Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Drogenschmuggel leicht gemacht

von KaSdS
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P18 Slash
02.08.2020
20.09.2020
24
18.053
4
Alle Kapitel
24 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.08.2020 852
 
Es waren ca. 30 Stunden seitdem die 4 entführt wurden. Alle auf der Wache machten sich Sorgen. Es gab keine neuen Informationen oder Nachrichten.
Klaus stand gerade kurzzeitig am Tresen, als es an der Glaßtür klopfte. Er drückte den Summer und ein ungefähr 14 Jähriger ging einen Schritt rein, knallte ein Handy aus den Tresen und rannte durch die immernoch offene  Glastür wieder raus.
Klaus lief ihm noch kurz hinter, gab aber kurz daruf auch wieder auf. Als er wieder am Tresen war, zog er sich Handschuhe an und nahm das Handy in die Hand.
"Was war das denn grade?" fragte Fabian welcher heute Tresendienst hatte. Er war nur kurz für kleine Polizisten, aber als er aus der Toilette kam sah er nur Klaus aus der Eingangstür stürmen.
"Keine Ahnung. Da war gerade so ein Junge. Er hat das Handy auf dem Tisch geknallt und ist wieder rausgerannt." brummte Klaus und versuchte irgendwie das Handy anzuschalten. Fabian beobachtete ihn erst gespannt und irgendwann leicht belustigt. Sein Chef hatte öfters mal Probleme mit der 'neumodischen Technik'.
"Gib mal her. Das kann sich ja keiner mit ansehen" grinste er und ries ihm das Handy aus der Handy. Fabian drückte den Knopf an der Seite und schon leuchtete das Display auf.
Das Handy hatte keine Speere, sodass er es einfach öffnen konnte. Zum Vorschein kam ein Chat mit einer Nachricht.

Guten Tag Bullen.
Wie geht's euch? Vermisst ihr was? Oder besser jemanden? Ja? Zwei Bullen und zwei Idioten vom Rettungsdienst? Keine Sorge, die sind bei uns in sichern Händen.
Wir wollen kein Geld oder anderes. Noch nicht. Wenn doch werdet ihr es über diese Handy erfahren und probiert erst garnicht uns zu orten.
Bedenkt jeden Schritt den ihr mach. Eure vier Kollegen werden es ausbaden müssen und ihr wollt doch nicht das die so enden wie die Zöllner, oder? Ihr habt schon genug scheiße gemacht, aber wir werden für Gerechtigkeit Sorgen.
Liebe Grüße
'der Boss'


Fabian war weißer wie die Wand hinter sich geworden. Sofort ging Klaus um den Tresen rum.
"Fabian was ist los? Sprich mit mir." meinte Klaus etwas nervös. Was hatte seinen Schützling so aus der Bahn geworfen? Er ging um den Tresen rum, verfrachtete Fabian auf einen nahegelegenen Stuhl und nahm ihm wieder das Handy aus der Hand um die Nachricht zu lesen.
Bevor er aber anfingen konnte klopfte es wieder an der Tür. Klaus öffnete diese wieder. Hannah und Muri kamen mit dem Jungen von eben rein. "Der stand unschlüssig vor der Wache. Er hat irgendwas von einem Handy geredet."sagte Hannah.
Ehe Klaus was antworten, sprang Fabian wieder vom Stuhl auf. "Hast du uns eben das Handy gebracht? Hast du was damit zu tun? Wenn du was weißt musst du es sagen." seine Stimme zitterte, wie sein Körper auch.
Der Junge sah ihn irritiert an "Ein Mann hat mir das Handy gegeben und mir gesagt das ich es hier reinbringen soll und dafür 100€ bekommen. Aber als ich eben wieder dahin gegangen bin war er weg. Deswegen bin ich wieder hierhergekommen. Was mit dem Handy ist weiß ich nicht." murrmelte der Junge. Er hatte das Gefühl etwas schlimmes gemacht zu haben.
Fabian merkte das sich alles anfing zu drehen.
"Alles gut Fabi?" kam es besorgt von Muri.
Der Angespochene antwortete nicht.
'Was werden sie mit ihnen anstellen. Die haben schon zwei Kollegen vom Zoll verletzt. Wir müssen sie retten. Aber was wenn die das mitkriegen und den vier was antun. Dann sind wir mit daran schuld. Aber was sollen wir machen wenn die nichts fordern. Und was ist wenn sie was fordern. Was wenn es etwas ist was wir ihnen nicht geben dürfen oder können. Wie werden sie das reagiern? Was wenn einer der vier streben. Man hätte mehrere Polizisten in den Wald schicken müssen...' raste es ihm durch den Kopf.
Plötzlich sackte er in sich zusammen. "FABI"kam es erschrocken von Muri. Klaus konnte zum Glück ihn noch etwas stützt und legte ihn sanft auf den Boden. Muri, welcher um den Tresen gelaufen war, hob seine Beine hoch. Fabian war nicht bewusstlos, sodass sie erstmal keine Rettungswagen riefen. Hannah hatte den Jungen in ein Büro gebracht und lief jetzt mit einem Glas Wasser zum Tresen.
"Was ist den los, dass du plötzlich zusammenbrichts?" fragte Klaus. Fabi zeigte auf das Handy welches Klaus neben sich auf dem Boden gelegen hatte. Hannah nahm dieses, nachdem sie ihm ein paar Schlucke Wasser gegeben hatte. Sie öffnete die Nachricht und las sie laut vor. Nun verstanden alle diese Reaktion.

~~~~~~~~~~~~~

Armer Fabi. So eine Nachricht ist echt schockierend. Ob der Junge, der das Handy gebracht hat, wirklich nichts damit zu tun hat?
Alter ich hab so einen Sonnenbrannt :.l Also Kinder immer schön eincremen.
Man, immer wenn ich das Kapitel schreibe denke ich, das kann ich noch untendrunter schreiben und das auch, aber wenn ich dann hier schreibe hab ich alles vergessen.
Ich hoffe euch hat dieses Kapitel gefallen.
Liebe Grüße KaSdS :3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast