Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Favor

von Lisiilein
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Alexandra Rietz Gerrit Grass
13.08.2020
04.03.2021
7
6.497
9
Alle Kapitel
26 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
23.02.2021 707
 
DANKE!! Wirklich, danke!!

____________________________________________
„Komm, hier lang“, Alex tat einen Schritt nach rechts und versuchte Gerrit an der Hand mit sich zu ziehen.
„Mhmhm nichts da“, Gerrit zog sie sachte zurück.
Ihre Beine kreuzten sich, sie schwankte und landete schließlich mehr oder weniger elegant an Gerrits Brust.
„Was? Wieso? Wo willst du ihn?“, sie ging einen kleinen Schritt zurück und sah nach oben.
„Lass dich überraschen“, er grinste zu ihr hinunter.
„Oh Gerrit…“
„Komm, ich kenne den perfekten Ort.“
„Ich will keinen Ort, ich will eine Baaaar…“
„Jaja..“
Er zog sie sachte in seine Richtung und setzte seinen Weg fort.

„Autsch“, Alex blieb stehen.
Sie schüttelte ihren rechten Fuß.
„Was?“, mit geringer zeitlicher Verzögerung blieb Gerrit stehen und drehte sich zu ihr.
„Ich bin in irgendwas reingetreten.“
„Wie kann man auch ohne Schuhe…“
Sie sah zu ihm hoch: „Ich. kann. darin. nicht. laufen.“
„Jaja, schon gut, komm her“, er nahm ihr die Schuhe aus der Hand, drehte ihr den Rücken zu und hockte sich vor sie hin.
„Was?“
„Huckepack.“
„Bist du irre?“
„Komm.“
Alex zuckte mit den Schultern und trat an Gerrits Rücken heran.
Sie legte ihre Arme um seinen Hals und ihre Beine um seine Taille.
Gerrit stand auf und sie rutschte in Position.
„Halt dich gut fest“, Alex’ Sandalen baumelten an Gerrits linkem Zeigefinger.
Gerrit platzierte seine Hände in den Kniekehlen seiner Mitreisenden und setzte seinen Weg fort.
Alex hatte ihre Arme überkreuzt und ihre Hände lagen flach auf seiner Brust.
Für ein paar Sekunden schaute sie rechts an Gerrits Kopf vorbei und versuchte einzuschätzen, wie hoch die Chancen dafür waren, dass sie gleich einen Abgang machte.
Als sie aber recht schnell merkte, dass ihr Transport sehr sicher zu sein schien, legte sie ihr Kinn sachte auf seiner rechten Schulter ab.
Augenblicklich nahm sie den Duft seines Parfums wahr.
Alex schloss kurz die Augen.
Sie neigte ihren Kopf ganz leicht und sog den Duft genüsslich ein.
Mmmh. Das roch verdammt gut.
Sie neigte ihren Kopf etwas weiter und stieß mit ihrer Nase sachte an seinen Hals.
„Alex“, Gerrit lachte kurz auf, blieb stehen und drehte seinen Kopf in ihre Richtung.
Er blickte direkt in ihre Augen und ihre Gesichter waren sich so nahe wie vielleicht niemals zuvor.
„Das kitzelt“, flüsterte er.
Alex legte den Kopf etwas schief und ihre Lippen verformten sich zu einem Lächeln: „Du riechst gut.“
Gerrits Pupillen huschten zu ebendiesem Lächeln und wieder zurück zu Alex’ Augen.
Lippen. Augen. Lippen. Augen. Lippen.
Alex beobachtete das Schauspiel.
Es kam ihr vor, als wäre sie gar nicht mehr so betrunken.
Lippen. Augen. Lippen. Augen…
Sie hatte ihren Fokus verloren.
Lippen.
Lippen.
Alex legte den Kopf kaum merklich noch etwas schiefer.
Gerrit spürte ihren Atem.

Kaum spürbar touchierten sich die Lippenpaare.
Gerrit zog seinen Kopf sehr langsam und sehr unweit zurück. Höchstens ein paar Millimeter.
Alex behielt ihre Position bei, ihre Augen fast geschlossen, fixiert auf Gerrits Lippen.

Und dann ging alles ganz schnell.
Gerrit presste seine Lippen auf Alex’.
Er ließ sie an seiner rechten Hüfte an seinem Körper hinab rutschen, nahm ihren Kopf in beide Hände und küsste sie.
Alex’ Hände suchten Halt an seinem Hemd, ihre Lippen hatten ihren Halt schon gefunden.
Sie küssten sich.
Keiner weiß, ob es zuerst ihre oder zuerst seine Zunge war, die dem Spiel hinzutraten.
Aber wen interessiert das auch.
Sie küssten sich.
Alex’ Hände krallten sich in Gerrits Hemd, auf Hüfthöhe.
Sie zog ihn weiter zu sich.
Gerrit ließ Alex’ Schuhe fallen und vergrub seine Hände in ihren Haaren.
Er drückte sich weiter an sie.

Alex stieß mit dem Rücken sachte an seine Hauswand.
Gerrit drückte sich weiter an sie.
Sie zog ihn weiter an ihn.
Ihre Hände umschlossen seinen Gürtel und sie zog ihn wie an Zügeln an sich.
Alex drückte sich weiter an ihn.

Gerrits Hände glitten an ihrem Körper hinab.
Er platzierte seine Hände unter ihrem Po und hob sie an.
Er klemmte sie zwischen sich und Hauswand ein.

Der Druck war kaum auszuhalten.

Gerrit legte seine rechte Hand flach auf die Hauswand neben Alex’ Kopf und die andere platzierte er in ihrem Kreuz.
Alex bäumte sich ihm entgegen.

„Nehmt euch ’n Zimmer, Leute…“, direkt neben ihnen öffnete sich ein Fenster und ein junges Mädchen schwang sich mit glühender Zigarette auf ihre Fensterbank.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast