Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Das Leben ist ein mieser Verräter

von LilaLemon
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Die deutsche Nationalmannschaft OC (Own Character) SGS Essen TSG 1899 Hoffenheim VFL Wolfsburg
07.08.2020
25.07.2021
36
86.305
8
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
28.10.2020 2.289
 
POV Lena

Das kann nicht sein! Was denken die sich dabei? Ich versuche, nicht eingeschüchtert zu sein, was mir aber nicht gelingt. Ich glaube ihnen. Sie wissen wo ich wohne. Und wenn sie das wissen, dann wissen sie ganz sicher noch viel mehr.
Fast schon panisch schaue ich aus dem Fenster. Ist da irgendwo ein Auto, das da nicht hingehört?
Nein. Aufatmen.
Aber dann war es eben schon mal da. Und hat mich und meine Familie beobachtet. Und wenn sie sagen, sie kennen auch meine Freunde, dann müssen sie ja auch in der Schule vorbeigeschaut haben!
Ich vergrabe mein Gesicht in den Händen. Warum muss alles immer so schlecht laufen, wenn es gerade so schön war?!

Ich zwinge mich dazu, nicht zu verzweifeln und klar zu denken. Was muss ich jetzt als erstes machen?
Nora anrufen. Sie hat es erstens selbst ja schon zweimal versucht und zweitens weiß sie vielleicht, was ich machen könnte.

Ich wähle ihre Nummer und muss nur zwei Tuter abwarten, bis sie abnimmt.
"Lena, endlich! Ich habe mir schon Sorgen gemacht. Ist alles gut?", begrüßt sie mich.
"Ja, alles gut bis auf das, dass ich einen Drohbrief bekommen habe", meine Stimme zittert und obwohl ich versuche leise und ruhig zu sprechen, klinge ich panisch.
"Einen Drohbrief?! Mist! Es stand wahrscheinlich nicht dran, von wem der ist, oder?"
"Nein, unbekannte Nummer."
"Was wurde geschrieben?"
"Es steht drin, dass ich mich von dir fernhalten soll, weil ich dich sonst ablenken. Sie haben... gesagt, dass sie wissen, wo ich wohne, wer meine Familie und Freunde sind und... und dass denen dann etwas passiert, wenn ich dich noch weiter ablenke".
Nora atmet laut aus.
"Lena, lass dich davon bitte nicht einschüchtern! Die dürfen dich nicht so aus der Bahn werfen, wenn die WM vor der Tür steht. Aber ich verstehe es auch, wenn du Angst hast, wirklich. Wenn jemand zu mir sagen würde, dass meine Familie und meine Freunde on der Ziellinie stehen, dann würde ich alles dafür tun, dass das nicht mehr so ist."
"Ich habe verdammt Angst Nora. Was mache ich jetzt? Ich will dich ganz sicher nicht ufgeben. Einen zweiten Kontaktabbruch können die sich echt in die Haare schmieren. Dafür bist du mir zu wichtig. Aber ich habe Angst um meine Familie und Freunde. Auch um Rookie. Wir wissen nicht, wozu die alles fähig sind, aber ich würde ihnen so einiges zutrauen."
"Danke. Ich würde sagen die restlichen Wochen bis zur WM sollten erst einmal kein Problem darstellen, da können wir ja telefonieren. Und solange nicht wieder ein Handy gehackt wurde ist das dann ja auch möglich. Aber für die WM... Wenn ich hingehe, dann versuche ich den Fokus so sehr wie möglich von dir abzulenken. Paul wird mir über die Tage bestimmt noch einmal extra Trainings anbieten."
"Ja, stimmt so können wie es machen. Und für die WM finden wir ganz sicher eine Lösung. Ich will dich nämlich auf jeden Fall nochmal sehen. Aber Paul? Hast du denn schon mit ihm geredet?"
"Ich noch nicht mit ihm, aber er mit mir.
Ein oder zwei Stunden, nachdem du wegwarst, hat er geklingelt und gemeint, er will mit mir sprechen. Ich hatte schon Angst, dass er irgendetwas wegen Samstag sagt, aber das hat er zum Glück nicht. Er ist auch nicht ausgeartet, wie sonst, sondern war eher kleinlaut. Er hat sich wegen Freitag entschuldigt, dass er mich nicht hätte anschreien sollen.
Er hat gemeint, ich solle mich aber wirklich mehr auf meine Ziele fokussieren und er hat einfach nur schon vor mir erkannt, dass Freunde eine Zeitverschwendung sind und einen dabon abhalten, die eigenen Ziele zu erreichen.
Ich wäre fast selbst ausgetickt bei der Gülle, die er da von sich gegeben hat. Ich meine: Hallo?! Er stellt mich als dumm und dich und Isa als Zeitverschwendung dar. So etwas geht einfach nicht.
Er hat danach gesagt, dass ich mich auch um deinetwillen von dir fernhalten sollte. Warum hat er nicht gesagt, aber das ist mir jetzt natürlich klar.
Ich habe mich gezwungen, ruhig zu bleiben. Dann hat er aber nach dem nächsten Training gefragt und ich habe eben gesagt, dass das erst einmal nicht möglich ist, wegen meiner Verletzung.
Ich habe nicht gesagt, woher sie kommt, aber er weiß ja auch, dass sie vor Freitag Abend noch nicht da war.
Er hat dann natürlich gesagt, dass es mir doch nun fast schon selbst auffallen sollte, dass das mit dir nicht gesund für mich ist.
Ich hätte ihn dafür in der Luft zerreißen können oder vierteilen oder so, aber ich habe mich darum bemüht, das ganze diplomatisch zu reden. Immerhin ist er nicht ausgetickt weil ich schon wieder eine Verletzung habe. Das kann er ja eigentlich überhaupt nicht ausstehen.

Ich habe einfach genickt und ihm praktisch Recht gegeben, damit er mich in Ruhe lässt, vielleicht bekommt er aber dann auch den Eindruck, dass ich ihm glaube.
Das ist Angesichts deiner Situation bestimmt nicht schlecht.
Irgendwann hat er sich dann verabschiedet und ich musste erst einmal meiner Wut Luft machen.
Wirklich, Lena. So schlimm war er früher nicht."
"Ich weiß nicht, ob das jetzt gute oder schlechte Nachrichten sind. Deine Antwort hat ihn wahrscheinlich gefreut, aber dass er dir das überhaupt einreden will... Das ist schon echt verzwickt hier!
Und irgendwie hat er ja auch zugegeben, dass ich selbst Probleme habe.
Ich denke aber, dass er weiß, dass ich dir über den Drohbrief erzähle.
Entweder er hält uns echt für dumm und denkt wir einigen uns jetzt darauf, dass wir die andere nicht mehr sehen wollen, oder er denkt, dass er ja sowieso überwachen kann, wann du Zeit hast und wann nicht. Was dann wahrscheinlich nie ist. Und damit hat er ja irgendwie auch Recht."
"Er versucht uns auseinander zu bringen. Es ist wahrscheinlich egal, ob wir zusammen sind, oder nicht.
Er hat auch die ganze Zeit versucht mir wieder einzureden, dass ich mir vorgenommen habe, besser zu sein, als du. Wahrscheinlich meint er, unter Rivalen herrscht keine Freundschaft.
Er ist verdammt manipulativ. Und natürlich will ich auch nicht, dass irgendeinem deiner Freunde oder Familie was passiert. Das ist ja auch klar.
Man, wir haben ein echtes Problem."
"So sieht es aus. Aber wegen der WM überlegen wir uns eine Lösung. Da wird er uns nicht davon abhalten können, uns zu sehen."
"Ja, natürlich! Wir werden schon eine Möglichkeit finden. Im Notfall sage ich ihm ins Gesicht, dass ich kein Training mehr bei ihm will und ihn blöd finde.
Aber davor ist es wahrscheinlich besser, Frieden zu haben."
"Ganz bestimmt.
Hast du eigentlich schon neue Forschungsergebnisse von Isa?"
"Nein, sie wollte mir aber heute Abend noch Bescheid geben. Dann sehen wie da auch mal weiter."
"Gut. Wir kriegen das hin."
"Ja, das tun wir. Hab dich lieb."
"Ich dich auch. Wir telefonieren dann einfach in den nächsten Tagen nochmal. Machs gut!"
"Du auch, bye."
"Tschau."
Nora legt auf und ich seufze.
Wir haben jetzt beide unterschiedliche Probleme und die gleichen.
Aber irgendwie ist es inzwischen leichter geworden, über die Drohnachricht nachzudenken, ohne krass Angst zu bekommen.
Wenn Nora versucht Paul in Schach zu halten, was wahrscheinlich auch nur ihr gelingen kann, wenn sie selbst bei den dümmsten Sprüchen nicht ausrastet, dann dürfte es erst einmal klappen.
Vielleicht sagt sie einfach, sie ist krank, macht dann kein Training mit Paul, sondern fährt nach Frankreich.
Riskant, aber einfach.
Ich will sie auf jeden Fall wieder sehen.
Meinetwegen kann Paul sogar mitkommen, falls wir zwei Minuten alleine haben.
Das wird wahrscheinlich schon ohne Paul schwierig genug sein.
Wenn wir ins nur im Stadion sehen können, dann sind dort überall Menschen und ich weiß nicht, ob Martina erlaubt, dass ich Nora danach oder davor treffe.
Vielleicht sage ich ihr auch einfach, sie soll zu den Besuchszeiten kommen und da können wir dann reden und so, das Spiel wäre dann einfach noch so, damit sie mich auch mal spielen sieht und natürlich auch dabei ist.
Das sollte ich noch einmal mit Nora abklären. Und mit meiner Familie. Die wollen mich bestimmt auch mal sehen.
Wenn sie Nora dann mitnehmen, dann findet sich bestimmt ein kleines Zeitfenster, in dem wir ungestört sind.

POV Nora

Das Telefonat mit Lena war noch einmal Mutmachend. Wenn wir irgendetwas schaffen können, dann zusammen.
Paul wird es ganz sicher nicht schaffen, uns auseinanderzubringen. Und wir kommen der Lösung ja auch immer näher.
Gerade will ich Isas Chat nach einer neuen Nachricht überprüfen, da bekomme ich den zweiten Anruf des Abends. Mein Trainer von Hoffenheim. Es geht wahrscheinlich wieder um meine Verletzung.
Schnell nehme ich ab und erwarte schon, dass jetzt der Trainingsplan für die nächste Woche kommt, aber ich habe mich getäuscht.

"Hallo, Nora. Ich habe wirklich gute Nachrichten für dich. Du wirst mir wahrscheinlich nicht glauben, aber: Du wurdest zu einem Probetraining bei der 1. Mannschaft der Frauen eingeladen!"

Ich bin sprachlos.
Die Bundesligamannschaft?
Dafür soll ich gut genug sein? Ich bin doch erst 16!

"Hallo, bist du noch da?"
"J..Ja", stammele ich schnell.
"Also, ich will dir nur schnell sagen, dass ich das absolut nachvollziehbar finde. Du bist super gut und in der letzten Zeit hast du alle deine Startelf-Einsätze absolut verdient. Die Mädels können auf dich zählen und du erledigt alle deine Aufgaben souverän. Du kannst super mit dem Ball umgehen, hast Spielübersicht und fängst immer wieder Bälle der Gegner ab, die dann zu sehr guten Torchancen führen.
Also, was ich damit sagen will, ist, dass du keine Angst vor der Chance haben sollst, die Qualität hast du und alle weiteren Informationen werde ich dir so schnell wie möglich zukommen lassen, die können wir auch irgendwann in der nächsten Woche besprechen.
Mach dir vor allem selbst nicht zu viel Druck. Du musst dich auch mal ausruhen und Kraft tanken.
Das Probetraining ist über drei Tage, die ziemlich voll sein werden. Wahrscheinlich findet es über die WM statt, sie wollen aber darauf achten, wann die meisten, die sich anmelden Zeit haben.
Also: Machst du mit?"
Mein Kopf schwirrt. Natürlich will ich mitmachen. Es wäre mein größter Traum, in der Bundesliga zu spielen.
Und wenn das stimmt, was mein Trainer gesagt hat, dann sollte ich es auf jeden Fall probieren.
Ich weiß natürlich auch selbst, on meine Spiele gut laufen, oder nicht, aber bisher war es mir nicht klar, dass ich anscheinend so gut war.
"Ja, ich melde mich an", sage ich.
"Super. Wie gesagt: Ich schicke dir alles wichtige und dann fragst du mich einfach, wenn du noch Fragen hast, redest auch mal mit deinen Eltern noch darüber. "
"Mache ich. Danke schonmal."
"Bitte, bitte, ich freue mich ja auch für dich. "

Wir verabschieden uns und nachdem ich aufgelegt habe lege ich erst einmal einen Freudentanz hin. Langsam wird es echt gruselig mit guten Nachrichten.
Und vielleicht kann ich es auch so einfädeln, dass ich an den Tagen nach dem Probetraining nach Frankreich fahre. Dann hätte ich die plausible Erklärung für Paul, mich ausruhen müssen.

Fast gleichzeitig mit den Unterlagen für das Probetraining kommt Isas Nachricht an.
Ich entscheide mich dafür, diese zu lesen und mich dann um das Probetraining zu kümmern.

Hi, Nora. (Ist Lena eigentlich immer noch da, weil wenn sie es ist: ebenfalls Hallo Lena)
Ich habe noch ein wenig nachgeforscht und gefragt und bin mir leider inzwischen ziemlich sicher, dass mein Onkel Paul auf jeden Fall kennt.
Ich habe ein wenig über ihn erzählt und er hat dann irgendwelche Sachen noch zu ihm gesagt, die ich ihm nicht erzählt habe. Er meinte zum Beispiel, dass er ja braune Haare hat, was er eigentlich gar nicht wissen kann.
Er wurde irgendwann auch mal angerufen heute Morgen und er hat mit einem "Paul" geredet, der ziemlich nach unserem klang. Ich habe versucht etwas mitzuhören, anscheinend haben sie ein Problem und wollen deshalb den nächsten Schritt gehen. Hat das was mit euch zu tun?
Was war bei euch so los? Ich glaube zwar, dass mein Onkel mein Handy nicht in die Finger bekommen hat, ich habe immer darauf geachtet, aber erzähle es mir lieber trotzdem, wenn wir uns mal persönlich treffen.
Viele Grüße Isa

Na gut. Keine wirklich erfreuliche Nachricht, aber immerhin scheinen wir der Lösung weiter näher zu kommen.
Eigentlich sollte ich Lena fast noch einmal anrufen, so viele neue Entwicklungen, wie es in der letzten Stunde gab.
Sie wird sich bestimmt auch über meine Chance, bald in der Bundesliga zu spielen, freuen. Und über die neue Möglichkeit für mich, nun doch einfacher zur WM kommen zu können.

Ich lasse aber noch meine Eltern über das Probetraining wissen. Sie sind natürlich ähnlich begeistert, wie ich und wir machen uns gleich daran, schon mal ganz viel Papierkram auszufüllen.
Auch die Verletzung schauen sie sich an. Das blau hat schon einen lila Unterton bekommen, aber weh tut es natürlich immer noch höllisch.
Die Woche trainingsfrei ist ganz sicher nötig.
Aber zu lange Pause will ich auch nicht machen. Immerhin sollte ich mich rechtzeitig auf das Probetraining vorbereiten, das ja schon fast vor der Tür steht.

Ein ausgefülltes und abgeschicktes Formular, sowie die erneute Behandlung der blauen Flecken später, flüchte ich mich erneut in mein Zimmer.

Ich wähle Lenas Nummer und warte, bis sie abnimmt, damit ich ihr noch ein paar weitere Nachrichten überbringen kann.

________________________________________________

Hi,...
Da hat sich mein Internet einfach mal verabschiedet, weshalb ich gestern das Kapitel leider nicht hochladen konnte.

Seid mir bitte nicht böse,  dass es in letzter Zeit irgendwie ziemlich oft zu Verzögerungen kommt.
Da werde ich mich bessern XD
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast