Vertrauen ist teuer

GeschichteRomanze, Freundschaft / P12
Brenda Jorge Gallparga Minho Newt OC (Own Character) Thomas
13.08.2020
14.08.2020
2
2.154
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.08.2020 1.125
 
Hallo ihr Lieben, ich finde es langweilig wenn die Fanfictions immer damit anfangen dass ein Mädchen auf die Lichtung kommt. Deshalb werde ich eine andere FF schreiben. Ich hoffe sie gefällt euch. Vielleicht werde ich auch die Sichtweisen wechseln. Mal schauen. Ohne lange zu reden: Viel Spaß!
                                                                         

Ich saß auf meinem Feldbett. Draußen stürmte es. Es war kalt und ich fühlte mich unwohl. Nie wurde es warm. Ich wünschte mir nichts sehnlicher als einen Ofen. Plötzlich hörte ich Stimmen, die von draußen zu mir durchdrangen. Ich zog schnell meine Maske über, holte mir eine Pistole aus dem Schrank und versteckte mich hinter der Tür. Kaum stand ich still ging die Tür auf. "Endlich sind wir sicher."  Hörte ich jemanden mit Akzent sagen. Es war zu dunkel um zu erkennen wie viele Leute da waren."Da wäre ich mir nicht so sicher Hermano. Es sieht sehr bewohnt aus." Das klang definitiv nach einem älteren Mann. Bevor sie einen weiteren Satz sagen konnten warf ich eine Rauchbombe in die Mitte der Gruppe. Sie fingen an zu Husten. Ich griff in die Gruppe und erwischte jemanden. Ich zog die Person zu mir und hielt ihr die Pistole an den Kopf. Als sich der Rauch legte blickten alle mich an."Waffen fallen lassen!" Sagte ich mit kalter Stimme. Ein Asiate fing an zu reden: "Dein Ernst. Wir sind definitiv in der Überzahl. Also solltest Du doch eher die Waffe fallen lassen!" Mein Gott was ein Idiot." Tja aber zwischen mir und eurem Kumpel ist nur noch mein Zittender Finger an einer geladenen Pistole. Also WAFFEN FALLEN LASSEN. Ich sage es nicht nochmal!" Nach und nach legten sie alle ihre Waffen auf den Boden. Dann konnte ich sie endlich genauer betrachten. Es waren:
Ein Mann,mitte 40, vermutlich Spanier
Ein Junge, in meinem Alter, vermutlich der Anführer
Ein Asiate, vielleicht ein Jahr älter als ich, große Klappe
Ein Mädchen, in meinem Alter, kurze Haare, Angriffslustig
Meine Geisel, in meinem Alter,blonde Haare,Akzent
Ein Dunkelhäutiger,in meinem Alter, nett, ängstlich

Eigentlich eine recht interessante Gruppe. " Was wollt ihr hier?" fragte ich ein ganz kleines bisschen gelassener als vorher."Wir wollten hier einen Unterschlupf suchen!" antwortete der Asiate."Nicht hier du Idiot. Ich meine in der Brandwüste!"

"Also mach mal locker hermano. Wir wollen zum sicheren Hafen, okay? Könntest du vielleicht deine Waffe runternehmen? Newt ist schon ganz blass. So viel Aufregung tut ihm nicht gut. Außerdem sind wir nette Leute. Wir tun dir nichts." Versuchte er ruhig zu erklären. Ich nahm meine Waffe runter. Jetzt zeigte sie auf den Bauch meines Geisels. "Nett? Ernsthaft. Erklärt eurem Asiaten mal was nett bedeutet. Der hat das irgendwie noch nicht verstanden. Außerdem hat er ne ziemlich große Klappe." Ich hatte nicht das Gefühl ihnen vertrauen zu können."Seid ihr für oder gegen WCKED?" fragte ich als nächstes."Wir sind definitiv gegen WCKED. Deshalb wollen wir auch zum Sicheren Hafen und vorher zum rechten Arm." Antwortete meine Geisel. Das beruhigte mich schon ein bisschen mehr. Aber irgendwie konnte ich ihnen immer noch nicht vertrauen. Ich holte Kabelbinder aus einem Schrank, während ich die Gruppe im Blick behielt. Ich warf die Kabelbinder in die Mitte der Gruppe. "Fesselt euch selbst und macht es euch bequem!" sagte ich."Denn ihr werdet noch ein bisschen länger hier bleiben als geplant!"

Nachdem sich alle selbst gefesselt hatten, fesselte ich meine Geisel. Dann konnte ich meine Pistole runternehmen.
"Also nochmal von vorne:
Wer seid ihr?
Wo kommt ihr her?
Wo genau wollt ihr hin?"

Vermutlich der Anführer, fing an zu sprechen :
"Also. Ich bin Thomas.
Der Asiate heißt Minho.
Das Mädchen heißt Brenda.
Der Spanier heißt Jorge.
Deine Geisel heißt Newt.
Und der Junge da drüben heißt Bratpfanne.

Wir gehören zwar so halb zu WCKED aber wir arbeiten nicht für sie. Wir waren 3 Jahre lang im Labyrinth. Sie haben Tests an uns durchgeführt. Aber wir sind aus dem Labyrinth entkommen und wurden aufgenommen. Die die uns aufgenommen haben stellten sich auch als WCKED heraus. Also sind wir vor ihnen geflohen.Dann kamen wir zu Brenda und Jorge. WCKED ist uns gefolgt also mussten wir nochmal fliehen. Jetzt sind wir hier.

Wir wollen zuerst in die Berge zum rechten Arm und dann mit dem rechten Arm zum sicheren Hafen. Wäre nett wenn du uns nicht verrätst." beendete er seine Rede. Er hat mich nachdenklich gemacht. Entweder alles was er gesagt hat ist wahr oder es ist alles sehr gut gelogen. Ich war unsicher. Sollte ich sie freilassen oder nicht? Dann kam mir eine Idee." Also ihr seid sechs Personen. Da ich euch noch nicht ganz vertraue werden erst drei Personen befreit. Wenn sie mein Vertrauen nicht gewinnen können, habt ihr ein Problem. Ihr habt jetzt fünf Minuten um zu besprechen wen ich freilassen soll. Zwei Personen entscheidet ihr, eine Person entscheide ich. Alles klar? Noch Fragen? Nein dann ist ja alles geklärt." Ich drehte mich um und ging zur Tür. Aber so wie ich war stellte ich mich hinter die Tür um zu lauschen.

Nach fünf Minuten ging ich wieder in den Raum. "Habt ihr euch entschieden?" fragte ich. Die Geisel meldete sich zu Wort:
"Freigelassen werden: Thomas und Minho."Och nö der Asiate."Ok gut. Dazu kommt noch das Mädchen." Ich wollte zwar nicht dass der Asiate in meinem Heim frei rumläuft aber gut, Abmachung ist Abmachung." Falls Thomas und Minho irgendwelche Anstalten machen zu fliehen, ja dann... Dass wollt ihr nicht wissen. Und jetzt befreit euch." Ich warf ein Messer zu Minho und es blieb kurz vor seiner Männlichkeit im Boden stecken. Er war schlagartig weiß geworden."Legt euch lieber nicht mit mir an!" Sagte ich noch bevor ich zu dem Mädchen ging und sie befreite. Nach dem Mädchen ging ich zu Thomas. Als er befreit war, war war der Asiate gerade fertig geworden seine Handfesseln loszuwerden. Nun widmete er sich seinen Fußfesseln. Als er fertig war stand er auf."Könnten wir vielleicht jetzt auch dein Gesicht sehen?" fragte er."Nur wenn ihr euch mir gegenüber dann trotzdem höflich verhaltet verstanden?"erwiderte ich. "Ja Hermano. Wir haben doch gesagt dass wir nett sind!" "Also Jorge, lass uns doch gleich damit anfangen: Der korrekte Begriff ist HERMANA!" und damit zog ich mir die Maske vom Kopf.
Review schreiben