Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Spiders can be dawn Sexy.....Bitch

MitmachgeschichteHumor, Freundschaft / P18 / Gen
Angel Dust Fat Nuggets
15.08.2020
16.08.2020
14
13.086
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
15.08.2020 1.074
 
ANGEL DUST:

Viele Eltern waren echt scheiße zu ihren Kindern.
Für was bekam man dann überhaupt welche wenn man sie aus der Familie aus stieß nur weil sie sich für das gleiche Geschlecht interessierten, das andere Geschlecht sein wollten usw?
Warum missbrauchten so viele Väter ihre Töchter, Mütter ihre Söhne, schickten die Kinder sogar dann zu anderen Familienmitgliedern und Freunden damit diese das gleiche taten?
Wieso schlugen Eltern ihre Babys Tot, warfen sie aus dem Fenster oder ließen sie irgendwo verhungern oder sperrten sie Jahre und Jahre lang weg?
Sollte das wer verstehen?
Eltern sollten ihre Kinder genau so lieben wie sie waren, mit all ihren Ecken und Kanten und nicht her gehen und sagen " Du bist nicht mehr mein Kind, ich habe keinen Sohn, keine Tochter mehr."
Hätte er jemals Kinder gehabt, er hätte sie gut behandelt.

Oh ja, offenherzig war er auch, man könnte schon sogar sagen er war Sexsüchtig..nicht so extremst das er es wie einige anderen an die zwanzig Mal am Tag brauchte oder öfters, aber jeden Tag so ein, zwei Mal...ja wieso nicht?
Und es gab ja immer prima Kohle dafür.
Er fasste sich in den Ausschnitt und zog ein ordentliches Geldbündel hervor.
" Glaube so ein Teil muss ich mir auch kaufen. Wobei ich ja eigentlich hier bin um paar Klamotten zu besorgen." er deutete auf das Kleid im Schaufenster das es ihm echt angetan hatte.
" Klar, ist leise. Dennoch muss man zu sehen seinen Arsch schnell dann aus der Zone zu schaffen."
Auf der Erde wurde man verhaftet, in der Hölle waren die Engel dankbar wenn sich die Dämonen selbst ab schlachteten, da hatte man nämlich ein so scheiß Überfüllungsproblem das man jedes Jahr eine radikal Säuberung durch nahm.
Hieß, alles was da auf der Straße unterwegs war wurde gekillt.

" Pfff, die Pfaffen stecken doch selbst ihre Schwänze in ihre Messdiener und Nonnen, die sollen sich nicht so anstellen." meinte die Spinne und kicherte.
Ja die Beetbrüder trieben es meist am aller dollsten.
" Heiß? Wie kommen immer alle drauf das es da Heiß ist? Ist wie hier, gibt Jahreszeiten, aber okay, so arsch kalt wie hier ist es nicht, halt angenehm."
Oh ja, Party ging immer.
" Jaaaaaa, ist ne Droge. Mein wirklicher Name ist Anthony und ich war logisch mal ein Mensch. Hab mir ne Überdosis verpasst und wurde dann das hier." er räkelte sich grazil vor Saskia.
Das sie ebenfalls so irre kicherte....ja man war wohl auf einer Wellenlänge.
Ah das Mädel dachte auch schmutzig und gleich legte er ihr einen Arm um die Hüfte, zog sie zu sich, er war ja ein ganzes Stück größer als sie, beugte sich daher zu ihr runter.
" Klar, konnte mich da vor Kundschaft kaum retten und hier stehen die Dämonen auch auf mich, also Arbeit hab ich genug. Kannst es auch auch mal versuchen, wirst es sicher nicht bereuen. Nur.....nun will ich erst mal shoppen. Kommst mit? "
Zu zweit war das sicher lustiger und er ließ sie los und stolzierte mit gekonnten sexy Hüftschwung in Richtung des Geschäftes.
Dort ließ er jedoch erst einmal Fat Nugget herunter, ein Schweinchen durfte garantiert nicht mit in das Geschäft hinein.
" Los, lauf nach Hause, Kleiner." wies er das Tier an das ganz genau wusste was es nun zu tun hatte.

----------------------------------------
----------------------------------------------------

SASKIA BERWICK:

Saskias Eltern waren ja nett gewesen und wäre der Autounfall nicht gewesen, wäre die kaltblütige Mörderin nie geboren worden. Das man sie ausgerechnet zu ihrer Großmutter, die einen zweifelhaften Ruf in der Stadt genoss steckte, war ein folge schwerer Entschluss des Jugendamtes.
Sie hatte Kinder nie gemocht, nicht mal als sie selbst noch eines war.
Damals schon wollten die meisten Kinder nicht mit ihr spielen. War sie doch schon damals etwas merkwürdig.
Später als sie in die Pubertät kam, wurde es dann immer schlimmer. So war es auch nicht sonderlich verwunderlich gewesen, das sie sich nie eigenen gewünscht hatte. Was wäre sie denn auch für eine Mutter, der jegliches Mitgefühl fehlte.

Sie hatte ja relativ wenig sexuelle Erfahrungen gesammelt.
Die meisten Jungs in ihrer Schule wollten nichts mit ihr zu tun haben. Außer einem naiven Burschen der im Schützenverein war und von Saskia um den Finger gewickelt wurde, damit sie von ihm das Bogenschießen lernen konnte. Doch hatte er nie etwas von ihr dafür bekommen, schon damals zeigte sich ihre manipulative Ader und nette Jungs hatten bei ihr sowieso keine Chance. Aus dem Beischlaf mit dem perversen Pfleger wusste sie nur eines... sie mochte es Lust und Schmerz zu verbinden. Sie staunte dann nicht schlecht, was für ein dickes bündel er hervor holte.
"Habs aus einem Laden für Jagd Zubehör. Dort hab ich auch meinen zusammenklappbaren Recurve Bogen her." Sie folgte dann seinen Blick zu dem Kleid. "Würde dir sicher gut stehen..." Sie musste schmunzeln, auch wenn es nicht verhöhnend gemeint war, aber die Situation hatten schon irgendwie etwas lustiges an sich. "Stimmt schon... das Nachladen dauert halt, zumindest im vergleich zu Pistolen und Revolver... aber die machen mir zu viel Lärm." Kein wunder das die Hölle aus allen nähten platzte, bedachte man den ganzen Unholden die im Laufe der Jahrhunderte, Jahrtausende starben.

Auf seinen Spruch über die Libido der frommen Pfaffen, musste das irrsinnige Mädchen dann laut und hell auflachen, dies schien genau ihr Humor zu sein. "Duuu... bist witzig!" Meinte sie dann. "Wusste ich nicht, echt? Dachte immer dort wäre es als würde man unter der Erde hausen umgeben von Magma und heißen, dampfenden Quellen..." Sie zuckte dann mit den Schultern. Sie weitete dann ihre Augen, als er sich vor ihr räkelte.
Da sie ja bisexuell war, hatte er von beiden Seiten etwas an sich.
"Sicher einer Verbesserung. Ich meine, normal sein ist doch langweilig."
Einen Normalo hätte sie nun wohl den Arm weg geschlagen, doch so ein abgefahrener Typ durfte das ruhig mal. Sie schnurrte dann gar etwas verspielt. Bemerkte wie groß er doch war, er überragte sie um mehr als eine Kopflänge und sie war schon größer als die durchschnittliche Frau. Sie wiegte auf seinen Vorschlag den Kopf hin und her und wirkte nicht gerade abgeneigt. "Ja, mal schauen." Sie schmunzelte wieder. "Ich glaub ich bräuchte auch ein paar neue Sachen besonders... neue Unterwäsche." Das letzte sprach sie dann etwas leiser aus. So folgte sie ihm dann in den Laden.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast