sowieso noch einen Anzug ausleihen, ich hol dich heute Abend ab.“, flüsterte er und Lucy nickte langsam.
„Ich bin bei Mira und Lisanna im Zimmer.“, flüsterte sie und er lächelte sie an.
Bevor sie sich für erst mal verabschiedeten küsste Erik sie noch einmal.

„Wow… Lucy, das Kleid ist der Wahnsinn…“, hauchte Mira als die blonde sich umgezogen hatte.
Lucy nickte und lächelte leicht.
„Du siehst aus wie eine Prinzessin.“, flüsterte auch Lisanna und lächelte.
„Glaubt ihr es gefällt ihm?“, fragte sie leise und die beiden umarmten Lucy sofort.
„Natürlich gefällst du ihm so!“, sagte Mira und schob sie zum Stuhl um ihr die Haare zu machen.
Lucy hatte keine Ahnung wieso sie so nervös war, sie würde nur auf den Ball gehen und mit Erik tanzen.
Aber irgendwie wollte sie das alles perfekt war.
Es dauerte nicht lange bis Mira ihre Haare fertig hatte und es dann auch schon an der Tür klopfte.
Nervös stand Lucy auf und Lisanna öffnete die Tür.
Erik trat ein und sah mit offenem Mund zu Lucy.
Die beiden Strauß Schwestern verabschiedeten sich schon mal und ließen die beiden alleine.
„Wow…“, hauchte Erik nur und schluckte schwer.
Lucy lächelte leicht.
„Gefällt es dir?“, fragte sie vorsichtig und er nahm sofort ihre Hände in seine und sah sie einfach nur an.
„Du siehst unglaublich aus.“, flüsterte er und küsste sie sanft.
Lucy legte ihre Arme um seinen Hals, während er seine Hände auf ihre Hüfte legte.
„Du siehst auch toll aus.“, sagte sie an seine Lippen .
Erik schmunzelte und küsste sie noch einmal.
„Und wollen wir? Ich muss jedem auf dem Ball zeigen das ich die schönste Gefährtin von allen habe.“, flüsterte er an ihren Lippen und Lucy lachte leise.
Er hielt ihr seinen Arm hin, sie lächelte und harkte sich bei ihm unter.
Er lächelte und zusammen verließen sie das Zimmer und liefen in Richtung Schloss.
Immer wieder sah Erik zu Lucy und lächelte.
Sie sah in dem Violetten Kleid wirklich aus  wie eine Prinzessin.
Wie seine Prinzessin.
Als sie beim Schloss ankamen wurde Erik zwar merkwürdig gemustert, aber man ließ sie zusammen rein.
Die meisten anderen waren schon dort und tanzten, Lucy sah Natsu der sich den Bauch an Buffet voll schlug und Lisanna die daneben belustigt den Kopf schüttelte.
„Wollen wir tanzen?“, fragte Erik als ein neues Lied anfing und Lucy nickte.
Er hielt ihr seine Hand hin und zog sie sobald sie diese ergriff auf die Tanzfläche.
Langsam fingen sie an zu tanzen.
Erstaunt sah Lucy ihn an und fragte ihn woher er tanzen konnte, sie hatte nicht gedacht das er es könnte.
Erik sah kurz zur Seite, zu Erza, und Lucy fing an zu grinsen.
„Sie ist wirklich gruselig.“, murmelte er und Lucy lachte leise.
„Du hast Tanzstunden bei Erza genommen?“, fragte sie ungläubig und er nickte nur.
„Ich kann es doch nicht zulassen dich hier zu blamieren.“, murmelte er und sie lächelte ihn sanft an.
„Du könntest mich niemals blamieren.“, flüsterte sie und küsste ihn sofort sanft.
Erik schmunzelte und zog sie ein wenig näher an sich.
Er spürte auch ihr schmunzeln an seinen Lippen und löste sich nur langsam von ihr.
Dann verzog er kurz das Gesicht und sofort sah Lucy ihn fragend an.
Er schüttelte jedoch nur den Kopf und murmelte es sei nicht so wichtig.
Lucy hob eine Augenbraue und sah ihn sofort ernst an.
Lautlos seufzte Erik und nahm wieder ihre Hände in seine um mit ihr weiter zu tanzen.
„Nur die Gedanken einiger hier.“, flüsterte er und Lucy sah ihn entschuldigend an.
Sofort sagte er ihr das sie ihn nicht so ansehen sollte, sie konnte immerhin nichts dafür, das einige in ihm nur einen Verbrecher sahen.
Lucy nickte schwach und trat ein wenig dichter auf ihn zu als plötzlich ein langsames Lied gespielt wurde.
Er legte seine Arme um sie und sie legte ihre Arme um seinen Hals.
Zusammen wippen sie einfach nur ein wenig zur Musik.
Und für Lucy, genauso wie für Erik war der Moment einfach wunderschön.
So nahe beieinander zu sein, den anderen in seinen Armen zu spüren und zu wissen das er da war.
Leicht lächelte Lucy und sah zu ihm auf.
„Ich will nie wieder das du gehst.“, flüsterte sie und er nickte langsam.
„Werde ich nicht versprochen.“, hauchte er und sah ihr sanftes Lächeln.

„Du gehst lieber mit ihm zum Ball?“, hörte Lucy und drehte sich erschrocken um.
Erik war schnell zur Toilette und sie sah zu Hibiki, der immer noch ziemlich wütend auf Oración Seis war.
Immerhin hatte er damals erfahren das es Angel war die seine Freundin umgebracht hatte.
Und vorhin hatte er sie gefragt ob sie mit ihm gehen würde.
„Er ist nicht mehr so wie früher Hibiki.“, flüsterte sie und dieser sah ein wenig verkniffen zur Seite.
„Er ist ein Verbrecher.“, sagte er und Lucy atmete tief durch.
„Und ich seine Gefährtin.“, flüsterte sie und der Archiv-Magier sah sie kurz perplex
„Gefährtin?“, fragte er verwirrt und Lucy nickte.
Tief atmete sie durch und sah einmal zu den Toiletten.
Aber Erik war noch nicht zu sehen.
Leise versuchte sie Hibiki so gut wie Möglich zu erklären was das auf sich hatte.
Immer wieder nickte er leicht und sah sie einfach nur an.
Irgendwann seufzte er und murmelte das er ihr glauben würde, ein wenig perplex sah Lucy ihn an bis sie ihn wissend ansah und murmelte das er mit seiner Magie nachgesehen hätte.
Er nickte nur und sah zur Seite, als Erik wieder auf sie zu kam und Lucy sofort in den Arm nahm.
Erik sah Hibiki ein wenig skeptisch an, aber Lucy nahm nur seine Hand und lächelte ihm zu.
Sofort entspannte Erik sich wieder und lächelte leicht.
„Viel Spaß euch noch.“, sagte Hibiki dann und ging davon, er wollte nicht länger bei Erik in der Nähe stehen.
Auch wenn er es nicht war der Karen umgebracht hatte, er war mit Angel befreundet und er konnte noch nicht so tun als wäre nie etwas gewesen.
Lucy sah zu Erik der Hibiki kurz nachsah und leise seufzte.
Er nahm sie wieder in den Arm und murmelte das alles gut wäre, er könnte verstehen wieso Hibiki nicht in seiner Nähe sein konnte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast