Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Sonnenkämpferin

von Skaraly
GeschichteFantasy / P16 Slash
Isabella "Bella" Marie Swan OC (Own Character)
31.07.2020
19.08.2020
16
13.405
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
01.08.2020 846
 
Hey,
ich wünsche euch viel Spaß mit dem 5. Kapitel. <3

Kapitel 5

Nach einer kleinen Ewigkeit brachte eine Wache meine Cousine in meine Gemächer und verbeugte sich vor mir. Wie es mir auf die nerven ging, aber bald wäre es vorbei. Bella kam sofort auf mich zu und umarmte mich zur Begrüßung.
"So Skar, was liegt dir auf dem Herzen, das du mich zu so später Stunde noch rufen lässt? Du weisst, ich brauche meinen Schlaf sonst bin ich unausstehlich!" Wir beide lachten über ihren Witz, welcher die Stimmung augenblicklich auflockerte.
"Ich muss gehen.." fing ich an. Meine Freundin umarmte mich sofort und fragte was der Grund sei. "Meine Gaben sind so gefährlich und selten.. Es wird nicht lange dauern bis alle Reiche davon wissen werden. Es ist hier nicht mehr sicher für mich.." flüsterte ich. "Aber jeder kennt dich! Du kannst nicht so einfach untertauchen und ein neues Leben anfangen!" "ich weiss und wir wissen auch schon, wie ich ,verschwinden' werde" ich holte unnötiger weise Luft und erläuterte ihr meinen Plan. "Skara, ich werde mitkommen!" spinnt sie jetzt vollkommen?! Sie ist meine Cousine, sie ist fast genauso bekannt wie ich? "Ich weiss was du nun denkst. Aber man kann Gaben doch ausweiten und das auch auf andere Personen. Übe es doch in deinen Stunden mit Eleazar! Ich will dich nicht alleine in das Reich der Volturi schicken!" ich fände es toll wenn sie mitkommen würde, aber was ist mit ihrem Clan? Sie wird ja nicht nur ein paar Tage weg sein, es werden Monate sein, in denen sie nicht zu ihnen kann. "Natürlich würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn du mitkommen würdest, aber was ist mit deiner Familie?" sie sah mich erschüttert an "Skara! Du bist meine Familie, schon vergessen wir sind Cousinen!" ich stöhnte genervt auf "Bella, du weisst genau, dass ich von deinem Clan rede! Die Cullen's  werden es nicht dulden, dass du dich Monate nicht blicken lassen wirst." ihre Augen nahmen einen traurigen Ausdruck an und sie fing an tränenlos zu schluchzen. "Ich bin keine Cullen mehr.... Sie sagen eine Cullen trinkt kein Menschenblut, sie wollen nichts mit einer Mörderin zutun haben.." Sie drückte sich noch fester an mich und ich wartete, bis sie sich beruhigt hatte und ihr kleiner Körper in meinen Armen aufhörte zu beben. "Die bekommen was von mir zu hören! Wer meine beste Freundin verletzt bekommt es mit mir zu tun!" ich war so wütend! Bella wird wohl selber bestimmen dürfen, was sie trinkt! Sie aus dem Clan zu verbannen ist wirklich das letzte! "Wie wäre es wenn wir mit meinen Eltern reden und sie fragen ob du mit auf die ,Mission' darfst?" fragte ich sie in einem sanften Ton. Belly richtete sich zu ihrer vollen größe auf und wischte sich unnötigerweise über ihre Augen. "Ja, das machen wir und wenn sie nein sagen, finden wir zwei trotzdem einen Weg, dass tun wir immer!" Sofort strahlte sie wieder und ihr Ex-Clan war vergessen. Es war gut, dass man sie so leicht ablenken konnte.
Wir verließen Hand in Hand meine Gemächer und machten uns auf den Weg zu meinen Eltern. Heute war ich das erste mal froh, dass uns Wachen folgen, die uns im Notfall beschützen würden. Wir liefen durch viele Gänge und bezwungen so ziemlich jede Treppe im Palast -ok das war übertrieben, aber es waren sehr viele- und zum Schluss fanden wir meine Eltern im Thronsaal vor. Sie sahen nicht erstaunt aus, dass wir sie noch besuchten.
"Ist es etwas wichtiges Mädels?" fragte Mutter und schien schon zu wissen, weshalb wir zu so später Stunde noch hier waren. "Wir.. also wir.. wir wollten euch etwas fragen." Vater zog eine Augenbraue hoch und sah mich auffordernd an. "Darf Bella mit ins Reich der Volturi kommen?" wir setzten unseren Dackelblick auf und lächelten unser schönstes lächeln. Als Mutter seufzte war klar, dass wir gewonnen hatten. "Isalie, bevor du fragst. Skar will versuchen, ihre Gabe zu erweitern und auch mein aussehen zu verändern. Wir wollen gleich morgen anfangen." erläuterte Bella und meine Mutter nickte uns als Zeichen ihrer Erlaubnis lächelnd zu. "Danke Mutter, Vater. Habt noch eine schöne Nacht."
Sobald wir zurück in meinem Zimmer waren, fragte Bella mich ob ich meine Gestalt noch einmal wechseln könnte. Gesagt getan. Zwei Minuten später fühlte ich das bekannte ziehen und das anschließende Prickeln auf meinem Gesamten Körper. Bella atmete laut ein, als auf einmal ihr Zwilling vor ihr saß. Diesmal konnte ich meine Gestalt etwas länger aufrechterhalten und so fanden wir heraus, dass sich auch meine Stimme meiner Gestalt anpasste, aber nach fünf Minuten wurde es zu anstrengend und mit einem leisen ,Plopp' saß ich wieder als Kronprinzessin von Chaska vor meiner Cousine. Ich merkte, dass die mir bevorstehenden 3 Wochen anstrengend werden.


ich hoffe es hat euch gefallen <3
Ganz liebe Grüße
-Skaraly
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast