Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Drogenschmuggel leicht gemacht

von KaSdS
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18 Slash
02.08.2020
20.09.2020
24
18.053
4
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
05.08.2020 868
 
"Wo bleiben Johannes und Felix?"fragte der Chef der Gang.
"Die müssten gleich da sein .Sebastian ist sie abholen gefahren"murmelte der kleine Mann ,namends Noah.
Es klopfte an der Tür."HEREIN. Das müssten sie sein."sagte er.
Die Tür öffnete sich und zum Vorschein kamen Johannes und besagter Sebastian.
"Hast du das Geld und warum zum Teufel hat das so lange gedauert? Und wo ist Felix?"ratterte der Chef seine Fragen runter.
"Ähmm ja... Wie sag ich das jetzt am bessten? Also das Geld hab ich,nur nunja....Die Bullen kamen halt dazwischen und haben Felix verhaftet."grummelte Johannes der am Ende immer leiser wurde.
"WASS?! DIESE SCHEIß BULLEN. DAS GIBT RACHE."brüllte der Boss los, nahm einen Holzstuhl und warf ihn gegen die nächste Wand , sodas dieser  zerbrach. Alle Anwesende zuckten leicht zusammen. " Ich hab einen von ihnen angeschossen und Felix hat einen bewusstlos geschlagen" brummte Johannes eingeschüchter. Jetzt sollte man nicht mit dem Chef spaßen.
"Jedenfalls etwas. Ich hoffe die verrecken. Trotzdem legt man sich nicht mit mir an. Ich hab sowie so noch ne Rechnung mit denen offen. Noah, hol Maria. Sie soll erstmal mit dem Auto etwas schmuggeln und ruf alle verfügbaren Leute. Die sollen herkommen und wir besprechen den Plan.Das werden die Bullen noch büsen."befahl der Anführer.

------------------------------------

Der RTW brachte Daniel mit Notartz und Blaulicht auf schnellsten Weg zum Krankenhaus. Er war die ganze Zeit nicht mehr zu bewusstsein gekommen ,da er zu viel Blut verloren hatte. Puls hatte er zwar noch ,aber er musste unbedingt sofort notoperiert werden.
Mustafa wurde auch in die Klink gebracht, aber er war nicht ,so wie Daniel, in Lebensgefahr ,weshalb er auch ohne Blaulicht gefahren wurde.
Alle sechs Polzisten sahen den RTWs und dem NEF nach."Ich glaub du solltes deine Kleidung wechseln, Mo" meinte Tom mitleidig. Angesprochener sah an sich runter. Erst jetzt merkte er das er voll mit Blut war: Seine eigentlich hellbraues Hemd was an den Ärmeln blutrot, genau so wie seine dunkelblaue Hose, die nur rote an den Knien war. "Da könntest du Recht haben."grübelte Moritz.
"Wir nehmen den Verdächtigen mit" rief Fuchs vom Streifenwagen aus. Er bekamm zustimmendes nicken von den anderen.
Alle anwesenden Polizisten fuhren zu Wache ,wo Moritz sofort in der Umkleide verschwand und sich umzog.Der Tatverdächtige wurde zur Kripo gebracht und dort vernommen.
Daniel hatte Tresendienst und sah die Kollegen irritiert an" Was ist denn bei euch passiert? Ihr seht aus wie 3 Tage Regenwetter. Und wo habt die den Kleinen gelassen?" "Zwei Zollkollegen wurden verletzt, einer sogar lebensgefährlich. Er wurde vor unseren Augen angeschossen. Mo zieht sich gerade um. Der ist voll mit Blut." sagte Robin missmutig. "Ohh. Ich würde vorschlagen ihr schreibt eure Berichte und dann treffen ihr euch im Gemeinschaftsraum und macht ne Nachbesprechung."meinte Daniel mitfühlend. Solche Einsätze gibt es leider auch und waren teil des Polizeiberufs. Über sowas muss man reden und versuchen zu verarbeiten.
Moritz stand vor dem Badezimmerspiegel. Er hatte sich umgezogen und war gerade fertig mit Hande waschen. Die Bilder es Verletzten gingen ihm wieder durch den Kopf, wie er versucht hatte ihn wach zu halten und gleichzeitig die Wunde abdrückte. Er atmete tief durch und machte sich auf den weg nach oben.
Daniel erzählte ihm das die anderen schon erzählt hatte was passiert war und das sie jetzt die Berichte schrieben. Also ging auch Moritz ins Büro und fing an zu schreiben.

----------------------------------

Phil Funke sah runter auf seinen Patienten, Daniel Peréz. Sie würden gleich in der Klinik sein. Bis jetzt war er recht stabil, zwar nicht bei Bewusstsein, aber er atmete selbständig.
Bis jetzt.
"MARION HALT AN. ICH MUSS INTUBIEREN." schrie Phil nach vorne. Die Werte waren gerade ziehmlich abgerauscht und Funke wollte nichts riskieren. Franco, der mit beim Patienen war, holte sofort die passenden Medikamente und spritzte sie in den Zugang. Benjamin, der heutige NEF-Fahrer von Phil, war hinter dem RTW her gefahren und sprang jetzt mit in den RTW. "Was ist los?" fragte er."Wir mussen Intubieren."kam nur die Antwort von Franco. Phil führte vorsichtig den Tubus ein, kontrollierte ob er richtig saß und befestigte ihn mit hilfe von Ben. "Ok jetzt aber schnell in die Klinik " befahl Funke.
So fuhren sie ohne weiter Komplikationen in die Klinik.
"Daniel Peréz, 25 Jahre alt, keine Allergien oder Vorerkrankungen. Wurde bei einen Einsatzt angeschossen. Streifschusswunde rechters Abdomen, Becken. Massiver Blutverlust. Dauerhaft bewusstlos. Wärend der Fahrt zunehmen unstabiel ,so das ich Intubieren musste." ratterte der Notarzt die Übergabe , auf den Weg in den Schockraum, runter.
Der diensthabende Artzt, Oliver Dreier übernahm den Patienten und veranlasste die passenden Untersuchen bis Daniel schließlich notoperiert wurde.

~~~~~~~~~~~~

Was glaubt ihr haben die geplant? Theorien gerne in die Kommentare:)
Ob Daniel es überleben wird ist also immernoch nicht wirklich klar.. mal sehen wie es weiter geht.
Mir fallen irgendwie nie coole Titel für die Kapitel ein. Ich weiß auch noch nicht wie ich das hier nennen soll -_-
Ich hoffe euch hat das Kapitel gefallen.
Liebe Grüße KaSdS :3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast