let's talk about...

von Tessgray
GeschichteHumor, Romanze / P18 Slash
Harry Potter Lord Voldemort / Tom Vorlost Riddle
25.07.2020
06.08.2020
14
23.739
35
Alle Kapitel
89 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
01.08.2020 657
 
...sex


Harry landete mit dem Rücken auf der weichen Matratze, Tom direkt über sich.
Ihre erregten Körper lagen dicht beieinander und trotzdem störte ihn die Stoffschicht zwischen ihnen. Fahrig rissen seine Finger an Toms Hemdkragen. Die Knöpfe zu öffnen, dazu fehlte ihm die Geduld.

„Bist du bereit Potter? Sei gewarnt, dieses Mal lasse ich dich nicht gehen“ raunte Tom mit belegter Stimme an seinem Hals und automatisch drückte er seine Hüfte nach oben, um ihre Nähe noch irgendwie zu intensivieren.
„Hör auf zu reden, und zieh dich endlich aus!“ murrte Harry ungeduldig und konnte ein leichtes Grinsen nah an seiner Haut spüren, bevor Tom sündige Küsse auf seinen Hals hauchte.
Harry wusste nicht, ob er es bewusst vermied, ihn auf den Mund zu küssen, oder ob es einfach Zufall war, doch er war dankbar dafür. Tom in dieser Gestalt zu Küssen, war etwas, dass er sich beim besten Willen nicht vorstellen konnte, auch wenn sein restlicher Körper sich geradezu nach der Verbindung mit ihm verzehrte.

Tom tat ihm den Gefallen und ließ jeglichen störenden Stoff verschwinden.
Harry stöhnte auf, als er seinen Körper endlich vollständig spüren konnte. Wie in einem Wahn gefangen, begann er sich an Voldemort zu reiben. Alles in ihm schrie danach, irgendwie Erlösung zu finden. Er war so verdammt hart, dass es schmerzte.

„Ruhig, mein kleiner Seelensplitter. Weißt du, was du zu tun hast?“ fragte Tom mit erstaunlich sanfter Stimme und dämmte so die unkontrollierbare Leidenschaft zwischen ihnen kurz ein.
„Ja“ hauchte Harry atemlos. Mit geröteten Wangen murmelte er den Zauber, der ihn auf das Folgende vorbereiten sollte, ohne dabei Schmerzen zu spüren. Manchmal war es wirlich von Vorteil, ein Zauberer zu sein.

Er schloss die Augen und wartete darauf, dass Tom sie nun endlich vereinte, doch zu seiner Überraschung legte dieser nur seine Arme um Harry und drehte sie schwungvoll um, so dass nun Harry auf Tom zu liegen kam.
Verwundert öffnete er seine Augen und sah in Toms lustverhangene Rubine.
„Ich will, das du es selbst tust, Harry“ raunte er erregt und Harry hatte das Gefühl vor Lust zu vergehen. Bei Merlin, das war die pure Folter!
„Komm schon. Sieh ihn dir an“ forderte Tom und Harry richtete sich zitternd auf.
Trotz der fahlen Haut war Toms Körper nahezu perfekt. Sein durchaus stattliches Glied hatte eine schöne Form. Vorsichtig strich er mit den Fingern über die zarte Haut, umfasste es und brauchte Tom dazu, rau aufzustöhnen.

Die Ungeduld überkam ihn erneut wie eine mächtige Welle und er positionierte sich über Tom, bevor er sich vorsichtig auf ihn herabsinken ließ.
Es war ein seltsames Gefühl. Trotz des Zaubers war es im ersten Moment unangenehm und er fühlte sich komplett ausgefüllt. Mit zugekniffenen Augen begann er, seine Hüften leicht auf und ab zu bewegen, bis er Tom schließlich vollkommen aufnahm.
Der Ältere keuchte unbeherrscht auf und Harry sah, wie er die Hände so fest ins Laken krallte, dass die Knöchel weiß hervortraten, um sich zu zwingen, sein Becken ruhig zu halten und Harry Zeit zu geben.
„Verflucht fühlt sich das gut an“ brachte er unter Söhnen hervor und motivierte Harry, etwas mehr zu wagen. Er begann, seine Bewegungen zu beschleunigen und stellte mit Genugtuung fest, dass Tom unter ihm beinahe verging. Schließlich hielt er es nicht mehr aus, sich zurückzuhalten und seine Hände krallten sich fast schmerzhaft in Harrys Hüfte, während er ihm entgegenkam.

Erregung übermannte Harry. Dieses Gefühl der Verbundenheit war unglaublich. Unglaublich gut.
Ihr Stöhnen erfüllte die Stille des ruhig in der Nachmittagssonne schlummernden Anwesens und Harry betete zu allen Göttern, dass Toms Schlafzimmer einen Stillezauber besaß.

Dann drehte sie Tom plötzlich ohne Vorwarnung herum, so dass er wieder über Harry lag und übernahm die Führung.
Ab diesem Moment konnte Harry keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Es war auch nicht nötig, denn jeder Gedanke an etwas anderes als ihre hungrigen Körper war überflüssig. Sie beide waren das Einzige, was nun noch zählte und Harrys Welt bekam einen neuen Fixpunkt.

TBC.
Review schreiben