Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

THE 101. HUNGERGAMES

GeschichteDrama, Horror / P16 / Mix
31.07.2020
13.05.2021
31
121.423
11
Alle Kapitel
149 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
31.07.2020 1.068
 
It's a heavy game.


Es war ein kühler Frühlingstag. Die Sonne neigte sich langsam dem Horizont entgegen und tauchte das Kapitol in ein warmes, goldgelbes Licht. Indigo Arsenic, ihres Zeichens nach Oberste Spielmacherin der Hungerspiele, saß vor dieser Kulisse in ihrem schlichten, schwarzen Ledersessel, der gemeinsam mit ihrem majestätischen, gläsernen Schreibtisch das Zentrum ihres Büros bildete und besah sich der frisch genehmigten Papiere von Präsident Mercury Frost. Das Konzept der 101. Hungerspiele.
Ein Grinsen schlich sich auf ihre blau bemalten Lippen. Endlich bekam sie die Chance ihre Forschung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wie viele Jahre nun arbeitete sie schon daran? Wie viele Opfer hatte es sie gekostet? Unzählige. Aber Endlich. Endlich war sie am Ziel.
Die 100. Hungerspiele waren ein voller Erfolg, das reinste Spektakel, ein Blutbad, das nicht so schnell in Vergessenheit geraten würde. Sie waren ihr Ticket. Nach sechs Jahren als Oberste Spielmacherin bekam sie nun, im zarten Alter von 34 Jahren, endlich die Chance die Hungerspiele zu revolutionieren. Sie neu zu definieren. Ihre Zeit war gekommen. Nach 101 Jahren wurde es doch nun wirklich langsam etwas ermüdend, den Kindern immer wieder dabei zuzusehen, wie sie sich mit immer denselben Waffen die Köpfe einschlugen... nicht, dass Indigo plante diese abzuschaffen, aber die Hungerspiele brauchten einen neun Anstrich. Ein paar frische Ideen. Und eine ganz neue Form der Mutation. Die Idee dazu ist ihr bereits in Schulzeiten gekommen... aber es war ein langer Weg, bis ihr die Genmanipulation endlich gelang. Ein langer grausamer und vor allem blutiger Weg.
Aber am Ende waren ihr scharfer Verstand und ihr unerschöpflicher Ehrgeiz zu einem mehr als befriedigenden Ergebnis gekommen. Wenn möglich wurde Indigos Grinsen noch eine Spur breiter.
Entspannt lehnte sie sich in ihren Sessel zurück, strich sich das aalglatte schwarze Haar aus dem Gesicht und kramte nach einer Zigarette… die sie mit einem Schnippen ihrer Finger entzündete. Fast hätte sie gelacht. Ein wahrer Wissenschaftler teste seine Experimente stets an sich selbst. Natürlich erst dann, wenn er sich sicher war, endlich am Ziel zu sein. Sie dankte allen Probanden, die Opfer der früheren Versionen wurden und nun in Frieden ruhten. Sie waren die Puzzelteile auf dem Weg zu ihrem persönlichen Triumph und Erfolg.
Ihre vorbildliche Arbeit als Oberste Spielmacherin und dass sie sich der Prozedur letztendlich selbst unterzogen hatte, waren die ausschlaggebenden Punkte, dass Präsident Frost endlich seine verdammte Unterschrift unter ihr Konzept gesetzt hatte. Ein Konzept, dass mehr als nur eine Änderung an den Spielen vor sah und das sie ihm nun zum dritten Mal infolge vorgelegt hatte. Natürlich kannte sie die Gefahren, aber wenn die Hungerspiele ihren Reiz nicht verlieren sollten, dann mussten sie alle ein kleines Risiko eingehen und sie war sich mehr als sicher, trotz allem würde es für die Tribute in diesem Jahr kein leichtes Spiel …

_________________________________________________________


So. Ich hoffe, ich konnte einige von euch neugierig machen.

Meine letzte MMFF ist Jahre her und zu meinem Bedauern habe ich sie nie vollendet, aber diesmal soll das anders werden. Ich habe viel zu lang andauernde Semesterferien vor mir und brauche ein Projekt, in das ich mich stürzen kann und da ich gerade das neue Panem-Buch verschlungen habe, bin ich einfach wieder total in Stimmung auf eine gute, alte MMFF. Ich kann kaum glauben, dass meine alten Fanfiktion-Tage 7 Jahre her sind, also höchste Zeit dieses Hobby wieder zu beleben, auch in der Hoffnung über die Zeit einen besseren Schreibstil erarbeitet zu haben. Aber genug zu meinen Beweggründen, alles weitere an Informationen findet ihr im nächsten Kapitel. Nur vorab, in meiner Timeline gewann Cato die 74. Hungerspiele und so kam es nie zu einer Revolution und alles lief auf tragische Weise weiter wie zuvor. Und so kommt es nun zu den 101. Hungerspielen, in denen ich mit einer ganz besonderen Form der Mutation spielen möchte... ich denke, die meisten sind durch den Prolog dahinter gekommen, aber nähere Informationen möchte ich erst im Verlauf der Geschichte Preis geben, genau wie die kleinen geplanten Änderungen. Also, ich freue mich auf zahlreiche Reservierungen und tolle Steckbriefe, bis dahin...

Liebe Grüße
Marauderqueen

Übrigens mein persönlicher Titelsong zur MMFF: Heavy Games


_________________________________________________________


Regeln

1. Reservierungen bitte per Mail mit dem Betreff: MMFF - 101 – Reservierung.
2. Keine Reservierungen oder Steckbriefe über die Reviews, da das zur Sperrung der Geschichte führen kann.
3. Reservierungen halten 10 Tage. (Wenn ihr länger braucht, sagt Bescheid, dann gebe ich auch Verlängerungen bis zu 5 Tagen.) Ist die Frist abgelaufen, lösche ich euch am nächsten Tag und der Platz wird wieder frei.
4. Erstmal gilt 2 Tribute pro Ersteller. Sollten die Plätze jedoch sehr schwerfällig weggehen, dann erhöhe auf Anfrage auch auf 3 Tribute.
5. Seid kreativ gleich realistisch. Eure Tribute leben im Canon der Welt von „Die Tribute von Panem“ und sollten auch so gestaltet werden. Ich will echte Charaktere, die sich gut in die Welt einfügen und deren Regeln folgen. Also bitte keine Mary Sues oder Gary Stues!
6. Steckbriefe per Mail mit dem Betreff: Distrikt & Name des Tributes.
7. Ausführliche Steckbriefe wären schön, dann sehe ich, dass ihr Leidenschaft und Arbeit in die Erstellung eurer Charaktere invertiert habt, dass hilft mir dann auch dabei, sie nach euren Vorstellungen umzusetzen, sie sind aber keine Pflicht. Außerdem freue ich mich sehr, wenn ihr auch ein bisschen auf Rechtschreibung achtet.
8. Nicht ich entscheide, wer wann stirbt, sondern ihr als Leser. Wenn es auf die Arena zukommt, frage ich jeden Ersteller nach seinen 5 NICHT-Favoriten. Der Zahl ihrer Nicht-Favorisierung (1-5) nach bekommen sie dann mehr Lose in meinen Topf, aus dem ich dann per Zufall erwähle, wer als nächster ins Gras beißen muss. So hoffe ich einen Sieger bestimmen zu können, der gut bei den Lesern ankommt und vielseitig gemocht wird.
9. Nach möglichen Bündnispartner/innen eurer Tribute frage ich kurz bevor es in die Arena geht und ihr jeden von ihnen kennen lernen konntet.
10. Als SPONSOREN fungieren die Ersteller von Tributen, sowie auf Anfrage auch Leser der Geschichte, dabei gilt, dass ihr allen anderen außer euren/eurem eigenen Tribute(n) etwas zulassen kommen könnt und ihr vorher von mir zum Sponsoren aufgefordert worden sein musstet. Sponsorengeschenke bitte mit dem Mail-Betreff: „MMFF - Sponsorengeschenk - D m/w“ versehen.
11. Reviews sind keine Pflicht, aber natürlich würde ich mich riesig freuen, ab und zu Rückmeldungen zu bekommen, die motivieren ja schließlich auch weiter dran zu bleiben und natürlich möchte ich auch gern wissen, wie ich die Charaktere so umgesetzt habe.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast