They changed the past and saved the future

GeschichteAllgemein / P12
Hermine Granger James "Krone" Potter Lily Potter Luna Lovegood Remus "Moony" Lupin Sirius "Tatze" Black
02.08.2020
02.08.2020
1
2.181
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
02.08.2020 2.181
 
Es waren die Sommerferien vor ihrem sechsten Schuljahr, jedenfalls dachte sie dies. Vor einer Woche, kam sie mit dem Hogwarts Express nach Hause. Vor knapp zwei Wochen, brach sie mit ihren Freuden in die Ministeriumsabteilung ein, und der Orden verlor ein Mitglied. Jedoch nicht irgendeines, sondern Sirius Black. Sie wusste, dass ihr bester Freund, Harry, leidet. Er hat seinen Paten verloren. Die Person, die ihm am ehesten ein Vater war.

Hermine sah von ihrem Buch auf, als sie ein klackern am Fenster bemerkte. Eine Uhu mit großen Bernsteinfarbenen Augen saß auf ihrer Fensterbank. Sie stand von ihrem Schreibtischstuhl auf, und schloss ihr Zaubertränke Buch. Sie ging zum Fenster und öffnete es vorsichtig. Der Uhu flog herein, und setzte sich auf ihre Kommode. Die Gryffindor ging auf ihn zu und streichelte ihm über sein Gefieder. Vorsichtig band sie den Brief von seinem Bein ab, und ehe sie sich versah, zwickte der Uhu ihr freundlich in den kleinen Finger, und war auch schon wieder hinaus geflogen.

Sie sah sich den Umschlag an, und bemerkte das ihr bekannte Hogwarts Siegel. Es war merkwürdig, doch sie durchbrach aber trotzdem das Siegel, und öffnete den Brief.

Liebe Miss Granger,

ich habe etwas wichtiges mit ihnen zu besprechen. Nähere Details werden ihnen mit geteilt, wenn sie vor Ort sind. Im Umschlag ist ein Portschlüssel enthalten, der direkt in mein Büro geht. Sie aktivieren ihn, mit den Worten: Et erit in tempore Prudentia.

Wir sehen uns in meinem Büro,

Albus Dumbledore.

Schulleiter von der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei.
   


Der Brief war ziemlich kurz, bemerkte sie. Normalerweise war der Schulleiter nicht so kurz und kannp, also musste es wichtig sind,beschloss sie in Gendanken. Sie griff in den Umschlag, und fand eine  einfache Schreibfeder. Sie ging mit dem Portschlüssel und dem Brief in der Hand aus ihrem Zimmer, die Treppe hinunter und zu ihren Eltern in die Küche.

''Mom, Dad. Professor Dumbledore hat mir einen Brief geschrieben. Ich soll schnellstmöglich in sein Büro Porten.'' sagte sie, zu ihren Eltern, die am Küchentisch Kaffee tranken.

''Worum geht es denn?'' fragte auch gleich ihre Mutter.

''Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass es ziemlich wichtig ist.'' antwortete sie.

''Gut, wann wirst du zurück sein Liebes?'' fragte ihr Vater.

''Dies weiß ich auch nicht..'' antwortete Hermine, etwas unsicher.

Ihr Vater seufzte. ''Sei bitte spätestens um 18 Uhr wieder Zuhause, okay?''

''Gut, danke.'' sie gab ihren Eltern jeweils einen Kuss auf die Wange, und ging wieder in ihr Zimmer.

Dort angekommen, hielt sie die Schreibfeder fest im Griff,
und sagte deutlich: Et eriz in tempore Prudentia

~

Sie spürte den starken Zug in ihrem Unterleib, sah funkelnde Blaue Augen und stolperte etwas vorwärts. Sie rappelte sich auf, und sah Dumbledore hinter seinen Schreibtisch sitzen, und Luna auf einem Stuhl vor ihm. Sie fragte sich, wieso Luna hier sei, fragte allerdings nicht.

''Guten Tag, Miss Granger. Setzten sie sich doch bitte.'' sagte Dumbledore mit einer einladenden Handbewegung.

Sie setzte sich mit den Worten: ''Guten Tag Professor, Luna'' neben Luna.

''Hallo Hermine.'' sagte Luna mit einem kleinen Lächeln, welches sie erwiderte.

''Zitronen Bonbon Miss Granger?'' fragte Dumbledore, und hielt ihr eine kleine Tüte hin.

''Nein, danke Professor.'' antwortete sie.

''Nun gut.'' sagte der Schulleiter. ''Sie beide fragen sich bestimmt wieso sie heute hier sind. Ich habe eine bitte an euch beide. Ich verstehe natürlich, wenn sie nicht wollen, aber ich bin mir sehr sicher, das ihr zwei die Aufgabe von der ich spreche meistern könnt.''

''Sir, welche Aufgabe?'' fragte Hermine.

''Miss Granger, Miss Lovegood. Ich habe ein historisches Artefakt, von dem gedacht wird, das es nur ein Mythos ist. Mit diesem Artefakt sind Zeitreisen möglich, man kann Jahrzehnte in die Vergangenheit reisen, allerdings nicht mehr wieder zurück kommen.''

''Sie wollen, dass wir zurück gehen?'' fragte Hermine ungläubig.

''Ja Miss Granger, genau dies ist meine bitte.'' antwortete er.

''Wie weit in die Vergangenheit?'' fragte Luna, mit luftiger Stimme.

"Ungefähr 20 Jahre, Miss Lovegood.'' antwortete er.

''Also sollen wir alles ändern?'' fragte Hermine.

''So ungefähr. Bevor ich den Rest mit ihnen Teile, muss ich euch dies Fragen. Wärt ihr bereit, so weit zurück zu gehen? Gegen Voldemort zu kämpfen, und auf irgendeine Art und Weise, die Rolle des Auserwählte zu übernehmen? Es wird ein hartes Stück Arbeit werden, und sie müssten alles in dieser Zeit aufgeben, ihre Familien, ihre Freunde, alles, außer euch selbst.''

Es war einige Minuten still, während beide Mädchen darüber nach dachten. Sie könnten Familien wieder zusammen setzten. Menschen retten. Das Leben der Menschen verbessern..

''Ja, ich möchte es gerne tun, Sir.'' sagte Luna.

''Ich auch, es könnte am Ende alles so viel besser sein'' fing Hermine an ''und dafür lohnt es sich zu kämpfen.''

Dumbledore lächelte. ''Gut. Ich möchte euch ungefähr zwanzig Jahre zurück schicken. Allerdings nicht heute. Ihr werdet am letzten Tag der Ferien gehen, und zwei Wochen vor Schulbeginn, am 17.08.1975 ankommen. Ich werde Geburtsurkunden schreiben, und ihr werdet euer fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnen.''

''Aber Sir, sollte ich nicht eigentlich das sechste Schuljahr antreten?'' fragte Hermine.

''Nein Miss Granger. Ich werde eine Art Ritual durchführen, welches euer Blut mit meinem zusammen bindet. Das bedeutete, dass ihr Lovegood-, Granger- und Dumbeldore Blut in eurem Organismus haben werdet. Dieses Ritual, wird euch zwei aneinander binden. Ihr werdet Magische Zwillinge sein. Dies führt dazu, dass sie Miss Granger, 1 1/2 Jahre jünger sein werden als jetzt gerade. Ihr aussehen wird sich bei euch beiden, durch die Bindung, und daher das ihr durch blut Zwillinge sein werdet, ebenfalls minimal ändern. Keine Sorge, es wird nicht viel sein, nur sowas wie, Augenfarbe, Augenbrauen, Haarlänge oder Größe. Wenn ihr angekommen seid, werdet ihr in meinem Büro landen. Ihr müsste meinem jüngeren selbst, alles erzählen, was ich euch sage. Ihr werdet euch als meine Nichten ausgeben, und mein jüngeres selbst, muss euch adoptieren.''

''Ok, und was ist der Grund, wieso wir zu ihnen kamen? Ich meine eine Art Hintergrund Geschichte..'' sagte Hermine.

''Wir könnten sagen, unsere Eltern, wurden von Todessern getötet, und wir vorher Zuhause unterrichtet wurden, und nun lieber wechseln wollten.'' antwortete Luna.

''Ja, sehr Gut Miss Lovegood. Nun, fahren wir fort. Ich habe herausgefunden, wieso Voldemort zurück kam. Haben sie schonmal von Horkruxen gehört?'' beim negativen Kopfschütteln der beiden Mädchen fuhr er fort: ''Horkruxe sind schwarzmagische, sehr dunkle Gegenstände, oder Lebewesen, in denen ein Teil der Seele eines Menschen gespeichert ist. Voldemort hat welche gemacht, und um ihn töten zu können, müssen sie erst einmal alle Horkruxe zerstören. Ein Horkrux, kann alles sein. Ein Armband, ein Teller,ein Ring oder einfach eine Flasche. Um sie zu zerstören, musst du Magie verwenden, die den Behälter so weit zerstört, dass der Schaden irreversibel ist. Basiliskengift, ist eine dieser Möglichkeiten, eine andere ist Fiendfyre, allerdings ist dieses sehr schwer zu kontrollieren, weshalb nur noch Basiliskengift bleibt.''

''Wie viele Horkruxe hat er erschaffen, Sir?'' fragte Luna.

''In dieser Zeit, sind es sieben, in der Vergangenheit, waren es soweit ich glaube 5. Das erste ist Tom Riddles Tagebuch, welches Harry in dieser Zeit zerstört hat. In der Vergangenheit, müsste es im Besitz der Malfoys sein. Der zweite befindet sich in der Gaunt- Residenz, es ist der Ring seines Großvaters. Ich denke, das dritte befindet sich im Lestrange Gewölbe, in Gringotts, es ist Helga Hufflepuffs Tasse. Das vierte ist Slytherins Medaillon, ich weiß nicht wo es sich befindet, aber sie haben fünf Jahre Zeit, um dies herauszufinden. Das letzte hängt mit Rowena Ravenclaw zusammen, ich weiß weder was es ist, noch wo es ist.''

''Wie wäre es mit Rowena Ravenclaws Diadem? Es ist verschollen, und viele denken, es ist nur ein Mythos, aber ich denke, es existiert wirklich.'' fragte Luna.

''Das stimmt, in der Tat.'' sagte Dumbledore.

''Professor, wieso schicken sie uns erst am letzten Ferientag? Weiß der ganze Orden darüber bescheid?'' fragte Hermine.

''Einige Ordensmitglieder wissen bescheid, und ich schicke sie erst ende der Ferien, weil wir euch in Verteidigung gegen die dunkeln Künste ausbilden werden, am besten ist es, wenn ihr im Schloss bleibt. Severus, Remus, Minerva und ich werden euch in verschiedenen Künsten der Verteidigung, Heilung und Trankfähigkeit lehren.'' antwortete er.

''Gut Professor. Sollen wir sonst noch etwas bestimmtes tun, wenn wir angekommen sind?'' fragte Luna.

''Ja, denkt daran, dass ihr die Menschen ändern könnt. Peter Pettigrew zum Beispiel, war früher nur ein freundlicher, schüchterner Junge. Severus wurde erst verschlossen, und ein Todesser, als er seine beste Freundin verlor, nach dem er sie in einem Streit, ende des fünften Jahres, Schlammblut nannte. Dies könnt ihr alles ändern. Regulus Black, wollte nie Todesser werden, er war nur ein verängstigter kleiner Junge, der seinen großen Bruder vermisste, und seiner Mutter gerecht werden wollte. Bellatrix Lestrange, war nicht immer verrückt, sondern wurde erst so, nachdem sie einen großen Verlust erlitt.'' sagte er.

''Wir werden versuchen sie zu ändern Professor, oder ihnen näher kommen..'' sagte Luna, mit einer starken Entschlossenheit in ihrer Stimme.

''Sehr gut.'' nickte Dumbledore.

''Professor, was ist mit meinen Eltern, ich kann ihnen nicht sagen, dass ich in die Vergangenheit reisen werde, sie würde versuchen mich auf zu halten, aber sie sagten es wäre besser, wenn wir in Hogwarts bleiben würden..'' sagte Hermine.

''Keine Sorge, ich werde mit ihnen mit reisen, ihren Eltern sagen, dass sie zu einer Art Sommercamp für Zaubererschüler, mit sehr guten Noten eingeladen wurdest. Und bei ihnen Miss Lovegood, werden wir ihrem Vater sagen, dass einige Schüler zum Ausbilden in die Schule geholt wurden. Ihr könnt in Ruhe packen, und ich hole euch morgen ab, nehmt eure Haustiere gerne mit.'' antwortete er.

''Gut.'' antwortete Hermine, mit einem kleinen Lächeln.

''Noch eine Sache. Ich möchte, dass man euch in der Vergangenheit, als Ordensmitglieder erkennt, deswegen würde ich euch gerne, das Zeichen des Ordens des Phönixes geben. Es ist so ähnlich wie das Dunkle Mal, nur nicht schwarzmagisch, und es bindet euch auch nicht an mich.'' erklärte Dumbledore.

Beide stimmten zu, und Dumbledore zückte seinen Zauberstab. Luna war die erste. Sie bekam es auf das linke Schulterblatt, es kribbelte leicht, und man sah einen sich bewegenden roten Phönix, mit goldenen Federn, und schwarzen Füßen erscheinen. Hermine bekam das selbe, allerdings auf dem rechten Schulterblatt.

~

Hermine lag in ihrem Bett, und dachte nach. Es war schon nach Mitternacht, aber sie musste einfach an alles mögliche denken. Sie und Luna würden in die Vergangenheit reisen, und Zwillinge sein, sogar vom Blut her. Sie würden die Geschichte ändern. Harry und Neville ein Leben mit Eltern geben. Das Leben von Menschen retten, oder, hoffentlich, zum besseren ändern. Sie mussten die Horkruxe suchen, und ein neues Leben beginnen. Sie fragte sich, ob Luna wohl auch noch wach wahr, und ob sie sich auch noch Gedanken über alles machte. Ihre Eltern wahren einverstanden, mit dem 'Sommercamp für Zauberer', und Hermine war froh, dass sie es glaubten. Sie würde sie alle vermissen. Ihre Eltern, Harry, Ron, Neville.. einfach alle.

Sie hörte ihre Tür leise knarzen, und sah Krummbein, ihren halb Kneezel hereinkommen. Er sprang galant auf ihr Bett, und kuschelte sich an ihren Bauch. Hermine strich ihm durchs Fell, und gähnte. Ihre Augen begannen zu Flattern, und sie schlief ein.

~

Luna saß zur selben Zeit auf ihrem Bett, und dachte an ähnliches. Als sie heute morgen den Brief bekam, hatte sie nicht gedacht, dass sie mit Hermine ausgebildet würde, um in die Vergangenheit zu reisen, und die Zukunft neu zu schreiben, allerdings wahr alles möglich. Luna freute sich darauf, in der Vergangenheit neu anzufangen. Sie hoffte darauf, Freunde zu finden. In dieser Zeit, dachten alle sie sei Verrückt, doch dies stimmte nicht. Sie wahr nicht verrückt, sondern einfach anders. Sie mochte Hermine sehr, und hoffte, auch mit ihr, eine Freundschaft wachsen zu lassen, immerhin würden sie Zwillinge sein.. Sie dachte an ihr letztes Schuljahr, und als sie in das Ministerium einbrachen, sie fühlte sich schlecht, als sie Sirius in den Schleier fallen sah, und der Krieg noch ein Opfer kostete. Sie war entschlossen, dass sie all dies, dieses mal nicht zu lassen würde. Zusammen mit Hermine, wird sie alles ändern.

Mit diesen Gedanken, schlief auch sie ein.
Review schreiben