Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wieso immer Ich?

GeschichteAllgemein / P16 / Gen
OC (Own Character) Samu Haber
25.08.2020
22.04.2021
543
341.660
15
Alle Kapitel
154 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
08.04.2021 658
 
Ylva hat die Situation zwar still beobachtet, dabei anscheinend aber Tee für uns aufgegossen und spricht Charming jetzt dann doch an, welcher mich zwischenzeitlich wieder in seine Arme gezogen hat und einfach nur zur Beruhigung festhält.
"Samu bringst du Marga bitte ins Wohnzimmer auf die Couch und dann würde ich gerne erfahren, was seit Freitag hier passiert ist, dass so ein großes emotionales Chaos entstehen konnte, auf das Marga dermaßen reagiert."
Mein Schatz nickt ihr zum Verständnis zu, erhebt sich aus der Hocke und nimmt mich anschließend auf seine Arme, nicht aber ohne mir vorher einen sanften Kuss auf die Lippen zu geben.
Auf dem Weg zum Sofa brummt der Herr dann noch vor sich hin "als wenn ich mein Schneechen jemals freiwillig verlassen würde, nie im Leben, tztz."
Ob er das nun nur für sich oder aber für mich bestimmt, von sich gibt, erschließt sich mir in meinem inneren Chaos jedenfalls nicht und ist mir im Moment somit egal.
Meine Augen sind auch schon wieder zugefallen und ich hänge wahrscheinlich wie ein nasser Sack auf Charmings Armen, was aber jetzt eh ein Ende hat, da er mich nun vorsichtig auf die Polster setzt.
Ein sanftes Streicheln über die Wange lässt mich auch versuchen meine Glubbschis wieder zu öffnen, doch so wirklich gelingen will es mir nicht.
"Schlaf ruhig erstmal etwas Marga" vernehme ich Ylvas Stimme, woraufhin mein Hirn befindet, dass es ihrer Anweisung gerne Folge leisten möchte und mich trotz, daß ich noch sitze, direkt und ohne irgendwelche Umschweife ins Traumland schickt.
Ein leises Gebrabbel und auch ein sanftes sowie stetiges Streicheln über meinen Handrücken lässt mich so langsam wieder bewusster etwas wahrnehmen und vor allem wach werden.
Als erstes stelle ich mal für mich fest, dass ich wohl liege und auch zugedeckt bin.
Dann versuche ich mich aber auf das Gespräch zu konzentrieren, welches neben mir leise geführt wird.
"Tja, Samu ich würde sagen, dass Ganze war dann eindeutig zuviel für Marga. Hat mich eh schon gewundert, dass sie immer noch so relativ stabil war und noch keinen weiteren Zusammenbruch hatte und wenn ich mir dich so ansehe, würde ich sagen, es war nicht nur für sie zuviel." vernehme ich Ylvas Worte und da meine Neugier jetzt dann doch geweckt ist, öffne ich meine Augen und betrachte das sich mir bietende Bild.
Sitzen Ylva und Charming in den Sesseln vor mir und mein Schatz sieht wirklich nicht gut aus.
Seine Gesichtszüge sind sorgenvoll verkrampft und auch kann ich Tränenspuren auf seinen Wangen erkennen.
Charming schüttelt auch gerade seinen mehr als zerzausten Wuschelkopf "Ich bin egal Ylva. Hauptsache meinem Herz geht es gut, sie übersteht alles und wir kriegen dann unser Leben gemeinsam ohne weitere große Katastrophen hin." spricht Charming in dem Moment leise mit auf den Boden gerichteten Blick.
Hebt ihn dann aber doch zu seiner Gesprächspartnerin an "Mein einziger Wunsch ist, dass diese kleine bezaubernde Lady hier endlich glücklich wird, wieder so unvergleichlich strahlen kann, wie ich es an ihr liebe und ich vielleicht ein klitzekleiner Grund dafür bin. Alles andere ist für mich unwichtig, auch wenn alle anderen mich wahrscheinlich für bekloppt halten deswegen, aber sie ist das wichtigste und wertvollste in meinem Leben, was ich bisher hatte. Kannst du das verstehen Ylva?".
Angesprochene bedenkt Charming mit ihrem gütigen Lächeln und einem Kopfnicken, bevor sie dann doch antwortet "Ja Samu, ich kann es verstehen und eure Liebe ist auch stark genug, um deinen Wunsch irgendwann in Erfüllung gehen zu lassen, doch darfst du dich deshalb nicht selbst vergessen. Das würde dein Schneewittchen auch nicht wollen, oder irre ich mich da, hm liebe Marga?" geht ihr Blick dann zu mir und lässt mich ertappt den Blick senken.
Auch schleicht sich ein leicht roter Schimmer auf meine Wangen, da es mir unangenehm ist, die beiden bei ihrem Gespräch belauscht zu haben, selbst wenn ich nicht so wirklich viel davon mitbekommen habe.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast