Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Kissing Booth 3 - Und dann kam alles anders

von Gwynmira
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
29.07.2020
03.09.2020
4
5.977
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.08.2020 1.974
 
Hallo liebe Kissing Booth Freunde,

Hier darf ich Kapitel 2 präsentieren. Ich hoffe euch gefällt meine KB FF. Über Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Disclaim: Die Figuren gehören nicht mir und ich verdiene kein Geld mit dieser Fanfiction.



Kapitel 2

Zwei Jahre zuvor:

Elle stellte den Karton ab. Dann richtete sie sich auf, stemmte ihre Hände in die Hüfte und blickte sich um. Auf ihrem Gesicht machte sich ein Lächeln breit.  Die Wände waren Tapeziert, bis auf die Steinerne Wand, die die Essecke zierte.

Elle Atmete durch. Es roch immer noch nach frischer Farbe. Sie mochte diesen Geruch. Denn es war für sie immer der Anfang von etwas Neuem.

„War das die letzte Kiste?“ hörte sie eine Stimme sanft in ihr Ohr flüstern. Zwei Arme Umschulungen sie von hinten und zogen sie zu sich. Dann spürte sie Küsse an ihrem Hals entlang wandern.

Elle schloss sie Augen und genoss die Liebe und Aufmerksamkeit die sie bekam. 6 Jahre, dachte sie. 6 Jahre zwar mit einigen aufs und abs, aber die Liebe war die gleiche, wenn nicht sogar noch stärker.
Sie drehte sich zu ihren liebsten und Küsste ihn innig.

„Hallo, noch sind wir anwesend.“ unterbrach Lee.
Elle ließ von Noah ab um ihren besten Freund entgegen zukommen, doch Noah zog sie wieder zu sich und küsste sie erneut.
„Hör auf.“ lachte sie und drückte sich wieder weg. Sie wollte Lee entgegen kommen um ihn die Kiste abzunehmen, doch wieder schlang Noah seine Arme um sie. „Lee Braucht das Training, also las ihn ruhig die Kiste trage.“ meinte er.
„Du könntest auch ruhig was tragen.“ brabbelte Lee. Daraufhin packte Noah sich Elle und nahm sie auf die Arme. „Ich trag das wichtigste.“ merkte er an.


Gegenwart

Elle blickte an die Decke. Sie und Marco übernachteten bei ihrem Vater im Haus. Sie würden hier einige Zeit verbringen. Zum eine wollte Elle Lee und Rachel bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen. Die Hochzeit sollte in den Haus von Lees Eltern statt finden. Außerdem fand demnächst ein Jahrgangstreffen statt.

Derweilen suchten Lee und Rachel ein Haus. Aktuell lebten Sie in  einer kleinen Wohnung, hatten sich aber genug, für etwas größeres, angespart.

Rachel befand sich in der Assistenzarztausbildung, während Lee und Elle unter die Partyplaner gegangen waren. Aber da bei Elle und Lee  nich alles 0 8 15 war, machten ihre Partys mit Schauspiel und Tanzeinlagen was her. Die Idee war so revolutionär, das sie bald sehr gefragt waren. Das war der Grund warum sie diese Konzept auch in New York ausprobierten. Das nahmen Elle und Marko als Anlass zusammen zu ziehen, da Marko am Broadway spielte.

Lee wollte das Elle wieder zurück zog, doch Elle machte ihm klar das es nicht ginge, da Marco nun mal in New York arbeitete und dort sehr gefragt wäre. Darauf hin hatte Lee die wahnwitzige Idee Marco bei jeder Party mit zu engagieren, worauf hin Elle in Lachen ausbrach.

„Ich habe so verdammt viele Ideen für die Hochzeit.“ meinte Elle beim Frühstück und kritzelte in ihrem Notizheft herum.
„Kann ich dir bei irgend was helfen?“ bot Marco seiner Zukünftigen an. Doch diese schüttelte nur den Kopf. „Ich gehe heute mit Lee den Sitzplan durch, dann treffen wir uns mit Rachel. Sie wollen meine Meinung zu einem Haus. Keine Ahnung warum meine. Bin ja nicht der Architekt.“

„Stimmt, dazu könnten Sie ja Noah mitnehmen.“ sagte Brad, ihr Bruder, der inzwischen auf das Erwachsensein zuging, unbedacht, während er sich noch ein Löffel Müsli hinter schob. Elle ignorierte das kommentarlos. Dachte aber kurze Zeit später daran wie stolz sie damals auf Noah war als dieser beschlossen hatte nicht Football als sicheres Standbein zu nehmen, sondern nach einer anderen Aufgabe zu suchen die ihm lag.

Elle blickte von ihrem Buch hoch und schlug sich leicht mit dem Stift gegen die Lippen. Sie hatte das Bild vor Augen wie Noah, spät abends, über seinen Büchern hockte und alles nachholte was für diese Fachrichtung wichtig war.

„Elle!“ hörte sie Marco. „Dein Telefon.“ Das schien schon einige Sekunden zu klingeln. Sie blickte rauf und ging ran. „Hi Lee. Ich mach mich gleich auf den Weg.“

Schnell räumte sie ihre Sachen weg, gab Marco einen Kuss auf den Mund, wuschelte ihrem Bruder durchs Haar und gab ihren Vater noch einen Kuss auf die Wange. „Bis später.“

Da die Hochzeit in dem großen Anwesen der Flynns statt fand, waren Lees Eltern auch damit einverstanden das die beiden dies als Planungszentrale nahmen. Dies fand Elle zu beginn auch toll. Doch jetzt wo Noah hier rum schwirrte, sah sie sich bei jedem kleinsten Geräusch um. Tatsächlich begegnete sie ihm aber zunächst nicht.

Erst als Mrs Flynn etwas entnervt hereinkam befürchtete Elle das dies, an dem nicht weit entfernten Noah lag. „Ist alles ok Sara?“ fragte sie besorgt.
„Seit nu ca 2 Jahren steht dies Schrotkarre in der Garage, von der mein Sohn es nicht über das Herz bringt, diese zu entsorgen und jetzt fällt ihn ein man könnte sie ja reparieren. Und was dann? Will er sie dann wieder fahren?“

Sie stützte sich mit den Händen auf den Tisch ab und ließ den Kopf sinken. Elle schluckte. In ihrem Kopf sammelten sich Bilder von einer furchtbaren Nacht.
„Ja so ist er.“ meinte Lee beiläufig. „Hab ja gleich gesagt wir bring sie auf den Müll das sowas nicht nochmal passiert. Aber irgend wer hat sich da ziemlich stark für Noah eingesetzt.“ Er blickte etwas vorwurfsvoll rüber zu Elle.
„Ich sagte nur das es seine Endscheidung wäre.“ erklärte sie.
„Oh bitte streitet euch jetzt nicht deswegen.“ meinte Mrs Flynn. „Wollt ihr nicht hochgehen auf die Terrasse. Dort ist er gerade richtig angenehme.“ Die beiden nickten. Dort konnten sie in ruhe alles durchgehen und Elle war nicht mehr ganz so nervös.

Nach dem sie sich es oben bequem gemacht hatten, wollte Lee das wichtigste klären. „Die Sitzordnung .“ er schüttete ausgeschnittene Tische und Namen aus und begann sie zu schieben. Elle sah interessiert rüber. Ihr Blick war dann jedoch leicht verwundert. „Warum sitzen Rachel und du nicht am gleichen Tisch?“
„Ich finde man sollte immer mal was neues ausprobieren.“ In seiner Version saßen Lee, seine Eltern Marco und Elle an einem Tisch während an anderen Rachel, ihre Eltern und Noah und Chloe saß.
„Lee, das ergibt überhaupt keinen Sinn.“ Sie schob die Tische um. In ihrer Variante saßen Lee und Rachel alleine an einem Tisch. Davor standen links und recht runde Tische. An einem Tisch saß Lees und Rachels Familie während auf der anderen Seite Elles Familie mit Marco und Chloe saßen.
Lee schüttelte den Kopf. „Das geht nicht.“ Elle verstand nicht. Um es Elle zu verdeutlichen schob er immer die Namen um und erklärte. „Sitzt Noah da und Marco da, sehen sie sich direkt. Rücken an Rücken ist auch zu gefährlich. Zu nahe  bei einander. Jeweils der eine mit dem Rücken zum anderen, provoziert nur unnötig.“
„Lee.“, behutsam legte sie ihre Hand auf seine. „Du machst dir Zuviel sorgen. Wir sind erwachsen und Marco hat keine Problem mit Noah.“ „Aber vielleicht umgedreht. Du weist wie Noah reagieren kann.“ erinnerte er.
„Nach allem was geschehen ist bin ich fest der Überzeugung das Noah sich in mancher Hinsicht geändert hat. Jetzt mal abgesehen das er sich nie ohne Grund geprügelt hat. Aber das ist Jahre her. Vertrau ihm doch einfach.“
„Und was ist mit dir?“ wollte Lee wissen und sah sie besorgt an. „Was soll mit mir sein?“ sie nahm die Hand weg und lehnte sich nach hinten. „Du und Noah, ihr könnt nicht in einen Raum sein, ohne das die Situation komisch wird oder ihr sogar streitet.“ „Das ist nicht wahr. Wir gehen wie Erwachsene miteinander um.“ sie verschränkte die Arme vor der Brust.
„Ja, total. Wer hat sich den unten alle 3 Sekunden umgeguckt ob nicht plötzlich jemand in der Tür steht.“
Elle steckte ihn die Zunge beleidigt raus. Dann schob sie die Runden Tische beiseite, holte eckige hervor, setzte die Eltern des Brautpaares neben dem Brautpaar, stellte längst einen weiteren Tisch und setzte Noah und Marco gegenüber.
„Wenn du mit mir weiter diskutierst machen wir das so und ich komme gar nicht.“ drohte Elle. Lee schnaufte grinsend. „Ok, dann lieber der andere Plan.“

Zwei Stunden später schlug Elle die Mappe zu. „Das ist schon mal ein Anfang. Wenn du willst gehe ich das mit Rachel durch. Oder du, wie ihr wollt.“ Doch zu einer Antwort kam Lee nicht da über den Hof etwas aufdonnerte. Beide zuckten zusammen. Und dann donnerte Lee los. „Der mit seiner scheiß Maschine.“ Sofort sprang er auf und machte sich auf den weg nach unten.

Elle verdrehte die Augen und schlug den Ordner wieder auf. Sie nutzte die Zeit zumindest solange bis sie über den Hof die Stimmen der Brüder hörte. „Nimm doch einfach mal ein bisschen Rücksicht.“ fauchte Lee. „Das tu ich. Ich bin doch dabei das Ding hier weg zu schaffen.“ „Lass es Verschrotten!“
Elle warf den Ordner wieder zu und schlug den Kopf auf den Tisch. Doch es nahte Rettung. Eine weitere Stimme erklang unten. „Hi Jungs. Ihr werdet doch nicht etwa streiten.“ Elle blickte auf. Dann stand sie auf und sah das Chloe da war. Beschwichtigen begrüßte diese Noah und Lee jeweils mit einer Umarmung.
Chloe kam gerade von einer langen Reise zurück und wollte nun etwas Zeit mit ihrem besten Freund verbringen. Sie war ebenfalls zur Hochzeit eingeladen.

In der Zeit in der Noah und Elle zusammen waren, waren die Frauen sehr gute Freunde geworden. Später auch Lee und Rachel. Sie hatten damals alle zusammen sehr viel unternommen. Elle hatte Chloe einige Zeit nicht gesehen. Trotz der Trennung von Noah hatte sie mit Chloe weiter Kontakt und sie trafen sich häufig. Nur in den letzten Monaten war es schwierig da Chloe viel im Ausland unterwegs war.
„Chloe!“ rief Elle.
„Hi Girl.“ rief diese zurück. „Komm runter damit ich dich umarmen kann und beeil dich.“
„Bin gleich da.“ Elle drehte sich um und ging Richtung Terrassentür. Dabei legte sie Shirt und Hose ab. Sie trug ihre Badesachen drunter.

Chloe wandte sich in der Zeit zu Noah und stellte fest das dieser immer noch da hinblickte wo Elle bis eben stand. „Ist alles klar?“ wollte sie wissen. Da mischte Lee sich ein. „Elle ist mit Marco verlobt weshalb Noah jetzt angepisst ist, weshalb er wahrscheinlich seine Maschine wieder richtet um sie dann wieder zu Schrotten.“
Noah hatte dafür nur einen Augenverdreher und verpasste seinen Bruder einen leichten Schubs.

Innerhalb dieses kurzen Wortgefechtes hatte sich Elle ihrer Kleidung entledigt, wandte sich wieder um, rannte los und sprang mit einem Kopfsprung elegant in den Pool.
Während die Männer etwas perplex waren, das Elle das machte feierte Chloe sie dafür. Eigentlich war es nicht ihre Art da runter zu springen. „Krass und dann noch so elegant.“ Chloe Schritt zum Pool wo Elle bis zum Beckenrand hin tauchte. Sie tauchte bei ihrer Freundin auf. Diese reichte ihr ihre Hand und zog sie heraus. Mit Leichtigkeit kam Elle so aus dem Becken. Dann umarmten sich die Freundinnen, gleich das Chloe bis dato trockene war, nun Pitch nass wurde.

„Wartet, ich will mitmachen.“ meinte Lee, kam auf die beiden zu. Die Mädels grinsten sich an, packten Lee jeweils links und rechts am Arm und schubsten ihn weiter ins Becken. Sofort begannen sie zu lachen.
Lee tauchte auf und sah aus wie ein begossener Pudel. „Wow, ihr seit aber heute wieder gut drauf.“ etwas beleidigt, aber gleichzeitig belustigt schwamm er zum Beckenrand. Elle reichte ihm ihre Hand zur Hilfe. Kaum hatte er diese ergriffen, zog er sie wieder rein.

Chloe konnte sich vor lachen nicht mehr halten. Sie drehte sich wieder zu Noah. Sie dachte es würde diesen genau so gehen.
Dieser betrachtete die Szene aber nur mit dunkler Miene. Chloe sah ihn fragend an. „Was ist denn?“ Noah schüttelte den Kopf. „Nichts. Ich mach jetzt lieber weiter.“ Er wandte sich ab. Chloe sah ihren besten Freund besorgt hinterher.

Fortsetzung folgt...
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast