Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2020 08 19: Schmerz [by Mega07ghost]

OneshotFamilie, Schmerz/Trost / P12 / Gen
Charlie Eppes Don Eppes
19.08.2020
19.08.2020
1
605
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
19.08.2020 605
 
Tag der Veröffentlichung: 19. August
Zitat: "Den Schmerz zu unterdrücken macht ihn nur schlimmer, wenn du ihn schließlich spürst." (Harry Potter und der Feuerkelch)
Titel der Geschichte: Schmerz
Autor: Mega07ghost
Hauptcharaktere: Charlie Eppes, Don Eppes
Nebencharaktere: -
Pairings: -
Kommentar des Autors:
Lange gab es hier keine Story von mir, aber dieses Zitat des Jahreskalenders hat mich einfach zu dieser Pre-Series-Fanfiktion inspiriert. Ich muss eine Spoilerwarnung für Folge 2 aussprechen, obwohl jeder Numb3rs-Fan glaube ich die P vs NP Vorgeschichte kennt.
Disclaimer-technisch gehören sowohl das Zitat als auch "Numb3rs" mit seinen Charakteren nicht mir. Ich leihe sie mir nur für diese Story aus. Viel Spaß beim Lesen!
Schmerz

"Den Schmerz zu unterdrücken macht ihn nur schlimmer, wenn du ihn schließlich spürst." (Harry Potter und der Feuerkelch)

Die Zahlen vor seinen Augen verschwammen wieder und wieder. Er versuchte den Tränenschleier wegzublinzeln, musste er sich doch auf die Zahlen vor sich konzentrieren. Die Lösung des Problems lag direkt vor ihm, das wusste Charlie genau, aber wenn er nicht richtig sehen konnte, würde er die falschen Zahlen notieren und die Rechnung wäre somit null und nichtig.
Das Kratzen der Kreide an der Tafel hatte normalerweise eine beruhigende Wirkung, aber trotzdem fühlte der Mathematiker sich momentan ungewohnt aufgewühlt.
Verdammt! Er hatte sich verschrieben!
Schnell wischte Charlie mit der Hand die falsche Zahl weg und schrieb eine andere hin. Er trat einen Schritt zurück und blickte sich um. Seine Augen glitten von einer Tafel zur anderen. Irgendetwas stimmte noch immer nicht. Aber was?
Wo war der Fehler?
"Charlie."
Eine Stimme versuchte seine Aufmerksamkeit zu erlangen, versuchte ihn abzulenken von seiner Aufgabe.
Charlie reagierte nicht. Er schüttelte nur mit dem Kopf und murmelte die Zahlen, die er las, vor sich hin.
"Charlie!"
Er hörte nicht hin. Er musste arbeiten. Egal, was die anderen sagten, was sie versuchten, um ihn zu stoppen. Dieses Problem musste gelöst werden.
So oft versuchten sie mit ihm zu reden. Sie versuchten ihm zu sagen, dass er sie treffen und mir ihr sprechen musste.
Merkten sie denn nicht, dass er keine Zeit dafür hatte?
Er musste diese Rechnung lösen. Nur so würde er in der Lage sein ihr zu helfen.
"Charlie, du musst zu Mum! Besuch sie!"
Wieder schüttelte er mit dem Kopf. Er spürte, wie die Tränen zurückkamen. Wieso ließ Don ihn nicht einfach in Ruhe? Wieso unterbrach er ihn in seinen Gedankengängen?
"Hör auf damit und sieh mich an!"
Die Kreide wurde aus seiner Hand geschlagen und Don wollte nach seinem Arm greifen, doch Charlie kniete sich bereits zu Boden und hob das Stück wieder auf.
Er nahm ein Seufzen über sich wahr.
"Dann lass es. Aber ich sage dir eins: Den Schmerz zu unterdrücken macht ihn nur schlimmer, wenn du ihn schließlich spürst."
Mit diesen Worten verließ sein Bruder den Raum, knallte die Tür hinter sich zu.
Don verstand es nicht. Er würde es nie verstehen. Charlie verdrängte den Schmerz nicht. Er spürte ihn. Jeden Tag, jede Stunde, jede Minute und Sekunde.
Es schmerzte so unendlich wie nichts anderes in seinem Leben. Das Wissen, dass ihre Mutter diese Welt verlassen würde, zerfraß ihn. Und er wusste nur einen Weg um das zu verhindern. Er musste das Problem lösen. Für sie!





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Mal wieder ein Fandom, dass ich nicht kenne. Ich konnte mich trotzdem einigermaßen gut einfinden. Das Zitat hat wirklich gut hierzu gepasst, auch wenn Don damit schlussendlich Unrecht hatte.

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast