Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wenn die Bakugan fallen...

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
OC (Own Character)
28.07.2020
04.11.2021
7
13.187
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
19.08.2020 1.970
 
Yuna Sicht:

Ludmilla kam dann hervor, als sie das Bakugan sah. ,,Kennt ihr euch?“, fragte Ludmilla nach. Ich nickte jetzt. ,,Ja natürlich. Cara ist meine beste Freundin“, erklärte ich. ,,Okay. Und wie soll es denn weiter gehen" und Ludmilla sah uns an. Seufzend setzte ich mich hin, da wir im Park waren. ,,Ich weiß es nicht. Aber wenn ihr Echt seid, dann müssten die anderen doch sich geben oder?“, hackte Cara nach. Langsam nickte ich. ,,Ja die Schicksalspieler müssten es dann auch geben", murmelte ich leise. ,,Leider weiß ich nicht, ob sie auch hier in eure Welt gelandet sind", beichtet Ludmilla. Oh Mann. Wo bin ich da bloß hinein geraten. ,,Es sind aber die guten", kam es von Cara ihr Bakugan. ,,Ob gut oder Böse. Das spielt für mich in der Hinsicht keine Rolle. Die sollen sich aus dieser Welt heraushalten“, stellte ich klar. ,,Wenn Yuna es so haben will, unterstützte ich sie da auch“, kam es von Ludmilla. Es war schon sehr komisch, sich mit einem Bakugan unterhalten die eigentlich gar nicht existieren. ,,Und was sagst du dazu", ihr Bakugan wandte sich an ihr zu. ,,Ich Stimme ihr dazu, weil es unsere Welt ist und nicht deren ihre Welt", fuhr Cara fort. ,,Ich kann es mir aber nicht vorstellen. Nichts gegen euch zwei“, begann ich zu Sagen. Beide sahen mich verwirrt an. ,,Das die Spieler von euch wirklich geben soll", gab ich zu. ,,Es gibt uns aber auch, also warum denn nicht auch die Spieler", sagte Cara ihr Bakugan. Er hat ja irgendwo Recht, aber ich will nicht irgendwo hineingezogen werden. ,,Ich gebe da Yuna in der Hinsicht Recht, nur weil ihr existieren tut müssen es die Spieler nicht tun", stimmte mir Cara über ein. Beide sahen sich besorgt an, da wir über die Spieler so schlecht dachten. ,,Wir sollten das Thema jetzt sein lassen", sagte nun Ludmilla. Besser war es, denn wir kamen auf keinen Zweig an. Cara nickte, sowie ich dann auch. ,,Und was wollt ihr machen?“, fragte ihr Bakugan nach. ,,Keine Ahnung“, gab ich dann zu. ,,Vielleicht mal nachforschen, ob es die Spieler wirklich gibt", hörten wir ihn sagen. Na toll, als ob ich nichts besseres zu tun hatte an meinem Urlaub. ,,Ich weiß noch nicht einmal wie genau es angefangen hatte bei euch in der Serie“, brachte ich raus. ,,Dabei können wir euch helfen", lächelte sie. Ob sie wirklich Lächeln tut, war mir sehr fraglich. ,,Yuna. Das kriegen wir gemeinsam hin“, versuchte mich Cara auf zu muntern. Genervt nickte ich, da ich Cara vertraute. Wenn es aber die Spieler wirklich gibt, dann haben wir hier den ganzen Ärger. Ich habe nämlich auf Runo, oder auf den ganzen Rest keinen Bock. Mich nervte es alles. Ich mochte die Spieler nicht, weil ich die Gründe hatte. Runo geht in der Serie einfach zu schnell hoch und ihre Eifersucht ging mir schon damals auf die Nerven. Dan ist auch da ziemlich nervig und aufbrausend. Er ist aber wiederum für seine Freunde da, sowie Runo auch. Shun ist der Stille Typ, der kaum etwas sagte. Er ist Dan sein bester Freund. Julie kann ich kaum einschätzen, weil sie kaum in einer der Kämpfe dabei war. Marucho ist einer der schlausten und reichsten. Er spielte sehr oft in den Kämpfen mit. Mehr konnte ich mir auch nicht vorstellen, weil ich so oft die Serie nicht geschaut hatte.


Caras Pov.

Also hatte Yuna auch ein Bakugan. Das überraschte mich aber. Ludmilla es hieß es wohl. Ob Kuro Fenikkusu und sie sich schon kannten? Eher nicht.

Yuna schien das Ganze aber weniger zu belasten als mich. Obwohl ich mir lieber nicht anmerken lassen sollte, dass mich diese Situation überrumpelte. Schließlich brachte es den anderen nichts wenn ich hier zu einem Nervenbündel würde. Denn auch wenn Yuna weniger Probleme mit dieser Situation hatte als ich, wirkte sie zum einen weder begeistert zum anderen aber auch nicht völlig sicher. Dabei war sie eine ziemlich starke Person. Wobei sie eben ihre Probleme mit Menschen hatte. Was mich zum nächsten Punkt brachte an dem ich raus war. Die Schicksalsspieler.

Soweit ich mitgekommen war, kamen die Bakugan und eben auch die Spieler aus einer Serie. Dann sind Fenikkusu und Ludmilla schon mal nicht aus dem nichts entstanden, sondern aus einer Animewelt. Ich überlegte weiter. Ich selber war eher eine Leseratte zwar verschlang ich auch viele Manga, aber Anime guckte ich nicht sehr oft und wenn lieber Filme. Aber Hope spornte Jackson und mich dafür eigentlich jeden Tag an den Park pünktlich zu verlassen, damit sie Anime im Fernsehen gucken konnte. Hatte sie die Bakuganserie gesehen? Wenn ja hatte ich es wohl nicht mitbekommen.Also war ich an dem Punkt, dass mir genaue Informationen fehlten.
Aber um Yunas Willen wäre es auch wirklich schlauer wenn ich mich von den Schicksalsspielern fernhielte.

"Cara." Ich zuckte zusammen. Kuro Fenikkusu hatte sich nun auf meiner Schulter niedergelassen und unterbrach meine Überlegungen. Ich sah ihn fragend an. "Ich hatte dich nun schon mehrfach gefragt, was du jetzt machen willst. Du sagtest du würdest nicht kämpfen. Eigentlich wolltest du auch Yuna bitten mein Partner zu werden."
"Was wirklich. Aber...",fing meine beste Freundin an. Ich nickte verlegen.
".Tut mir leid. Ich wollte ihn nicht einfach im Stich lassen. Aber kämpfen...will ich auch nicht. Deshalb dachte ich da an dich..." Es tat mir wirklich leid vorallem so wie Yuna mich jetzt anschaute schließlich hatte sie genau dasselbe Problem wie ich und doch stellte sie sich dem.

"Weißt du Cara.", das schwarze Bakugan ließ mich wieder aufblicken, "Ich sagte dir bereits, dass ich dich als meine Partnerin möchte. Nur dich. Weil ich finde, dass du etwas hast. Vorallem denke ich dass deine Absicht Yuna in die Sache mit reinzuziehen nicht böse gemeint war. Ganz und gar nicht. Und ich denke auch, dass sie es versteht. Aber wieder zu dir. Ich möchte dich als meine Partnerin. Und deshalb müssen wir gucken, dass wir als Team arbeiten können."

"Wenn du willst,Cara,könnten wir mal eine Art Probekampf starten.", sagte Ludmilla. Es war das erste Mal, dass sie mich direkt ansprach. Ich seufzte. Ich will doch nicht kämpfen. "Nagut.",willigte ich dann doch ein, "Aber, das ist nur eine Probe für den Notfall. Ich werde nämlich mit allen Mitteln verhindern oft zu kämpfen." Ich sah das schwarze Bakugan, das nun vor meiner Nase flog ernst an. "Natürlich, Cara. Ich nehme mal an, du weißt nicht wie man mit einem Bakugan kämpft." Ich schüttelte den Kopf. Woher sollte ich das auch wissen?
"Yuna, weisst du wie man mit einem Bakugan kämpft?", wandte sich mein selbsternannter Partner nun an meine Freundin, die zu meinem Erstaunen nickte.
"Sehr gut, dann werde ich Cara sagen, was sie tun oder beachten muss. Ludmilla wird dir aber vermutlich auch helfen können, Mädchen"
Und somit standen Yuna, unsere Bakugan und ich uns in einem Kampf gegenüber. Auch wenn es kein ernster war.

"Als aller erstes musst du das Bakuganfeld öffnen, Cara.", murmelte bekannte Stimme in mein Ohr. Ich nickte zögerlich und zog die Karte, die mir Kuro Fenikkusu als Torkarte vorgestellt hatte, hervor. Er hatte schließlich vorher gesagt ich brauche die um den Kampf zu beginnen, hervor. "Bakuganfeld öffnen!",rief Yuna laut, von mir kam es auch nur deutlich zögerlicher.

Doch kaum hatte ich diese Karte aktiviert, veränderte sich alles. Zuerst stoppte alles in seiner Bewegung.
Das Laub hörte auf zurascheln, die Tauben blieben im Flug stehen, ein Hase blieb vor einem kleinen Kind sitzen, obwohl er gerade noch versucht hatte einen Haken ins
Gebüsch zuschlagen. Auch die anderen Menschen erstarrten. Mitten in ihrer Bewegung eingefroren. Die Einzigen, die sich noch bewegen konnten waren Yuna, die sich leicht interessiert umschaute und die beiden Bakugan, welche vor unseren Nasen flogen.

Panik überkam mich. Was war das? Ich atmete schnell. Viel zu schnell. Versuchte meinen Atem zu kontrollieren. Die Anderen bekamen ja auch keine Panik, also würde schon alles gut werden.

Gerade als ich mich soweit beruhigt hatte, dass ich wieder ruhig atmete und Yuna gerade fragen wollte, was passiert war, verschwamm die Umgebung. Ich befürchtete erst es wäre wieder Panik und ich würde jetzt ohnmächtig oder so. Das hätte mich zwar gewundert, aber wäre theoretisch gar nicht mal so übel gewesen. Doch das war es nicht. Klar, die Umgebung verschwamm, aber die Farben fingen an durcheinander zu wirbeln. Wie ein Regenbogen. Es waren alle Farben. Vereint in kleinen Strudeln. Sie bildeten einen Raum. Doch waren sie keine Wände. Sie waren überall um mich herum. Rechts und links, über und unter mir.

Ich erfasste diesen Raum. Oder versuchte ihn zu erfassen, doch die Farbstrudel bewegten sich. Dafür fiel mir jedoch etwas Bedeutenderes auf. Kuro Fenikkusu schwebte wie die ganze Zeit über dicht an meiner Schulter. Doch Yuna und Ludmilla standen in etwas Entfernung. Zwischen uns waren zwei Felder. Ihre Umrandungen leuchteten weiss. Und Yuna und ich standen mit unseren Bakugan jeweils an einem Rand.

"Bist du bereit, Cara?", rief mir Yuna über die paar Meter Entfernung zu. Ich atmete wieder einmal tief ein und aus bis ich sie fest ansehen konnte: " Ja, los geht's." Meine Antwort war wirklich erstaunlich ruhig.

"Gut, dann setze nun die Torkarte ein. Danach schickst du mich mit meinem Namen und dem Befehl stand aufs Feld. Die Karten in deiner Hand sind dazu da meinen Powerlevel anzuheben. Noch Fragen.", beendete das schwarze Bakugan seine Erklärung. Ich nickte und deutete auf eine Karte mit dem Totenschädel eines Tiers drauf. Kuro Fenikkusu fragte daraufhin auch Ludmilla nach der Bedeutung dieser Karte. Doch Ludmilla wusste es auch nicht. So gab mir mein Partner einfach die Anweisung die Karte, Doomkarte war wohl ihr Name, einfach an mehreren Stellen auszuprobieren. Damit sollte dann auch die Kampfphase anfangen.

"Torkarte! Einsatz!", riefen Yuna und ich gleichzeitig. Innerhalb der leuchtenden Markierungen erschien die Karte in riesigem Format. "Soll ich jetzt mal probieren ob man die Doomkarte jetzt einwerfen kann?", fragte ich Kuro Fenikkusu nun. " Ich denke schon. Ludmilla, Yuna.", rief das nun übers Feld, "Probieren wir nun mal diese Doomkarte." "In Ordnung, los geht es, Yuna.", tönte Ludmilla in diesem Raum.
"In Ordnung, auf geht's.", sagte Yuna. "Doomkarte. Einsatz." Yuna warf die Karte aufs Feld, wo sie auf seltsame Weise versank.

Ich schluckte. Irgendwas fühlte sich seltsam daran an diese Doomkarte einzusetzen. Aber das hieß vermutlich nichts spezielles. Also du es ich mich zusammen und rief ebenfalls: " Doomkarte. Einsatz." Auch meine Doomkarte versank in meinem Torkartenfeld.

Ich sah zu Yuna, diese nickte mir entschlossen zu. "Bakugankampf! Pyrus Dragonoid Ludmilla, stand!" "Bakugankampf! Darkus Kuro Fenikkusu, stand!" Unsere Stimmen hallten laut in diesem Farbeirbelraum. Soweit ich sehen konnte wurden sowohl Kuro Fenikkusu als auch Ludmilla auf das Feld gezogen, wo sie aufklappten und wohl in ihre wahre Form zurückkehrten. Ludmilla war ein riesiger rosa Drache mit schillernden Schuppen.

Doch mein Blick lenkte auf mein eigenes Bakugan. Ich sah wie er sich erhob. Nur war da nichts mehr von der Kugel. Das Bakugan was sich auf meiner Seite des Felds aufstellte war ein gigantischer Phönix. Er war schwarz, doch leuchteten sowohl seine Augen als auch die feinen Adern in seinen Schwingen violett. Auch die starken Brustfedern sowie Schnabel, Krallen und die messerscharfen Klauen an den Vögeln hatten diesen farbton. Ich staunte, er war einfach nur wunderschön und auch wenn ich nicht seine Partnerin sein wollte, fühlte ich mich in diesem Moment doch so stolz von dieser eindrucksvollen Kreatur ausgewählt worden zu sein.

☆So hier ist das nächste Kapitel. Ich entschuldige mich für die Wartezeit, die tatsächlich nur durch mich heraufbeschwören wurde.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast