Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Barchie & Vughead? Moment...! Das ist irgendwie nicht richtig...!

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Archie Andrews Betty Cooper Jughead Jones Veronica Lodge
01.08.2020
25.10.2020
32
30.713
5
Alle Kapitel
23 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
23.09.2020 772
 
Jugheads Sicht...

Betty hat es heute wirklich getan. Sie hat sich von Archie getrennt.

Wir wissen beide wie schwer dieser Schritt ist. Aber er ist ebenso notwendig wie schmerzhaft.

Ich konnte, nachdem meine Gefühle für Betty immer stärker wurden, auch einfach nicht mehr mit Veronica zusammen sein. Genauso geht es Betty jetzt mit Archie.

Es tut nur so weh, dass wir jetzt beide Single sind, aber trotzdem nicht zusammen sein können.

Wäre ich jetzt ein Arsch würde ich darauf pfeifen, dass es moralisch falsch ist. Aber so bin ich nicht. Für mich bedeutet der Bro-Codex etwas.

Ich bin mir immer noch sehr sicher, dass mir Archie niemals verzeihen würde, wenn er erfahren würde, dass ich mit Veronica geschlafen habe.

Wenn ich Archie wäre würde ich mir wahrscheinlich eine reinhauen und dann nie wieder mit mir reden.

Alleine der Gedanke, dass es passieren könnte und ich Archie für immer verlieren könnte, macht mir wahnsinnige Angst.

Ich weiß nicht was ich tun soll! Das ist alles so verzwickt und kompliziert.

Jeden Abend wenn ich ins Bett gehe, wünsche ich mir, dass ich am nächsten Tag einen Ausweg aus dieser Krise finden werde.

Nur leider passiert das nicht.

Seit ich gestern mit Betty geschlafen habe, bin ich meinem Vater aus dem Weg gegangen.

Ich konnte seinen Vorwurfsvollen Blick förmlich im Geiste sehen.

Aber irgendwann muss ich mich ihm stellen. Und ich denke, heute ist es dann soweit.

Wenn man vom Teufel spricht, kommt er natürlich gerade durch die Tür.

„ Hey mein Junge, stürmst du jetzt wieder panisch aus dem Haus. Oder erklärst du mir jetzt mal, was gestern los war?"

Ohne mich aus den Augen zu lassen, setzt er sich zu mir auf die Couch.

„ Tut mir leid Dad, es war gestern kein guter Zeitpunkt.

Ich musste erstmal klarkommen."

„ Was hast du denn angestellt?" Er zieht seine Augenbraue hoch und beobachtet mich ganz genau.

Ohne, dass ich es merke, scheint mein Blick mich zu verraten.

Denn er schüttelt verzweifelt den Kopf.

„ Oh nein, sag mir nicht, dass es wirklich passiert ist? Ihr habt nicht wirklich...?" „ Doch, wir haben gestern miteinander geschlafen. Und auch wenn ich es bereue, weil sie da noch mit Archie zusammen war, muss ich zugegeben, dass es unglaublich schön war.

Ich habe jede Sekunde davon genossen, aber umso schlechter fühle ich mich jetzt. Ich kann Veronica und vor allem Archie nicht mehr in die Augen sehen,

Und Betty und ich haben auch beschlossen, uns aus dem Weg zu gehen.

So ist es für alle das Beste. So können wir verhindern, dass es nochmal passiert.

Es muss eine einmalige, wundervolle Sache bleiben."

Ich stoppe und schaue meinen Dad abwartend an.

„ Du weißt, dass du in großen Schwierigkeiten steckst oder?"

„ Ja das ist mir bewusst. Und ich wollte es nicht, dass musst du mir glauben.

Bitte mach mir keinen Vorwurf, ich weiß auch so wie scheiße es war."

Mein Dad nimmt mich in den Arm. „ Ich wollte dir keinen Vorwurf machen.

Du sollst wissen, dass ich zu 100% hinter dir stehe, egal was pssiert.

Aber du musst auch damit rechnen, dass Archie es irgendwann erfährt und dann sehr wütend wird.

Deshalb solltest du es ihm wirklich sagen. Oder am besten mit Betty zusammen."

Ich schüttle protestierend den Kopf.

„ Betty hat heute mit Archie Schluss gemacht. Ich denke nicht, dass Archie ihr zuhören würde.

Nein, wir lassen es erstmal so wie es ist."

„ Du machst dich damit kaputt, Junge. Aber es ist deine Entscheidung. Da kann ich dir nicht reinreden. Du bist alt genug."

Ja er hat schon wieder Recht, aber ich bin einfach nicht dazu bereit Archie alles zu beichten. Ich würde ihn verlieren und das will ich auf keinen Fall.

Wir reden noch eine ganze Weile, doch dann werde ich müde und gehe ins Bett.

Schlafen kann ich aber nicht wirklich.

Die Situation belastet mich einfach zu sehr.

Die Nacht zog sich wie Kaugummi, aber zum Glück ist sie jetzt vorbei.

Zumindest denke ich im ersten Moment so.

Denn dann wird mir bewusst, dass ich gleich wieder zur Schule muss.

Zu Betty, Veronica und ARCHIE!

Am liebsten würde ich die Schule wechseln, dann würde ich es zumindest schaffen Betty aus dem Weg zu gehen. Und mein schlechtes Gewissen Archie und Veronica gegenüber würde mich nicht jeden Tag förmlich umbringen.

Vielleicht sollte ich Dad mal vorschlagen, dass er mich auf einer anderen Schule anmeldet.

Klar Jughead, er wird bestimmt zustimmen. Und er wird dich auf keinen Fall für total bescheuert erklären. Träum weiter!

Du kannst den dreien nicht entkommen, akzeptier das endlich.





Jughead reitet sich immer weiter rein, oder was meint ihr? ❤
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast