Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Drogenschmuggel leicht gemacht

von KaSdS
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18 Slash
02.08.2020
20.09.2020
24
18.053
4
Alle Kapitel
25 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
02.08.2020 468
 
"Chef? Chef! CHEEEEEF!"
"Jaaha. Was gibts?"
"Wir haben ein Interessent der eine 1Mio für alle Drogen geben würde, aber wir müsste die nach Russland bringen."
"Russland? Wir haben eh schon die Bullen am Hals. Da können wir doch nicht mal eben paar 100kg schmuggeln."
"Ach Chef. Du bist der Boss der größten Gang Kölns. Du hast gute Männer und die Schwuchteln werden eh nichts merken. Selbst wenn doch, du kennst unsere Mittel. Das kriegen wir schon hin. Du hast doch eh noch ein Hühnchen mit denen zu rupfen. Ich meine 1.000.000€. Dafür kann man schon was riskieren. "
"Ok, aber wir müssen uns auf den Ernstfall vorbereiten. Also, hast du Ideen?
" Ich hab mir da so ein paar gedanken gemacht...

-------------------------------

"Hast du heute Abend schon was vor?"fragte Stephan seine heutigen Streifenpartner." Ne. Willst du mich auf ein Date einladen?"grinste Paul. "So richtig schön romantisch im 5 Sterne Restaurant?"lachte Sindera. "Ja?" "Ich dachte eher an ein Bierchen mit dir und den anderen ,aber wir können auch gerne in ein Restaurant."meinte Stephan." Ach dann nehm ich gerne das Bier..." ehe Paul weiter sprechen konnte , meldete ich die Leitzentrale "Arnold an 15-35". Stephan  griff zum Funkgerät"15-35 hört"."Fahrt bitte in die Seidemacherstraße 21. Eine Frau Klein meldet eine Ruhestörung." "Ja verstanden."stöhnte Sindera genervt in die Funke. Die Frau war keine unbekannte. Sie meldete sich oft wegen ihren Nachbarn die zwar jung , aber eigentlich recht vernünftig waren. Die ältere Dame hatte aber immer etwas auszusetzen. Die Schuhe im Treppenhaus,  die vielleicht etwas zu laute Musik oder der Müll der sein 5 Minuten vor der Tür stand. Und auch dieses mal war es die "extrem laute" Musik. Ein trotzdem sehr schnell und einfach gelöster Fall. Die Nachbar machten die Musik leiser und gut war.
"Die Frau will man echt nicht als Nachbarin" meinte Paul genervt der wieder hinterm Lenkrad saß und den Wagen durch die Straßen fuhr." Ne, aber lieber die als irgendwelche Kriminellen."sagte Stephan nachdenklich. " Wer weiß vielleicht ist dein Nachbar ja der größte Drogenboss Deutschlands und der hat in seinen Keller 3 Geiseln versteckt " lachte Paul. "Ich glaub nicht das mein Nachbar ein Drogenboss ist. Der hat eine Frau und ein 3Jähriges Kind" antwortete Stephan. "Wer weiß , wer weiß" grinste Paul geheimnisvoll.

~~~~~~~~

Mein erstes richtiges Kapitel. Ich hoffe es gefällt euch. Ich hatte das Kapitel schon mal fertig, doch dann ist die App abgestürzt und es war weg. Also durfte ich es 2 mal schrieben. Juhu. Das fängt echt schon gut an.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast