Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Vis a vis  - Überlebenswille

OneshotFreundschaft, Schmerz/Trost / P12 / Gen
01.09.2020
01.09.2020
1
425
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
01.09.2020 425
 
Wenn der eigene Wille ums Überleben gering ist und man kein Licht mehr am Ende des Tunnels sieht - nutz man jede Möglichkeit. Jeder Strohhalm der in greifbarer Nähe ist wird genommen und jede Option, Ärger aus dem Weg zu gehen wird gerne in Kauf genommen. Nur leider verläuft das Leben manchmal anders und die Schwierigkeiten werden mehr, wenn man erst mal im Gefängnis sitzt.

María Prieto Téllez - oder Casper wie sie lieber genannt werden möchte, hat einige Fehler begangen. Sowohl außerhalb des Gefängnisses, als auch im Gefängnis. Und um ihr Überleben hier drin zu sichern - um sicher zu sein vor vielen Feinden. Feinde die sie nur zu gerne erniedrigen und quälen wollten - weil sie lieber den Kopf einzog und still blieb. Als Zulema sie vor die Wahl gestellt hat - ob sie wegen ihrer Schulden lieber einen Finger abgeschnitten bekommen möchte - oder als Zulemas Assistentin / Sklavin arbeiten will - hat Casper sich für die zweite Option entschieden.

Das Leben der jungen Frau war nicht besser - Zulema nutzte jede Möglichkeit sie auf den Boden zu stoßen und zu erniedrigen - aber zeitgleich ließen die gefährlichen Frauen in ihrem Block sie in Ruhe. Weil sie Angst vor Zulema und Saray hatten. Hätte Casper eine andere Wahl gehabt - hätte sie niemals Schulden bei der dunkelhaarigen Frau gemacht - aber sie konnte ihre damaligen Entscheidungen eben nicht mehr ändern.

Und bis sie all ihre Schulden abgezahlt hat, blieb Casper nur eine Option. Die Zähne zusammenbeißen, all die gemeinen Handlungen und Sprüche, sowie Erniedrigungen von Zulema ertragen und darauf vertrauen - dass ihr Überlebensinstinkt sie vor weiteren gefahren retten könnte.

Wie schlecht der Radar ihres eigenen Überlebensinstinktes funktionierte sollte Casper noch am eigenen Leib zu spüren bekommen - mit der Ankunft von Macarena Ferreiro im Cruz del Sur.

"Casper! Geh und finde heraus ob Anabel hinter meinem Rücken Drogen verkauft die nicht genehmigt sind von meiner Seite aus. Worauf wartest du noch! Verschwinde!"  - drang Zulemas Stimme in ihr Ohr und natürlich führte Saray die Befehle aus und versetzte Casper einen so heftigen Stoß - dass sie auf den Boden vor der gemeinsamen Zelle hinfallen musste.

Die junge Frau verzog schmerzhaft das Gesicht, rappelte sich auf und versuchte die aufsteigenden Tränen zu unterdrücken. Schwäche wird grauenvoll von Zulema bestraft und vielleicht konnte sie den Moment der kurzen Abwesenheit von der älteren Frau nutzen  um durchzuatmen.

Auch wenn es nur für die Dauer von fünf Minuten sein würde. Diese fünf Minuten waren fast so - als hätte Casper ihrer Schulden abgezahlt - wo sie in der Realität doch so weit entfernt von dem Ziel war.

ENDE
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast