Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Basilius - Ein Kampf um die Liebe

MitmachgeschichteRomance, Thriller / P16 / Het
24.07.2020
18.04.2021
8
27.194
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
24.07.2020 3.483
 
Die 74. Hungerspiele kommen und gehen. Siegerin: Katniss Everdeen, Distrikt 12. Allein, ihr Freund Peeta wurde als einer der letzten in den Spielen getötet.
Die 75. Hungerspiele. Zum dritten Jubeljubiläum werden 24 Sieger früherer Hungerspiele in die Arena geschickt. Katniss geht für Distrikt 12 und wird am fünften Tag der Spiele von Brutus Gunn aus Distrikt 2 erstochen. Die Spiele werden schließlich durch Johanna Mason aus Distrikt 7 gewonnen.
76. Hungerspiele. Es geht weiter.




Ja, dachte sich Präsident Lowe, als er über die für die Feier anlässlich der mal wieder erfolgreichen Tour der Sieger hinwegblickte. Die Hungerspiele haben mittlerweile eine ganz schön lange Historie, und eine sehr erfolgreiche.
Und was für Menschen sie nur den Erfolg gebracht haben. Er sah hinüber, auf die andere Seite des Saales, zur Siegerin des letzten Jahres. Zitternd stand die nun beinahe Achtzehnjährige da und unterhielt sich, offenbar darüber lügend, wie es ihr wirklich mit ihrem Sieg ging, mit einem der Spielmacher und seiner Frau.
Er lächelte, als er sie sah. Gwenith Keynes aus Distrikt 9, die man allgemein die Flammenwerferin getauft hatte. In der Arena war eine Menge trockenes Gras vorhanden gewesen, das wie Zunder brannte, und das hatte sich die junge Brillenträgerin zunutze gemacht und ihre Gegner regelrecht angezündet. Es waren letztes Jahr spannende, regelrecht feurige Spiele gewesen, das Kapitol war richtig aufgeregt gewesen und würde dieses Jahr nach mehr von dieser Spannung lechzen.
Er stellte sein Glas auf einem der Tische ab. Es würde schwer werden, ihnen diese Spannung erneut zu bieten. Er hatte selbst nicht gedacht, dass das letzte Jahr so krass durch die Decke gehen würde, als er die Arenapläne vorgelegt bekommen hatte. Doch am Ende hatte gerade diese Außendistriktlerin dafür gesorgt, dass es perfekt lief, und alle überrascht.
Kein Wunder, dass sie nun umschwärmt wurde. Er lächelte und nahm einen Schluck. Ja, die Menschen verwunderten ihn jedes Mal aufs Neue. Besonders, wenn er sah, wie jemand aus einfachen Verhältnissen in der Gesellschaft aufstieg, nur durch das, was er gut konnte.
Diese Idee seiner Vorfahren, das Leistungsprinzip, war in Panem lange in Vergessenheit geraten. Lange Zeit waren die Distrikte voneinander isoliert gewesen, das Kapitol etwas weit Entferntes für die Distrikte. Unmöglich, je den Ort zu ändern, an dem man lebte. Unmöglich, zu ändern, was man wurde und mochte.
Doch unter seinem Vorgänger und politischem Ziehvater, Benevolus Craig, hatte ein radikaler Wandel begonnen. Er hatte eine Schulpflicht von sechs bis achtzehn Jahren für ganz Panem eingeführt, hatte dafür gesorgt, dass nicht nur die Kinder aus dem Kapitol, sondern auch die Distriktkinder eine allumfassende Ausbildung bekamen, in der sie alle ihre Talente entdecken und fördern konnten. Außerdem hatte er das Verkehrsnetz erheblich ausgebaut und das freie Reisen zumindest zwischen den Distrikten ermöglicht.
Ja, Benevolus…er vergoss ein Tränchen, als er an seinen letztes Jahr verstorbenen alten Vorgesetzten und Freund dachte. Du warst immer in meinen Gedanken, ich habe dein segensreiches Werk weitergeführt.
Seit er vor zwanzig Jahren selbst die Macht übernommen hatte, hatte er den Distriktbewohnern erlaubt, ihren Heimatdistrikt selbst zu wählen, sodass jeder genau in dem Bereich arbeiten konnte, der ihm lag. Und es hatte viel gebracht. Seither waren die Produkte noch besser und durch dadurch durchführbare Lohnerhöhungen hatten sich auch die Verhältnisse in den Distrikten gebessert. Dass die Tatsache, dass ein Kind aus Distrikt 11, das kein Geschick mit dem Ernten und keine körperliche Stärke besaß, dafür aber überaus geschickt mit Technik umgehen konnte, heutzutage einfach nach Distrikt 3 ziehen und dort arbeiten konnte, wenn es erwachsen war…Panem hielt allein dadurch heute viel besser zusammen als je zuvor.
Nur ins Kapitol zu kommen, war für Distriktler nach wie vor schwierig. Eigentlich konnten sie sogar nur ins Kapitol kommen, um dort an der Universität zu studieren, etwa Energiewirtschaft oder Agrarwissenschaften oder Bergbautechnik, und dann wieder in einen der Distrikte zurückkehren, in dem sie arbeiten konnten und wollten.
Dorian Lowe hatte eigentlich gehofft, das auch durchsetzen zu können, dass man aus den Distrikten ins Kapitol ziehen konnte, doch seine Berater hatten ihn davon abgehalten, da sie auch irgendwie berechtigtermaßen befürchtet hatten, dass bei einem zu einfachen Weg die Hauptstadt von Leuten aus armen Distrikten überschwemmt werden könnte, die nur an Reichtum interessiert waren. Und das war nun auch nicht sein Ziel. Andererseits hatte er sogar von einigen Kapitolern gehört, die die große und reiche Stadt zugunsten eines von ihnen als erstrebenswerter betrachteten einfachen Landleben in den Distrikten verlassen hatten. Solche gibt es also auch, dachte er…
Er liebte diesen Geist, der in Panem erwachsen war. Ein freiwilliger Frieden, der die Hungerspiele eigentlich nicht mehr brauchte, damit das Land zusammenhielt. Eigentlich konnte man sie guten Gewissens abschaffen, doch war das ihm zu unsicher. Eine ganze Industrie hing daran, die Wünsche und Träume durchaus vieler Menschen, und zu viele würden es ihm reichlich übelnehmen, wenn er das einfach tun würde, wahrscheinlich auch Gwenith Keynes.
Er sah seinen Sohn gerade mit der letzten Siegerin flirten. Ja, Basilius. Sein Zweitgeborener und einziger Sohn mit seiner geliebten Frau Athena, die gerade mit einer ihrer Freundinnen in einer Ecke über eine in den Kasinos der Stadt zu Geld gekommene junge Frau quatschte, die angeblich in Wahrheit aus Distrikt 10 stammte und sich mit ihrem dort schon erspielten Geld ins Kapitol eingekauft hatte. Er nahm sich ein paar Frühlingsrollen von einem der herumstehenden Tabletts und aß eine Weile, bis sein Sohn zu ihm kam.
„Nun Basilius,“, fragte er und wand sich dem Einundzwanzigjährigen zu, der seine grünen Augen und seine helle Haut sowie die weichen, schwarzen Locken seiner Mutter geerbt hatte, „, dir gefällt wohl die Siegerin?“
„Nun ja,“ , meinte Basilius, „, eigentlich schon, sie ist hübsch und trägt ihre Narben mit Stolz, aber sie ist so ängstlich…so ganz gefällt sie mir nicht. Ich liebe sie nicht.“
Dorian Lowe ging in sich. Eigentlich war sein Sohn extrem schwer zufriedenzustellen, besonders, was eine Partnerin anging. Konnte er ihn überhaupt zu einem so anspruchsvollen Menschen erzogen haben? Oder war das schlicht das Leben im Kapitol gewesen? Es war noch ein weiter Weg mit dieser Stadt.
Und vielleicht konnte er ja seinem Jungen aktiv helfen, eine Frau fürs Leben zu finden.
„Was für eine würdest du denn gerne heiraten, Basilius?“, fragte er ihn.
„Nun…“, der gutaussehende Student musste nicht lange überlegen. „Sie sollte hübsch sein. Sie sollte absolut und auch in Extremsituationen treu sein können, zu sich stehen, freundlich und stark sein und todesmutig. Ich will auch eine intelligente Frau, und ich will eine, die auch um mich kämpfen kann.“
Nach einer Kunstpause fuhr er fort. „Dad, ich weiß, wie ich so eine Frau finden kann. Und genau zu diesem Zweck möchte ich dich bitten, meine Idee für die nächsten Hungerspiele zu erlauben.“

Bald darauf wurde Pflichtfernsehen für ganz Panem bekanntgegeben. Alle fragten sich, warum so früh dieses Jahr, und es gab die wildesten Gerüchte darum, dass es dieses Jahr etwas ganz Besonderes für die Hungerspiele geben sollte. Die Gerüchte gingen von einer besonders perfiden Arena bis dahin, dass die Hungerspiele dieses Jahr ausfallen würden. Das Kapitol war gespannt wie ein Flitzebogen, und die Distrikte litten unter der Angst, was passieren würde, da es sonst nie passierte, dass das Kapitol sich außerhalb der Jubeljubiläen eine Sonderregelung für die Hungerspiele einfallen ließ.
Dann aber kam der große Tag. Bejubelt von einem großen Studiopublikum aus dem Kapitol, aber auch einiger Vertreter der Distrikte, erschienen Präsident Dorian Lowe und seine Familie, die aus seiner Frau Athena, seiner Tochter Phaedra und seinem Sohn Basilius bestand, auf dem Balkon des Präsidentenpalastes.
Dorian rückte seine Fliege noch einmal zurecht und verbeugte sich anschließend in die Kameras. „Danke, danke für das zahlreiche Erscheinen!“ So gerechtigkeitsliebend er auch war, so gern genoss auch er mal ein Bad in der Menge.
„Bürgerinnen und Bürger von Panem!“, begann er seine kurze Rede. „Sie haben sich alle gefragt, was dieses Pflichtfernsehen heute bedeuten soll, und eins kann ich Ihnen allen schon sagen: Ja, es hat tatsächlich etwas mit den 212. Hungerspielen, die dieses Jahr im Sommer stattfinden werden, zu tun!“
Die Zuschauer jubelten.
„Es gibt dieses Jahr einige Änderungen in den Regeln, doch die werden nichts sein, wovor sich irgendjemand ängstigen muss. Im Gegenteil, wer in diese Spiele nicht will, muss auch nicht!“
Die Zuschauer sahen sich verdutzt an, einige flüsterten verärgert miteinander. Was sollten das nur für Spiele sein, welche ohne die wunderbar spannende Verzweiflung der Tribute, die nie hatten in die Arena ziehen wollen, sein sollten? Das würden langweilige Spiele werden.
Er bat seinen Sohn mit einer Geste nach vorne. Einige der jungen Frauen fielen sogleich in Ohnmacht, diesen jungen Herrn zu sehen. Andere warfen ihm Kusshände nach oben oder riefen, dass sie ihn liebten und ihn heiraten wollten.
„Danke!“, rief nun auch Basilius. Er war einer der meistumschwärmten Männer in ganz Panem mit seinem guten Aussehen, seiner höflichen Art und all der Macht, die er ausstrahlte plus der Aussicht, als politischer Zögling seines Vaters wahrscheinlich einmal selbst Präsident des Landes zu werden, und aus diesem Grund hatte er auch diese Spiele gewollt.
„Das mit dem Heiraten ist gleich ein gutes Stichwort. Denn diese Chance können Sie haben! An alle Frauen Panems zwischen achtzehn und dreiundzwanzig Jahren habe ich heute die Ankündigung zu machen, dass ihr euch von der Mitternachtsstunde des heutigen Tages bis zu drei Monaten vor den Hungerspielen für die diesjährigen Hungerspiele bewerben könnt. Denn da die Spiele immer wieder auch verborgene Seiten der Menschen freilegen und man in ihnen immer wieder zeigen kann, was man kann, möchte ich durch die diesjährigen Spiele meine Braut auswählen.
Und da ich weiß, dass ich sowohl im Kapitol als auch in den Distrikten weibliche Verehrerinnen habe, möchte ich, das jede eine Chance bekommen kann, an diesen Spielen teilzunehmen. Hierzu möchte ich insgesamt zwölf junge Frauen aus dem Kapitol und zwölf aus den Distrikten, wobei aus jedem Distrikt jeweils eine kommen soll, einladen, sich in den Spielen um den Sieg und meine Liebe zu messen. Dazu werde ich selbst dieses Jahr die Aufgabe des Obersten Spielemachers einnehmen, aber auch die Tribute interviewen.“
Basilius sah in die gespannte Menge. Dort waren schon einige sehr hübsche Kapitolerinnen dabei, doch die Distrikte hatten da ja auch so einige potenzielle Partnerinnen zu bieten, da waren die Spiele eine gute Wahl. Denn die letzte Überraschung hatte er noch zu verkünden.
„Und diese Spiele werden enden, sobald ich mich für eins der Mädchen endgültig entschieden habe, egal, wie viele dann noch leben! Aber das wird nicht heißen, dass alle Tribute die Arena lebend verlassen.“
Ein erleichtertes Seufzen ging durch die Reihen der Kapitolbewohner.
„Also nun, liebe Mädels, die mich haben wollen, hier habt ihr eure Chance!“ Basilius breitete einladend die Arme aus. „Meldet euch am Justizgebäude eures Distrikts oder im Hungerspielezentrum hier im Kapitol an! Eure Anmeldungen werden geprüft und bewertet werden und am Tag der Ernte wird bekanntgegeben werden, wer die Bewertung gewonnen hat und in die Spiele darf. Möge das Glück stets mit euch sein!“
Die Leute vor dem Palast klatschten und johlten, das würden ganz besondere Spiele werden. Und so manche junge Frau in allen Ecken Panems überlegte gerade schon, ob nun endlich ihre Chance gekommen war, an den Mann, für den sie schwärmte, heranzukommen.

