Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2020 09 01: Verfahren [by Sira-la]

DrabbleFreundschaft / P12 / Gen
Brian Roman Pearce
01.09.2020
01.09.2020
1
568
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
01.09.2020 568
 
Tag der Veröffentlichung: 1.9.
Zitat: „Ich habe mich auf der Straße des Lebens verlaufen.“ (Naruto)
Titel der Geschichte: Verfahren
Autor: Sira-la
Hauptcharaktere: Brian O’Conner, Roman Pearce
Nebencharaktere: //
Pairings: Brian/Mia, unterschwellig
Kommentar des Autors:
Ein sehr spontanes Drabble zu einer Filmreihe, die ich gerne laufen lasse, wenn ich nicht nachdenken will ^^ Es hat sich zu einer kleinen zusätzlichen Szene zum Ende vom vierten Film entwickelt, denn ich bin hier ohne große Idee rangegangen. Ich wusste nur, ein Zitat in dem eine Straße vorkommt, das passt doch bestimmt zu F&F :D
Viel Spaß beim Lesen
Sira

Verfahren
„Ich glaube, ich hab mich verfahren.“ Brian schwenkte die Bierflasche in seiner Hand, sein Blick fest auf das braune Glas gerichtet und die Flüssigkeit, die darin herumschwappte.
„Verfahren?“ Roman nahm einen tiefen Schluck von seinem Bier. „Ich meine, als du damals mit dem Auto auf die Yacht gejumpt bist, das kann man als ‚verfahren‘ bezeichnen. Aber das hattest du ja geplant.“
Brian grinste leicht. „Das meinte ich auch nicht, Mann.“ Er trank einen kleinen Schluck und seufzte dann. „Die Straße des Lebens, die mein ich. Auf der hab ich mich verfahren.“
„Die Straße des Lebens?“, wiederholte Roman. „Was meinst du denn damit?“
„Den Job hauptsächlich.“ Brian stellte die Flasche weg und wandte sich Roman zu. „Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Cop zu sein, das war immer mein Traum, aber jetzt ... nach allem, was die letzten Jahre passiert ist …“
„Du hast nicht wirklich viel erzählt, Kumpel“, erinnerte Roman ihn. Und es stimmte. Brian hatte Roman letztes Jahr einfach nur mit an Bord geholt, weil er einen Partner brauchte, der wusste, wie man Rennen fährt. Wieso Brian aber überhaupt in Miami gewesen war, das hatte er nie erwähnt. Es war nicht wichtig gewesen. Jetzt war es das. Also erzählte er von Mia und Dom und Letty und dass Dom jetzt einer lebenslangen Haft entgegensah. „Die Verhandlung ist in drei Tagen. Ich weiß, dass er verurteilt werden wird. Aber ich weiß nicht, ob ich zulassen kann, dass sie ihn einsperren.“
„Willst du’s denn?“
„Es ist mein Job, es zu wollen …“
„Das war nicht die Frage, Kumpel.“ Roman sah ihn ungewöhnlich ernst an.
Brian schüttelte unglücklich den Kopf. „Natürlich will ich es nicht“, sagte er leise. Es tat gut, es auszusprechen. Aber er hatte gewusst, dass Roman ihm helfen würde, seine Gedanken zu sortieren. Genau deshalb war er ja in den Flieger nach Miami gestiegen.
„Tja …“ Roman drückte ihm die Bierflasche wieder in die Hand. „Dann weißt du ja jetzt, was du zu tun hast, oder?“
Brian nahm einen Schluck. „Ich werd das Urteil nicht verhindern können.“
„Darum ging es doch auch gar nicht, hmm?“
„Nein“, Brian leerte die Flasche und stellte sie zurück auf den Tresen, „darum ging es nicht.“ Er stand auf und legte Roman für einen Moment die Hand auf die Schulter. „Danke fürs Zuhören.“
„Jederzeit Kumpel, jederzeit. Und solltest du irgendwann mal wieder einen Job haben, bei dem richtig Kohle rausspringt, du weißt, wo du mich findest.“





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Sira hat das Zitat wirklich gut umgesetzt. Eine schöne, kleine Geschichte.
Von The Fast and the Furious habe ich bisher tatsächlich noch keinen einzigen Teil gesehen. Dass ich kein Fandomwissen habe, war hier zum Glück auch nicht wichtig.

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast