Before the first order

von spooky
KurzgeschichteMystery, Fantasy / P16
22.08.2020
28.09.2020
4
1.238
2
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
22.08.2020 389
 
"Kla klong, kla klong, kla klong." Ein Geräusch, das sich langsam näherte, jemand sprach. Doch ihr Geist war zu verwirrt, um die Bedeutung der Worte zu erkennen, zu dumpf das Geräusch. Die Hände unfähig sich weg zu bewegen, von der Starre, selbst als der Schmerz sich in die Haut fraß, und sich in den Handrücken brannte, sowie die Verzweiflung in den Schreien und der Schrecken sich währenddessen in ihre Seele frassen. Die Hitze brannte zu sehr in der Luft, als das sie lange darüber nachdenken konnte, was um sie herum geschah. Das Schwarz der Nacht wurde von Rot, Orange und Gelb begierig verzerrt. Das Knistern und zischen der nach Nahrung zerrenden Flammen wurde immer lauter. Sie merkte nicht, wie dieser jemand sie hochhob, der sich ihr genähert hatte. Das Etwas, setzte sich mit ihr in Bewegung. Die langsamen Schritte auf dem glühend heißen Asphalt, wichen bald dem Spritzen und plätschern von Wasser. Die Schreie der Menschen und Alarmanlagen von Autos drohten nicht länger, sie wahnsinnig werden zu lassen.
Langsam nahm sie die Hände runter, mit denen sie ihre Ohren schützend bedeckt hatte. Der Rauch und Ruß, ließen ihre Sicht verschwimmen. Das Etwas bewegte sich weiter durch den Fluss, das Inferno der Stadt hinter sich lassend. Die Brücke über ihnen verdeckte das was anstelle des Mondes bösartig auf diese Stadt herab starrte. Das schwarze Gift des Übel das Fuyuki lichterloh brennen ließ. Immer mehr von den Schlamm floß aus dem riesigen Gral, nahm die Leben und die Hoffnung jener die bei dem Anblick noch nicht den Verstand verloren hatten. Der Gral war verdorben, und doch versuchte der Servant etwas aus dem Inferno zu retten, außer sich selbst, und seine Schuld. Das lange Braune Haar des Archer war verklebt vor Asche, Schlamm und Blut. Das Kind war inzwischen bewusstlos. Lag wie ein Sack voller Leinen auf seinem Rücken, während er weiter dem Lauf des Flusses folgte. Der weise Kentaur hatte dem Kind den Vertrag aufgezwungen. Sich selbst wieder die Hufe aufgezwungen um den schwachen Körper besser zu tragen.
Chiron war weit genug in die Tiefe des Flusses gekommen, um der Hitze zu entkommen. Es würde nicht mehr lange dauern, bis er das Kind gut genug vor dem Grauen abgeschirmt hat. Das leise Piepsen, und das zersetzen ihrer Beider Körper in Geisterpartikel war fast ein Segen für ihn.
Review schreiben