Regeln dieser MMFF:
Herzlich willkommen, liebe Leser! Ich freue mich, wenn ihr bis hierher gelesen habt und vielleicht auch überlegt, einen Tribut in die Arena zu schicken. Bevor ihr das tut, möchte ich euch aber noch bitten, diese Ausführung der Regeln durchzulesen:
- Es gibt 24 weibliche Tribute. Zwölf Tribute stammen aus dem Kapitol, zwölf aus den Distrikten. Aus jedem Distrikt kommt genau ein Tribut.
- Alle sind freiwillig in diesen Spielen, hierfür mussten sich die Interessentinnen schon bis zu drei Monate vor der Ernte bewerben und wurden nach ihren Unterlagen und hinsichtlich ihrer Schönheit, ihrer Schulnoten, ihres Rufs im Umfeld und ihren Führungszeugnissen von der Arbeit ausgewählt. Bei der Ernte nehmen auch nur die offiziell teil, die sich beworben haben, alle anderen kommen in die Zuschauerriege. Im Wesentlichen wird dabei die, die für die Teilnahme ausgewählt wurde, bekanntgegeben.
- Auch im Kapitol wird es am Tag der Ernte auf dem Zentralen Platz eine Ernte geben, hier werden allerdings zwölf Tribute ausgewählt.
- Man kann auch teilnehmen, wenn man sonst in der Hungerspiele-Industrie beschäftigt ist und/oder Basilius schon von früher kennt (letztere nehmen sogar eine bevorzugte Stellung ein). Das gleiche gilt für Siegerinnen.
- Die Tribute sind 18-23.
- Die aus dem Kapitol werden jeweils mit einer aus den Distrikten, die ihnen am Tag der Ernte zugelost wird, zusammen in deren Etage untergebracht. (Soll auch ein Test für die Kapitolerinnen sein, ob sie arrogant sind und so…)
- Nach den Einzeltrainings gibt es zur gewöhnlichen Punktzahl dazu ein kurzes Gespräch mit Basilius.
- Die Interviews sind dieses Jahr schon am vorletzten Abend vor den Spielen, am letzten Abend vor den Spielen ist ein Ball mit dem Präsidentensohn.
- Die Siegerin darf den Sohn von Präsident Lowe heiraten, Basilius Lowe. Dieser ist 21, hübsch, intelligent und zumindest im Kapitol, aber auch bei so manchen Distriktmädchen ein echter Frauenschwarm, und er selbst würde auch eine aus den Distrikten nehmen, die ihm gefällt. Um sich selbst entscheiden zu können, ist er der Oberste Spielemacher in diesem Jahr und kann so etwa entscheiden, wer getötet werden soll. Außerdem kann er die Mädchen so die ganze Zeit beobachten und herausfinden, welche er am liebsten mag.
- Um diese Spiele zu entscheiden, muss nicht jeder Tribut bis auf die Siegerin am Ende tot sein. Hat Basilius seine Entscheidung schon früher getroffen, ruft er eine zur Siegerin aus, und alle anderen, die sonst möglicherweise noch leben, kehren zurück in ihre Distrikte (bekommen aber kein Haus im Siegerdorf, sondern nur eine Geldsumme, die für eine eigene Zweizimmerwohnung in ihrem Distrikt oder im Kapitol reicht).
- Siegerin wird, wer Basilius mit Aussehen, Charakter und Verhalten am meisten imponieren kann. Ich werde noch offenlassen, wie Basilius über bestimmte Züge an Mädchen denkt und fühlt.
- Behinderte, kranke oder anderweitig eingeschränkte Kandidatinnen, also Seh- oder Hörgeschädigte, Frauen mit Geh- und weiteren Einschränkungen in ihrer Beweglichkeit, geistig Behinderte, schwerwiegendere Fälle von Autismus, bereits von einem anderen Mann Schwangere oder Mary-Sues fallen durch die Bewerbung.
- Reservierungen bitte per Mail an mich.
- Reservierungen verfallen nach zwei Wochen, ihr dürft aber auf eure Nachfrage hin auch länger.
- Jeder darf erst einmal zwei Tribute maximal reservieren.
- Steckbriefe mit dem Betreff: „Basilius – Vorname Nachname Charakter – Kapitol/*Distrikt Nummer“

*nur bei den Kapitolstributen, mit Distrikt ist der zugeloste Distrikt gemeint, z. B. Kapitol/Distrikt 4

- bei Steckbriefen heißt * allerdings „freiwillig“

Steckbrief Kapitolstribut
Vollständiger Name:
*Spitzname(n):
Alter:
zugeloster Distrikt: (also Distrikt, mit dessen Tributin sie in der Vorbereitungswoche gemeinsam untergebracht wird)
Sexuelle Orientierung: (denkt daran, dass sie zumindest teilweise auf Männer stehen muss)

Größe:
Gewicht:
Haare:
Augen:
Nase:
Mund:
Gesicht:
Körperbau:
Gewöhnlicher Kleidungsstil:
*Tattoos/Piercings:
Schönheitsoperationen: (ja oder nein, wenn ja, welche, wie ist das Ergebnis gelungen)
*Sonstiges:

Charakterbeschreibung:
Charakter in 10 Stichpunkten:
Stärken:
Schwächen:
Vorlieben:
Abneigungen:
Ängste:
Interessen:
Hobbies:
Wünsche/Träume:
*Sonstiges:

Vergangenheit:
Aktueller Beruf:
Beliebtheitsgrad im Kapitol:
Wohnstätte: (wo im Kapitol, welche Art von Haus, welche Größe)
Mitbewohner: (mit wem wohnt sie zusammen)
Vater:
Mutter:
*Geschwister:
*weitere wichtige Verwandte:
*Haustiere:
*frühere Beziehungspartner:
Freunde:
Feinde:
*neutrale Bekannte:
*sonstige wichtige Personen:

Haltung zu…
Kapitol:
Distrikte:
Präsident Lowe:
Basilius Lowe:
Liebe:
Hungerspiele:
Töten:
Schönheit:
Betreuerin:
Stylistin:
Mentorin:

Vorrangiges Ziel in den Spielen:
Vor der Ernte: (was macht sie vor der Ernte, die Ernte findet hier am Abend des Erntetags statt)
Outfit:
Grundstimmung:
Reaktion auf Auswahl:
Reaktion auf zugelosten Distrikt:
Verhalten auf der Bühne:

Wer kommt zur Verabschiedung?: (die Verabschiedung findet im Kapitol in einigen Zimmern des Präsidentenpalasts statt, von denen aus die Tribute direkt ins Hotel ziehen, und Basilius wird definitiv nicht erscheinen)
Wie ist die Stimmung?:
Worüber wird geredet?:
*Andenken:

*Idee für Paradekleid: (bei der Parade sitzen die Kapitoltribute vor ihrer stehenden Wohnpartnerin aus den Distrikten in speziell umgebauten Wagen und tragen schöne Kleider, die irgendwie zum zugelosten Distrikt passen, etwa trägt das Mädchen zum Mädchen aus Distrikt 1 wahrscheinlich ein goldenes, edelsteinbesetztes Kleid, das Mädchen zum Mädchen aus Distrikt 12 wahrscheinlich ein kantiger geschnittenes, schwarzes Kleid mit ein paar feuerrot und golden funkelnden Steinchen)
Stimmung während Parade:
Verhalten während Parade:
Stimmung nach Parade:
*Sonstiges:

Was wird trainiert?:
Allein oder mit anderen:
Reaktion auf gut gelingende Station:
Reaktion auf schlecht gelingende Station:
Verbirgt sie irgendeine Fähigkeit?:
Was führt sie beim Einzeltraining vor:
Reaktion auf Gelingen:
Reaktion auf Nichtgelingen:
Gewünschte Punktzahl Tribut:
Gewünschte Punktzahl Ersteller:
Reaktion auf niedrigere/gleiche/höhere Punktzahl wie erwartet:
Stimmung beim Gespräch mit Basilius:
Worüber sprechen sie:
Worüber wird im Interview gesprochen:
Outfit:
Wie ist ihre Stimmung:
Wie ist ihre Stimmung danach:

Stimmung vor dem Ball:
*Outfit:
Verhalten auf dem Ball:
Stimmung/Verhalten beim Tanz mit Basilius: (keine Pflicht, aber zum näheren Kennenlernen wird Basilius mit so viele Tributen wie möglich tanzen)
Stimmung/Verhalten beim Tanz mit anderen: (auch keine Pflicht, aber durchaus empfehlenswert)
*Wie versucht sie, Basilius‘ Aufmerksamkeit zu gewinnen? (z.B. lässt Handtasche fallen, damit er sie aufhebt; schmiegt sich beim Tanzen besonders eng an ihn)

Fähigkeiten: (nutzt die Skala von 0 bis 10, 0 gar nicht vorhanden, 10 Naturtalent, 5 durchschnittlich begabt; bitte nicht übertreiben, bei 9 und 10 verlange ich Erklärungen nach der Zahl)
Schnelligkeit:
Kraft:
Ausdauer:
Intelligenz:
Manipulation:
Konversation:
Tanzen:
Schwimmen: (aufgrund von Freizeitbädern im Kapitol möglich zu lernen)
Pfeil und Bogen:
Schwert:
Messer:
Wurfmesser:
Sichel:
Axt:
Speer/Dreizack:
Fallen bauen:
Jagen:
Wissen über Pflanzen/Pilze:
Tarnung:
Feuer machen:
Wunden versorgen:
*Sonstiges: (was in den Spielen nützlich sein könnte, etwa weitere Waffen)

Gedanken beim Countdown:
Strategie beim Füllhorn:
Strategie in der Arena:
Verbündete oder Einzelkämpferin?:
- wenn Verbündete, welcher Sorte?:
- wenn Verbündete, wie Verhalten im Bündnis:
- wenn keine Verbündeten, warum nicht?:
Wunscharena:
Hassarena:

*An Ersteller:
weitere Ideen für Tribut:
soll Tribut auf keinen Fall passieren:
Wunschtodesursache:
Sonstiger Mitteilungsbedarf?:

Steckbrief Distrikttribut:
Vollständiger Name:
*Spitzname(n): (woher hast du ihn, magst du ihn)
Alter:
Distrikt:
Sexuelle Orientierung: (denkt daran, dass sie zumindest teilweise auf Männer stehen muss)

Größe:
Gewicht:
Haare:
Augen:
Nase:
Mund:
Gesicht:
Körperbau:
übliche Kleidung:
*Sonstiges:

Charakterbeschreibung:
Charakter in 10 Stichpunkten:
Stärken:
Schwächen:
Vorlieben:
Abneigungen:
Ängste:
Interessen:
*Hobbies:
Wünsche/Träume:
*Sonstiges:

Vergangenheit:
Beruf:
Ruf im Distrikt:
Wohnstätte: (wo im Distrikt, welche Art von Haus, welche Größe)
Mitbewohner: (mit wem wohnst du zusammen?)

Vater:
Mutter:
*Geschwister:
*weitere wichtige Verwandte:
*Haustiere:
*frühere Beziehungspartner:
Freunde:
Feinde:
*neutrale Bekannte:
*sonstige wichtige Personen:

Haltung zu…
Kapitol:
Distrikte:
Präsident Lowe:
Basilius Lowe:
Liebe:
Hungerspiele:
Töten:
Schönheit:
Betreuerin:
Stylistin:
Mentorin:
Vorrangiges Ziel in den Spielen:

Vor der Ernte: (was macht sie vor der Ernte)
Outfit:
Grundstimmung:
Reaktion auf Auswahl:
Verhalten auf der Bühne:

Wer kommt zur Verabschiedung?:
Wie ist die Stimmung?
Worüber wird geredet?:
*Andenken:

Was macht sie auf der Zugfahrt?:
Wie reagiert sie auf den Luxus?:
Wie viel und was redet sie mit Betreuerin und Mentorin:

*Idee für Paradeoutfit: (Distrikttribute tragen die üblichen Paradekostüme)
Stimmung während Parade:
Verhalten während Parade:
Stimmung nach Parade:
*Sonstiges:

Was wird trainiert?:
Allein oder mit anderen:
Reaktion auf gut gelingende Station:
Reaktion auf schlecht gelingende Station:
Verbirgt sie irgendeine Fähigkeit?:

Was führt sie beim Einzeltraining vor:
Reaktion auf Gelingen:
Reaktion auf Nichtgelingen:
Gewünschte Punktzahl Tribut:
Gewünschte Punktzahl Ersteller:
Reaktion auf niedrigere/gleiche/höhere Punktzahl wie erwartet:
Stimmung beim Gespräch mit Basilius:
Worüber sprechen sie:

Worüber wird im Interview gesprochen:
Outfit:
Wie ist ihre Stimmung:
Wie ist ihre Stimmung danach:

Stimmung vor dem Ball:
*Outfit:
Verhalten auf dem Ball:
Stimmung/Verhalten beim Tanz mit Basilius: (keine Pflicht, aber Basilius wird versuchen, mit so vielen Tributen wie möglich zu tanzen, um sie näher kennenzulernen)
Stimmung/Verhalten beim Tanz mit anderen: (ebenfalls für keinen Tribut verpflichtend, aber empfehlenswert)
*Wie versucht sie, Basilius‘ Aufmerksamkeit zu gewinnen? (z.B. lässt Handtasche fallen, damit er sie aufhebt; schmiegt sich beim Tanzen besonders eng an ihn)

Fähigkeiten: (nutzt die Skala von 0 bis 10, 0 gar nicht vorhanden, 10 Naturtalent, 5 durchschnittlich begabt; bitte nicht übertreiben, bei 9 und 10 verlange ich Erklärungen nach der Zahl, und bitte auch Distrikt beachten!)
Schnelligkeit:
Kraft:
Ausdauer:
Intelligenz:
Manipulation:
Konversation:
Tanzen:
Schwimmen:
Pfeil und Bogen:
Schwert:
Messer:
Wurfmesser:
Sichel:
Axt:
Speer/Dreizack:
Fallen bauen:
Jagen:
Wissen über Pflanzen/Pilze:
Tarnung:
Feuer machen:
Wunden versorgen:
*Sonstiges: (was in den Spielen nützlich sein könnte, etwa weitere Waffen)

Gedanken beim Countdown:
Strategie beim Füllhorn:
Strategie in der Arena:
Verbündete oder Einzelkämpferin?:
- wenn Verbündete, welcher Art?:
- wenn Verbündete, wie Verhalten im Bündnis:
- wenn keine Verbündeten, warum nicht?:
Wunscharena:
Hassarena:

*An Ersteller:
weitere Ideen für Tribut:
soll Tribut auf keinen Fall passieren:
Wunschtodesursache:
Sonstiger Mitteilungsbedarf?:



Tribute:

Distrikt 1:
Distrikt:
Kapitol: Urania Fling (21) von Armenia

Distrikt 2:
Distrikt: Cassiopeia Wellbourne (20) von miaserafima
Kapitol: reserviert an HoneyWing

Distrikt 3:
Distrikt:
Kapitol:

Distrikt 4:
Distrikt: Coral Omalley (19) von Norisaki
Kapitol:

Distrikt 5:
Distrikt: Lynn Hawkins (18) von Farninchen
Kapitol:

Distrikt 6:
Distrikt: Faye-Lynn McDermot (20) von Fleur Hadley
Kapitol: Cyana Athanasia Fontana (22) von Lemmilemzwerg

Distrikt 7:
Distrikt: Bellis Prairie (23) von gentiancrown
Kapitol: Camilla Barra (20) von Ryu Kairi

Distrikt 8:
Distrikt: Trixie Scutcher (22) von -Shokoko-
Kapitol: Thalia Flickerman (21) von Norisaki

Distrikt 9:
Distrikt:
Kapitol:

Distrikt 10:
Distrikt:
Kapitol: Leyana Treton (20) von Farninchen

Distrikt 11:
Distrikt: Bianca Evans (19) von Isabella Potter
Kapitol:

Distrikt 12:
Distrikt: Thistle Skycreek (18) von Aidana
Kapitol:
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast