Reise in die Vergangenheit

GeschichteFantasy, Freundschaft / P12
03.08.2020
16.09.2020
6
5.211
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
16.09.2020 1.127
 
Joyce~

Joyce wollte dieser alten, zerfalteten Frau eigentlich nicht folgen.
Überhaupt wollte sie sich gerade einfach nur in ihr Bett kuscheln und sich die Decke über den Kopf ziehen. Zum Teufel mit der "mutigen, vorbildlichen Joyce Anderson".
Aber ihre Beine bewegten sich einfach der Klosfrau hinterher, und sie konnte nichts dagegen tun.
Hinter ihr nahm sie das herzzerreißende Schluchzen von Holly wahr, die gerade noch so fröhlich und sorglos gelacht hatte.
Joy verlangsamte ihre Schritte, und passte sich Hollys Tempo an.
Diese sah sie mit einem tränenüberlaufenen Gesicht an und Joy nahm ihre zitternde Hand.
Sie tätschelte sie ein wenig, in der Hoffnung, Holly würde sich etwas beruhigen.
Wenn sie doch nur eine bessere trösterin wäre.

,,Da wären wir!" Sagte die Klosfrau mit einer einladenden Bewegung Richtung des großen Tores.
Joy lugte über Triss's Schulter um sich eine bessere Sicht zu verschaffen.
Das Tor war aus Messing oder Metallstäben oder sowas in der Art bearbeitet, was dem ganzen einem Hauch von Gefängniss verlieh.
(Und dass war noch schön ausgedrückt, denn in Wirklichkeit hatte sich Joy SO immer Askaban vorgestellt, das schlimmste Gefängnis, der Zauberwelt.)
Der Klos in  ihrem Hals, wurde noch größer.
Bald würde er sie zum platzen bringen. Zumindest, wenn es drinnen so dunkel und trostlos aussah, wie sie sich es vorgestellt hatte.

Als sie durch das große Tor traten, fanden sie sich in einer art Friedhof-Pausenhof wieder. Dad ganze Grundstück war von einer, etwa fünf Meter hohen Mauer umrahmt.
Ein verknorrter Baum mit einer einzigen Schaukel stand auf der ausgetrockneten Erde. In einem Ecken lagen ein paar Holzbalken, die wohl als einziger Bankersatz für die Kinder dienten. Moment...? Welche  Kinder...?
Weit und breit war niemand zu sehen.
,,LOS, MACHT SCHON, BEWEGT EURE ARMSELIGEN HINTERTEILE DA HINEIN!"
Joy lief etwas schneller.
Was wäre eigentlich wenn sie hier nicht mehr hinauskämen?
Wenn jemand ihnen die Zauberstäbe nahm?
Oder noch schlimmer... den Zeitumkehrer?
Würden sie dann jemals wieder nach Hause kommen? Geschweige denn hier weg?
KONNTE sie überhaupt dieses funkensprühende Ding wieder zum laufen bringen?
Joy musste es.
Sie musste ihm reparieren, sie musste an sich selbst glauben.
Und an ihre Freunde.
(Sie vermutete mal dass Triss und Henry jetzt auch offiziell mit ihr befreundet waren. Die beiden steckten ja ab jetzt mit ihr in dieser Klemme. Besser gesagt, dieser ZEIT.
,,Wo sind eigentlich die anderen...ähm... Waisen?"
Meldete sich Triss zu Wort.
,,IM MITTAGSGOTTESTDIENST!!!" Brüllte die Klosfrau und fügte mir einem verächtlichen Zischen hinzu: ,,Wo ihr auch schon längst sein solltet!"
Triss drehte sich zu Joy um, und formte mit den Lippen die Worte: ,,Was soll das sein?"
Woraufhin Joy nur die Schultern hob, und ahnungslos dreinblickte.
Die Klosfrau rief nach einer anderen Aufseherin. (,,ROSALIND, BEWEG DEIN ARSCH HIERHER, UND BRING DIESE JÄMMERLICHEN JAMMERLAPPEN IN DIE MÄDCHENZIMMER!!!")
Daraufhin  kam eine junge, hübsche Frau herbeigeeilt, nahm Joy und Holly anden Armen und schob sie in den nächsten Gang.
(,,Warten sie, was ist mit Triss und Henry?!" Rief Joy.)
Dort blieb sie stehen, und gab ihre Arme frei.
,,Spinnen, sie?!" (Jetzt traute sich Joy endlich mal ein bisschen herumzuschreien. Bei der Klosfrau war ihre Kehle noch wie zugeschnürt gewesen)
,,Warum, bei Merlin, schleppen sie uns in dieses Waisenhaus?! Wir sind keine Waisen!" Sie wollte gerade noch einen draufsetzen: ,,UND AUSSERDEM...." doch Rosalind hob beruhigend die Hände, und sagte nervös: ,,Ich weiß, ich weis, aber was soll ich machen? Denkt ihr ich hab irgendeine Chance gegen die Frau Aufseherin? Ihr seid hier jetzt so gut wie gefangen"
,,Können Sie uns nicht einfach hier rauslassen?" Joys Stimme klang jetzt eine Spur panischer. Wenn sie in diesem Kaff jetzt wirklich befangen waren, wie...? Joy wollte gar nicht weiterdenken. Wenn ihre Gedanken schon wie verrückt in ihrem Kopf herumwirbelten, konnten sie wenigstens positiv sein.
Sie würde sich und die anderen hier locker hinausbekommen. Sie hatten ZAUBERSTÄBE.
Und damit fühlte sie sich ÜBERALL sicher.
Zur Sicherheit tastete sie nochmals ihre komischen Hosenträger Äh, ROCKträger ab, zwischen die sie ihren Drachenschuppenstab gesteckt hatte, da keine Taschen vorhanden waren.

,,Nun ja..." Rosalind biss sich auf die Unterlippe. Vielleicht könnte ich die Frau Aufseherin ablenken, und ihr..."
Joy riss die Augen weit auf. ,,Sie könnten uns helfen...?!"
Rosalinds Augen huschten über Hollys Kleidtasche. Dann über Joy's Hosenträgerrock.
Nun war sie es, die ihre Augen weit Aufriss.
,,Ihr seid gekommen! IHR SEID WIRKLICH GEKOMMEN!!!"


~Holly~

Holly hörte einen Moment lang auf zu weinen.
Sagen wir, sie VERSUCHTE es.
Was meinte Rosalind damit? Wer ist gekommen? Waren sie damit gemeint?
Was zur Hölle ging hier vor sich?
,,Es ist Hässlich, ich weiß." Sagte Holly mit zitternder Stimme, ohne recht zu wissen was sie tat. Rosalind und Joy sahen sie verstört an.
,,Was?"
,,Das Kleid." Erklärte Holly. ,,Das Kleid meine ich."
An den Gesichtern der beiden konnte Holly erkennen, dass sie nur Fragezeichen im Kopf hatten.
,,Wie kommst denn jetzt bitte auf dein Kleid?" Wollte Joy wissen.
Weil Sie - Holly machte eine Bewegung mit ihrem Kinn zu Rosalind-  es so komisch angeguckt hat.
Die junge Frau sah nun noch irritierter aus.
,,Eigentlich... habe ich die Stöcke da so komisch angeguckt." Sagte Rosalind. ,,Und übrigens, ich heiße Rosalind. Und ihr?"
,,Wartet, wartet..." Joy fuchtelte mit den armen, als würde sie etwas von einem imaginären Tisch wischen.
,,Erstens. Ich heiße Joyce Anderson, und dass hier,"-sie piekste auf Hollys Schulter- ,,ist Holly Hill. Zweitens. Was meinen sie damit, dass wir wirklich gekommen sind?! Und Drittens: Diese Stöcke nennen sich Zau-..."
Das war der Moment in dem Holly ihr mit aller Kraft den Ellenbogen in die Rippen rammte.
(Insgeheim hoffte sie, dass es für Joy nicht so schmerzhaft war, wie es aussah) Weis Merlin was geschehen würde, wenn sie und Joy für Hexen gehalten wurden (Was sie ja eigentlich waren). Wenn man sie jetzt verbrennen wollte, hatten sie wohl ein Problem...
,,Äh, ich meine Proviant."  verbesserte sich Joy eilig.
(Allerdings mit einem schmerzenverzerrrten Gesicht)
,Ihr wollt eure ZAUNERSTÄBE ESSEN?" Flüsterte sie mir einem Amüsierten Blick.
Holly keuchte erleichtert auf. Joy nervös.
,,Du bist also auch eine...? Du weißt schon..." Holly beugte sich etwas mehr zu Rosalind.
,,Hexe?"





Hey, hey, hey an alle Leser!
Danke dass ihr bis jetzt drangeblieben seid, da warten nämlich noch viele spannende Kapietel auf euch (hoffe ich zumindest!)
Tja... was steckt bloß hinter der geheimnisvollen Rosalind und was ist in der Zwischenzeit mit Triss und Henry passiert?!
Dass alles erfahrt ihr noch um Laufe der nächsten Wochen! Also bleibt dran und lässt ei  Review oder so da, falls ihr was auf dem Herzen habt
#aHogwartsStory
#havefun
#wrotheaReview
#icantenglisch
#weissjmdwiemanwhroteklrrecktschreibt?
#loveyou
#bye

Glg Winter<33333
Review schreiben