Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Drogenschmuggel leicht gemacht

von KaSdS
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18 Slash
02.08.2020
20.09.2020
24
18.053
4
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
26.08.2020 748
 
"Dieser Tom nervt mich" brummte der Chef zu Matze" schaff ihn weg. Das sollen die Bullen als Warnung nehmen". Matze fing an zu grinsen. Beide machten kurz einen Plan aus.
Matze ging runter zu den Geiseln um Tom zu holen. Er packte den bewusstlosen unter den Armen und wollte ihn mitziehen.
"Was willts du mit ihm machen?"kam plötzlich eine zittrige Stimme. Leicht verwirrt sah er hoch und er bemerkte das der andere Polizist keine Klebeband vor seinen Mund hatte. Matze ließ Tom wieder los, ging zu dem Tisch, nahm eine Rolle Klebeband und ging zu Erik. Dann klebte er ihm ein Streifen vor dem Mund.
"Mach dir keine falschen Hoffnungen. Er wird es nicht überleben."grinste Matze und sah wie der Polizist panisch wurde.
Er drehte sich wieder um und zog nun Tom nach oben.

------------------------------------

Erik sah dem Mann geschockt nach. 'Er wird es nicht überleben' wiederholte sein Kopf den Satz des Mannes. Er riss an seinen Fesseln. Er wollte Tom helfen. Verhindern das er stirbt. Doch die Fesseln lösten sich kein einziges Stück. Tränen liefen ihm über die Augen. Erschöpft lies er sich in den Ketten hängen.
'Ich hätte besser aufpassen müssen. Dann wären die Sanis jetzt nicht hier und Tom nicht... tot. Es ist alles meine Schuld. Als Polizist hätte ich das verhindern müssen' ging es ihm durch den Kopf.
Erik hoffte einfach nur das seine Kollegen sie schnell befreien und Tom irgendwie retten können.

------------------------------------

Sie waren alle wieder auf der Wache angekommen. Die zwei Festgenommene wurden gerade von der Kripo verhört. Alle am Einsatz beteiligten Polizisten saßen im Aufenthaltsraum und hingen ihren Gedanken nach.
Martin Fuchs wusste nicht ob er denn Mann glauben sollte 'Wenn das wirklich stimmen sollte das der nicht der Boss ist haben wir ein ziehmlich großes Problem, aber bis jetzt kam keine neue Nachricht auf dem Handy. Der Boss hätte sonst doch schon geschrieben oder? Wir haben ja zwei seine Arbeiter. Oder der hat noch garnicht mitbekommen das wir sie haben. Aber selbst wenn der Mann der Boss ist, wo sind dann die vier?'
Klaus kam in den Raum und musterte kurz seine Schützlinge. Er wollt die Einsatznachbesprechung und den weitern Vorgehen besprechen, als das Handy klingelte.
Muri, der genau neben diesen saß, nahm es in die Hand und schaltete es an."Sie haben 1 neue Nachricht" zeige das Handy an. Er entsperrte es znd fing an laut vorzulesen.

Guten Tag Bullen.
Hab ich nicht gesagt, ohne Tricks? Letztes mal hab ich ein Auge zugedrückt, doch dieses mal nicht. Einer eurer Kollegen wird dran glauben müssen. Das ist ganz allein eure Schuld. Und ich hab mehr Arbeiter als die zwei. Ihr werdet nie uns alle bekommen.
Mit freundlichen Grüßen
'Der Boss'


Muris Stimme war wärend des lesens immer zittriger geworden. Alle sahen geschockt aus. 'Einer von den vier ist tot. Einer unserer Kollegen ist für immer weg. Wir werden ihn nie wieder lebendig sehen. Wer von denn vier ist es. Wenn es Dustin oder Franco, wie sollen wir das dann den Leuten vom Rettungsdienst und Feuerwehr beibringen...Aber was wenn es Erik oder Tom ist... das darf nicht sein.'
Auch Klaus wusste nicht recht was er sagen sollte.
"Wir hätten einfach Felix Bacher frei geben sollen" murrmelte Ben verzweifelt.
"Du weißt genau das das nicht so einfach geht" meinte Martin.
"Falls du gerade nicht richtig zuhört hast. Einer der vier ist jetzt warscheinlich tot." zischte Ben nun wütend.
"Das hab ich verstanden und glaub mir, mir geht es auch scheiße damit, aber trotzdem hätten wir Herrn Bacher nicht einfach freigeben dürfen" antworte Fuchs.
"Dann wäre jetzt aber nicht einer von ihnen tot" brullte Ben schon fast.
"RUHE. Es bringt nichts wenn ihr euch jetzt noch streitet." sagte Klaus und augenblicklich herrschte Ruhe.
"Ihr geht jetzt erstmal nach Hause und schlaft. Morgen besprechen wir hier das weitere Vorgehen. Das hat hier gerade keinen Sinn" meinte nun Klaus, alle standen auf und gingen nach Hause.

~~~~~~~~~~~

Sry, dass die letzten zwei Tage nichts kam. Das wird in nächster Zeit öfter so sein. Dafür versuche ich die Kapitel länger zu machen. Ich hoffe das ist ok.
Bei mir geht gerade echt die Welt unter. Es regnet schon den ganzen Tag, aber ich mag Regen^_^
Ich hoffe das euch dieses Kapitel gefallen hat:D
Liebe Grüße KaSdS :3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast