Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Kissing Booth 3 - Und dann kam alles anders

von Gwynmira
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
29.07.2020
03.09.2020
4
5.977
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
03.09.2020 1.780
 
Kapitel 3


Damals

Broadway oder ein Geschäft mit Lee aufziehen. Das ist eine wirklich schwere Endscheidung.“ lächelte Noah.

Wie kommst du darauf das ich zum Broadway gehen würde?“ sie sah ihren Freund fragend an. „Wieso hast du dann Tanzkurse belegt?“ wollte er wissen.
Da grinste Elle. „Damit du tanzen lernst.“

Noah verschränkte die Arme und lehnte sich nach hinten, lächelte aber weiterhin. Tatsächlich hatte sie es ausgenutzt mit ihm zu üben und ihm damit glatt gleich tanzen beigebracht.

Du weist das ich das niemals in der Öffentlichkeit tun würde, egal wie gut ich dank dir tanzen kann.“ Elle kam nun zu ihm, kletterte auf ihn rauf und setzt sich auf seinen Schoß. Er ließ die Arme sinken um sie dann an den Hüften fest zu halten. „Solange du mit mir zuhause tanzt.“ lächelte sie. Noah zog sie zu sich ran. „Immer.“ Hauchte er und küsste sie dann leidenschaftlich.


Gegenwart

Wie geplant trafen sich Elle und Lee später mit Rachel an einem Haus. Rachel kannte die Maklerin und hat daher die Schlüssel bekommen und konnte ohne Aufsicht die Häuser begutachten.

Das erste Haus das die drei betraten, war zwar ein größeres Anwesen im Viktorianischen Stil, jedoch etwas heruntergekommen. Sie traten  ein, direkt auf den verstaubten Parkettboden in die große Halle.

Während Lee und Rachel schon den nächsten Raum betraten, blieb Elle stehen. Sie blickte nach oben. Man konnte bis zur Decke der zweiten Etage gucken. Es gab ein Oberlicht aus bunten Glas. Eine Treppe führte nach links und rechts weg und der Flur war an der einen Seite mit einem Gelände gesichert.

„Ziemlich alt.“ hörte sie Lee.

Elle folgte den beiden und betrat das Wohnzimmer. Nebenan ging es zu einen weiteren Raum. Die Räume waren ziemlich klein. „Wenn man hier eine große Schiebetür einziehen würde könnte man den Raum vergrößern ohne die Trägerwand einreißen zu müssen.“ meinte Elle.

„Oh mein Gott. Schatz, haben wirklich Elle mitgenommen oder hat Noah sich verkleidet?“ spaßte Lee.
Doch seine Frau gab ihn ein Seitenhieb.

Sie gingen weiter und Elle hatte weitere Ideen für das Haus. „Vielleicht solltest du es kaufen.“ meinte Rachel sogar durchaus ernst. Doch Elle winkte ab. „Ach quatsch. Wie soll ich das Haus nach New York bringen.“
„Ja oder ihr zieht her. Ich finde die Idee Marco für Tanzeinlagen zu engagieren immer noch super.“

„Wow.“ Elle blickte nach draußen. Dort stand ein verglaster Pavillon. Ähnlich wie der im Park. „Ziemlich romantisch.“ schwärmte auch Rachel. Elle nickte. „Ja, aber mir gefällt es besser als euch. Also wollen wir zum nächsten.“

Die nächsten Tage planten Elle und Lee die Hochzeit weiter und sahen sich Häuser an. Abends gingen sie zu viert weg. Unter anderem in die Spielhallen wo sie gewohnt tanzten.
Lee und Elle merkten das sie aus dem Takt waren. Selbst Marco schüttelte den Kopf. „Oh je. Ihr solltet ab jetzt jeden Abend üben.“ Schlug er vor.
Nach dem ein drittes Mal einer den anderen von der Fläche geschubst hatte, stimmten die beiden zu. Rachel verzog erst leicht die Sachnute, ganz nach dem Motto:Elle verbringt schon wieder mehr Zeit mit Lee als er dies mit seiner zukünftigen Frau tun sollte.  
Elle sah Rachels blick und wollte ihr gleich mitteilen das sie dies natürlich nicht machen würde. Dann musste Rachel lachen. „Macht ruhig. Ich hab die nächsten Tage eh Nachtdienst.“

Tatsächlich gingen Lee und Elle die nächsten Abende wieder alleine in die Halle. Langsam kam das alte Gefühl wieder. Oh je. Was mussten die anderen denken. Zwei Mitte Zwanzigjährige tanzten auf diesem Spiel wie Teenager. Aber wie immer störte die beiden das nicht.

In der Zwischenzeit hatte  Chloe Noah ins Kino geschleppt, damit dieser auch mal rauskam. Sie wollte wissen was mit ihm los war. Doch er ließ sich nicht viel aus der Nase ziehen. Chloe ahnte was ihm auf der Seele lag. Bestätigung bekam sie aber als sie das Kino über die Spielhallen verließen und dort sahen wie Elle und Lee tanzten.

Noah hatte nur einen Freudenschrei gehört und diesen sofort erkannt. Sein Blick wanderte zu ihr und er sah wie sie tanzte. Er zog scharf Luft ein. Er mochte es wenn sie so ausgelassen tanzte.
Er konnte sich daran erinnern wie sie in ihre gemeinsame Wohnung gezogen waren. Er kam abends nach Hause. Elle stand in der Küche, die Musik laut aufgedreht und tanze rhythmisch zur Musik. Sie hatte ihn mit ihrer Ausgelassenheit angesteckt und ihn dazu gebracht mit ihr zu tanzen...mehr als einmal.

Der Ausflug in die Vergangenheit ließ ihn in seiner Vorstellung abdriften. Dort nutzte er den Moment, ging zu Elle rüber, zog sie von der Tanzmaschine direkt in seine Arme und küsste sie leidenschaftlich.

Ein Lächeln zuckte kurz über Noahs Lippen bei dem Gedanken. Dann blickte er nach unten und wollte sich abwenden und weitergehen. Doch in dem Augenblick rief Chloe nach den beiden. „Elle, Lee!“ Freudestrahlend hüpfte sie hinüber. „Willst du auch mal?“ bot Elle an und sprang von der Fläche. Chloe nickte erfreut, schmiss ihre Tasche bei Seite und sprang auf die Fläche und groovt mit Lee ab.

Elle lachte über die über motivierte Chloe die gerade dabei war Lee fertig zumachen. „Das hättest du nicht tun sollen.“ hörte sie plötzlich eine Stimme neben sich. Sie blickte zur Seite an Noah hoch. Dieser sah Chloe und Lee zu. „Was nicht tun sollen?“ wollte sie wissen und merkte da erst das ihr Herz bis zum Hals schlug. „Sie da rauf lassen. Sie macht Lee fertig. Ich trag ihn nicht nach Hause.“
Elle wandte ihren Blick lächelnd von Noah ab. „Chloe hat danach noch genug Energie. Sie Schaft das dann schon Lee nach Hause zu bringen.“ entgegnete sie.

Noah konnte nicht anders und sah Elle nun an. Elle spürte seinen Blick und erwiderte diesen dann. Schweigend sahen sie sich an. Gefühlt war es wie eine Ewigkeit und obwohl sie gut einen halben Meter voneinander entfernt waren, schien kein Blatt zwischen sie zu passen.
Zumindest solange bis Lee etwas nach Elle warf und Elle in Bauchhöhe traf. Es war ein kleiner Spielball den Elle gekonnt festhielt.

Soft fixierte Elle ihren Angreifer mit ihren Blick scharf und warf den Ball sofort zurück und traf Lee am Kopf. Chloe konnte nicht mehr vor Lachen. „Gut reagiert.“ rief sie, sprang von der Tanzfläche und gab Elle ein High Five.

„Na warte.“ rief Lee, sprang von der Tanzfläche und drohte ihr wieder mit dem Ball. „Das wagst du dir nicht.“ meinte Elle, doch Lee holte schon zum Schwung aus. Elle ergriff spielerisch die Flucht und schon spielten die zwei eine Art Abwurfspiel mitten in der Spielhallen.

„Das ist der Moment in den wir gehen sollte.“ merkte Noah an.  „Uh, der Herr ist ja so erwachsen.“ meinte Chloe und schnappte sich ihre Sachen. „Bis die Tage.“ Chloe hauchte den beiden noch einen Handkuss zu, bevor sie sich bei Noah unter hakte und mit ihm die Spielhallen verließ.

Auf den Rückweg nach Hause war Noah wieder in sich gekehrt und konzentrierte sich nur auf die Straße. Chloe wollte ihn aus der Reserve locken. „Was ist eigentlich das längste Gespräch zwischen Elle und dir gewesen seit dem ihr euch getrennt habt?“

Noah schüttelte den Kopf. „Lass es Chloe. Wir sind alt genug und kommen mit der Situation klar.“
„Dann erklär mir mal bitte die Situation.“
„Die Situation dass wir getrennt sind, aber dennoch miteinander zu tun haben weil sie nun mal immerhin noch die beste Freundin meines Bruders ist?“
Chloe tippelte mit den Fingern auf die Seitenablage des Autos. „Das ist doch nicht alles.“ stellte sie fest. „Doch.“ log Noah sich selbst an.
„Darf ich dir meine Sicht der Dinge darlegen?“
„Kann ich dich davon abhalten?“
„Nicht wirklich.“

Noah verdrehte die Augen. Hätte ja sein können dachte er sich.

„Ich denke zum einen dass ihr euch nie richtig ausgesprochen habt. Ihr habt euch von heute auf morgen getrennt. Ihr wart auf den anderen sauer. Wisst ihr eigentlich noch wieso?“ Doch sie ließ Noah nicht antworten. Das würde er eh nicht tun. „Hättet ihr miteinander geredet werd ihr wahrscheinlich noch zusammen und glücklich verheiratet. Ihr hättet Kinder und du hättest dieses alte Haus gekauft was Rachel dir gezeigt hat und es instand gebracht um dann dort mit Elle und den Kindern zu leben.“

Nun wollte Noah doch etwas sagen, einfach nur damit sie ruhe gab, doch das ließ Chloe nicht zu. „Wie lange hast du sie eigentlich nicht mehr gesehen? Liege ich damit richtig dass es seit der Trennung war. Und nun siehst du sie wieder. Sie ist glücklich verlobt mit Marco, den ich im Übrigen bis heute noch nicht kennen gelernt habe und du bist immer noch über beide Ohren in sie verliebt?“

„Das du Psychologie im Nebenfach belegt hast merkt man dir gar nicht an.“ meinte Noah nun Sarkastisch. „Ja, ich weiß. Aber ich hab doch recht.“

Noah bog in die Einfahrt ein und stoppte das Auto. Dann machte er das Auto aus und lehnte sich nach hinten. Er sah Chloe nicht an während er begann zu reden. „Es ist egal was ich für sie empfinde. Es gab den Punkt da war ich nicht mehr genug für sie.“

„Nein, das ist nicht wahr.“ entgegnete Chloe. „Doch, das ist es. Sie war meine Welt. Ich würde alles für sie tun aber sie... Ich habe nie erwartet das sie das gleiche für mich tun würde, aber das einmal als ich sie am meisten gebraucht habe war sie nicht da.“

Chloe bis sich auf die Lippen. Dann wandte sie sich ab. Noah blickte auf und sah wie sie etwas aus ihrem Gesicht wischte. „Vielleicht solltet ihr endlich lernen euch zu zuhören. Ich weiß dass du eine schwere Zeit hattest, aber wenn du das Gefühl hattest das Elle nicht für dich da war, dann hat es vielleicht einen Grund. Manchmal gibt es Dinge die nicht so einfach auszusprechen sind.“

Dann sah Chloe ihn wieder an. Er erkannte dass sie Tränen in den Augen hatte. „Du weißt, ich liebe dich. Aber ich muss dir sagen du kannst so ein Idiot sein und so stur. Wenn dir noch was an Elle liegt dann tu alles dafür die Sache zwischen euch aus dem Weg zu räumen. Vielleicht gibt es sogar noch eine Chance. Es sei den Marco ist so ein heißer Typ.“ wollte sie belustigt sich aus der Sache winden.

Noah legte den Kopf nach hinten. „Du hast ihn schon gesehen. Damals auf den Homecoming. Der Typ der mich wegen Lee anquatscht hat.“ „Oh ja.“ Die Erinnerung daran kam. wieder. „Ich war mehr darauf konzentriert dass du ihn keine rein würgst. Aber ja, wenn ich mich recht erinnere war der recht Sexy.“ Noah blickte finster zu ihr rüber. „Danke für die aufmunternden Worte.“ das brachte ihn nun doch zum Lächeln. Genau wie Chloe.

Fortsetzung folgt...
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast