Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

afterlife [a zalex Fanfiction]

von Victorei
GeschichteLiebesgeschichte / P12 Slash
Alex Standall Jessica Davis Zach Dempsey
24.07.2020
20.08.2020
2
1.619
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
24.07.2020 793
 
High-School Beziehungen waren so eine Sache. Eine schöne, oder zumindest solange bis die High-School vorbei war und sich die meisten Wege gezwungenermaßen trennten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Beziehung, nach der Zeit auf der High-School, den Wechsel auf das College überlebt war gering, bis gar nicht vorhanden war. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass beide Partner der Beziehung auf das gleiche College gingen, war wenn man das ganze genau betrachtete ebenfalls nicht besonders hoch, denn das hieße ja in den meisten Fällen, man hätte die Entscheidung gemeinsam getroffen und welcher Mensch machte eine solche Entscheidung denn schon von einer High-School Beziehung abhängig, die statistisch gesehen ja meistens sowieso nicht hielt.

Und in jedem anderen Fall, würde wohl die Entfernung zwischen den verschiedenen Colleges ihr weiteres tun und die Beziehung nach und nach auseinanderbrechen lassen.

Ungewollt vermutlich, aber unaufhaltsam.

Anfangs würden noch tägliche Nachrichten ausgetauscht und Telefongespräche geführt werden. Trotz der Entfernung nebeneinander einschlafen, dank FaceTime und alles würde erscheinen wie immer, bis alles kompliziert werden würde.
Prüfungen für die gelernt werden musste, neue Freunde die gefunden wurden.
Nächte ohne schlaf, weil man die ganze Nacht über Büchern hing und danach erstmal drei Tage am Stück durchschlafen möchte, sodass auch danach Telefonate zu kurz kamen.

In den ersten Ferien, dem ersten langen Wochenende würde man noch wieder zurück in den gemeinsamen Heimatort fahren, sich treffen und soviel Zeit miteinander verbringen, wie nur möglich, bevor man sich wieder trennen müsste, doch auch das würde immer seltener werden.

Und bereits nach Monaten, würde man sich nur noch alle vier oder fünf tage schreiben, vielleicht einmal im Monat telefonieren und wenn man sich dann wiedersah, nur das nötigste erzählen.
Nichts Wichtiges, nichts was dringend gesagt werden müsste, denn über sowas sprach niemand, wenn man sich seit Monaten nicht gesehen hat.

Dinge wie: „Ich befürchte wir müssen diese Beziehung beenden, weil das sicher nicht mehr gesund ist“

Und wenn Beziehungen, aufgrund verschiedener Colleges schon nicht funktionieren, wie soll eine Beziehung zwischen Higschoolschüler und Collegestudent dann eine Zukunft haben, denn schließlich wird da immer dieser Unterschied eines ganzen Jahres sein.

Die Antwort ist einfach aber doch so kompliziert: Es funktioniert ganz einfach nicht.
Oder zumindest funktionierte es bei Alex und Charlie nicht, aber vielleicht lag das auch an ihnen.

Vielleicht lag es an der Entfernung oder vielleicht daran, dass ihre Bindung noch nicht stark genug war um eine solche Trennung zu überleben oder vielleicht lag es auch einfach daran, dass einer von ihnen sich niemals ganz auf diese Beziehung einlassen konnte.
Niemals sein ganzes Herz seinem Freund öffnen konnte, weil ein Teil dieses Herzens immer einer anderen Person gehören würde. Ihr schon immer gehört hatte und auch wenn dieser seine Gefühle nie erwidern würde, so würde Alex Zach doch immer lieben.

Denn was man in all diesen Statistiken über nicht funktionierende High-School Beziehungen nie nachlesen konnte, war dass obwohl man sich allem Anschein nach immer weiter von seiner großen Liebe entfernte, die Bindungen zu alten Freunden immer stärker wurde.

Alten besten Freunden und das trotz der Entfernung. Die Entfernung die letztendlich mit dazu geführt hatte, dass Alex realisiert hatte, wie er wirklich für Charlie empfand.

Welch eine Ironie des Schicksals also, dass eben diese Entfernung die Freundschaft zwischen Zach und Alex immer weiter in eine Richtung gelenkt hatte, in welcher sie schon einmal verlaufen war. Soweit, dass sie beide ohne mit der Wimper zu zucken wieder sagen konnten sie waren beste Freunde und konnten einander alles erzählen.

Alles, bis auf diese eine Sache die der Standall seinem besten Freund nun mal noch nie erzählen konnte. Diese eine Sache die ihre Freundschaft mit nur wenigen Worten wieder zerstören konnte.

Und so sprach er dieses Thema weder Charlie noch Zach gegenüber an. Denn das würde alles ruinieren. Denn wie sagst du deinem besten Freund, dass du dich in ihn verliebt hast?

Schon wieder.

Und noch wichtiger, wie sagst du das der Person die dich von ganzem Herzen liebst, obwohl du diese Liebe nie erwidern können wirst?

Die Antworten auf all diese Fragen konnte mit Sicherheit nur eine Person wissen und diese Person war Jessica Davis, die zu Alex Glück nur etwa ein Zimmer weiter war und mit Sicherheit jederzeit dazu bereit ihrem besten Freund zu helfen.

Außer vielleicht in diesem Moment, in dem sie definitiv lieber ihre Zeit mit Sheri verbrachte, als mit Alex, den sie ja sowieso jeden Tag sah.

Aber ab morgen konnte er wenigstens sie um Rat fragen. Zumindest bei der Zach Sache, denn über Charlie konnte er auch mit eben diesem reden. Schließlich waren sie beste Freunde, die erzählten sich sowas nun mal.

***

Ich glaube Charlie und ich sollten uns trennen
sent 3:46 am
delivered

Das passt irgendwie nicht. Ich hab nur keine Ahnung wie ich ihm das sage
sent 3.49
delivered

Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast