Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love can only slowly heal Agony

OneshotFamilie, Schmerz/Trost / P12 / Gen
Angel Dust Fat Nuggets
16.08.2020
16.08.2020
1
1.266
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
16.08.2020 1.266
 
HY IHR LIEBEN.

Die liebe DieFreak hat mich mit ihren neuen Kapitel ihrer Geschichte dazu veranlasst, diesen kleinen Oneshot zu verfassen da mir Angel Dust so unendlich leid tut.
[ Da wir beide zusammen RPG schreiben, das Spinnchen dort eine Freundin hat, ist es nun mal an der Zeit von dieser getröstet zu werden, auch wenn dies nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist so lange Valentino ihn unter seiner Kontrolle hat ]

---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

Er fühlte sich so unbeschreiblich elend.
Er konnte nicht mehr.
Seine Seele war in all den unzähligen Jahren welche er nun in der Hölle verbracht hatte so oft in zwei Teile zerschnitten worden das er es überhaupt nicht mehr zählen konnte.
Oft genug fragte er sich wie er dies eigentlich jedes Mal auf ein neues ausgehalten hatte, wieso er nicht einfach einen Schlussstrich gezogen hatte.
Schließlich war es auch möglich hier in der Hölle ein weiteres Mal ab zu treten.
Wie also konnte man weiter machen wenn Körper und eben auch Seele auf das unaussprechlichste gepeinigt und malträtiert wurden?
Wenn man fast den eigenen Willen geraubt bekam, unter der Kontrolle eines anderen stand und ständig damit rechnen musste  erneut von diesen halb tot geschlagen zu werden oder dazu gezwungen brutale, sexuelle Handlungen über sich ergehen zu lassen?
Angel war zerstört worden, langsam aber sicher und dies Innen wie Außen.

Tränen liefen ihm über das Gesicht, der schwarze Mascara hinterließ zwei verwischte Spuren unter seinen ungleichen Augen.
Sein geschundener Körper bebte, zitterte unkontrolliert und er versuchte diesen nur noch kleiner zu machen als er die langen Beine noch näher an diesen heran zog.
Fat Nugget fest an sich gepresst, konnte er dieses Mal nicht einmal mehr darüber lächeln als ihm das Schweinchen leicht mit der Zunge über seine Wange leckte.
Er war fertig, selbst Alkohol und Drogen konnten diesen grauenhaften Schmerz, die Pein und Hilflosigkeit in seinen Innersten nicht mehr betäuben oder gar zur Ruhe bringen.
Kurz ging sein Tränen verschleierter Blick zu dem Skalpell welches dort auf dem Nachttisch lag.
Sollte er es doch tun?
Sich einfach die Pulsadern auf schneiden und hier in seinen Bett nach und nach verbluten?
Dann währe er endlich frei, frei von diesen beschissenen Leben, weg von Valentino diesen grausamen Monster das ihn so schändete.
Doch was käme dann danach?
Niemand wusste was nach der Hölle kam.
Ob da überhaupt irgend etwas kam.
Doch ihm währe es tatsächlich am aller liebsten währe da nichts, nur Schwärze und Frieden die ihn wohlig mit ihren Armen empfangen würde.

Ein erneutes Zittern erfasste seinen Körper, fest biss sich die Spinne auf die bebenden Lippen, drückte das Schweinchen nur noch fester an sich welches sich nun mit einen leisen Grunzen dazu äußerste das diese Umarmung viel zu fest war.
" Sorry Nuggs......" flüsterte Angel, ließ seinen kleinen Freund los der drauf hin vom Bett hüpfte und in sein Körbchen verschwand.
Nun musste eben das Kissen daran glauben welches er sich gegen das Gesicht drückte damit man draußen auf dem Flur sein Weinen nicht hören konnte.
Gierig sog sich der weiße Stoff mit seinen Tränen voll, hinterließ der Mascara auch hier jedoch seine verräterischen Spuren.

Ein leises Klopfen von der Türe her drang an seine Ohren.
Nein, nein, nein........sie sollten ihn alle in Ruhe lassen, er hatte keinen Nerv dafür sich nun mit irgendwem zu unterhalten.
War es Charlie mit ihrer so freundlichen und optimistischen Art würde sie den armen Dämon jetzt nur noch den aller letzten, verbliebenen Nerv rauben und für eine Konfrontation mit ihr hatte er wirklich keine Kraft.
Konnte es Cherry sein?
Seine aller beste Freundin die ihn in der Vergangenheit schon so oft getröstet hatte?
Nein, wie er wusste befand sich diese im Moment gar nicht in Hellcity, sie konnte also überhaupt nicht hierher kommen um ihm bei seinen Qualen bei zu stehen.
" Angel? Kann ich.......rein kommen? " erklang eine weibliche Stimme die ihm durch Mark und Bein ging.
Amy.
Sie war es, sie wollte ihn sehen doch in ihm sträubte sich gerade alles das Mädchen zu sich hinein zu lassen.
Die Kleine sollte ihn nicht sehen, nicht so.
Auf der anderen Seite allerdings schrie sein ganzer Körper nach ihrer Nähe, ihren lieben Worten, die warmen, zarten Händen die wirklich in der Lage waren sogar seine kaputte Seele zu streicheln.
Schon wollte er etwas sagen, sie schweren Herzens weg schicken, da klickte auch schon die Türe und sie betrat das ab gedunkelte Zimmer.
Könnte man die Verzweiflung die hier herrschte riechen, währe dieser Geruch wohl so abstoßend und betäubend das man ohne Zweifel auf der Stelle die Flucht ergreifen würde, doch lag nur der Duft von Zigaretten und billigen Alkohol in der Luft.

" Angel? Was haben sie dir nur wieder an getan? "
Langsam bewegte sich das Mädchen mit den blauen Haaren auf das Bett zu, ließ sich dort auf der Kante nieder um sachte die Schulter de Spinnendämons zu berühren der dabei zusammen zuckte wie ein geprügelter Hund.
" Es tut mir so unendlich leid.....ich fühle mich so schlecht weil ich dir nicht helfen kann. Alles, einfach alles würde ich tun um dir zu helfen, dich zu beschützen, doch ich kann es nicht."
Nein, sie konnte nichts tun, überhaupt nichts, täte sie es währe dies ihr Todesurteil.
Valentino würde es niemals dulden das da jemand war der versuchte seinen besten Angestellten aus seinen Fängen zu befreien und Angel konnte es nicht zu lassen das dem Mädchen etwas passierte, dies könnte er sich niemals im Leben verzeihen.
" Ich bin schon froh darüber das ich dich habe, das du hier bist." schniefte der geschundene Spinnendämon, ließ es zu das sie das Kissen weg nahm, ihm die Tränen aus den Augenwinkeln wischte.
Auf gestanden, begab sich die Blauhaarige auf die andere Seite des Bettes, klettert auf dieses, kam ganz nahe an den zusammen gerollten Körper von Angel heran um sachte, liebevoll ihre Arme um diesen zu legen.
" Ich bin für dich da, immer." sprach Amy aus, richtete sich ein wenig auf um ihn sanft auf die Wange zu küssen.
Sich doch nun in einen kleinen Lächeln versucht, rutschte der Dämon ein Stückchen nach hinten bis er den Körper der Kleinen an seinen eigenen spüren konnte, fasste nach ihrer Hand welche er feste drückte.
Mit Cherry zusammen war sie die einzige Person die ihm wahrhaftig bei stand, die ihn kannte, in sein Herz und den Grund seiner Seele blicken konnte, auf die er sich verlassen konnte in guten und in schlechten Tagen, wobei die schlechten langsam die Oberhand übernahmen.

Langsam, ganz langsam drehte er sich nach einigen Augenblicken zu ihr um, sah ihr in die Augen, gab ihr dann von seiner Seite her einen kleinen Kuss auf die weichen Lippen.
" Danke dir. Ich bin so dankbar dafür dich gefunden zu haben. Trotz all dieser entsetzlichen Pein, all meiner Qual die ich hier Tag für Tag durch stehen muss......." Angel schluckte schwer.
" Du bist ein kleiner Grund weiter zu machen."
Die kleine Hand welche sein Gesicht berührte, liebevoll versuchte die Schmerzen davon zu streicheln waren wie Balsam für ihm und missen wollte er es nie wieder.
Er war dankbar, dankbar das man ihm diesen kleinen Engel hier geschickt hatte welcher die Dunkelheit seines Lebens ein klein bisschen durch brach.
Die trotz all dem was auch ihre Seele durch die Tatsachen zerstörte das Angel nur ein Sklave in den Händen eines grausamen Overlords war belastete, zu ihm hielt.
Langsam schloss Angel die Augen, sein Atem wurde gleichmäßiger, sein Körper beruhigte sich, er konzentrierte sich auf die zärtlichen Berührungen die ihn in einen tiefen, traumlosen Schlaf hinüber gleiten ließen.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast