Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verbundenheit

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Het
OC (Own Character) Robin Sturm
21.07.2020
20.12.2020
34
39.927
8
Alle Kapitel
31 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.09.2020 929
 
Sie fuhren lange Zeit durch die Einöde, die Straßenverhältnisse wurden zusehend schlechter.
Immer größere Schlaglöcher säumten den Weg und sie rumpelten langsam die Straße entlang.
Ein Lichtblitz in den Bergen erregte Janas Aufmerksamkeit.

"Scharfschütze 17 Uhr!"

Rief sie durch ihr Funkgerät und ging in Deckung.
Die vier Humvees stoppten und mehrere Soldaten sprangen heraus und richteten ihre Gewehre auf die Berge.
Zuerst war es still, dann erschallte der erste Schuss und traf auf die panzerbrechende Scheibe des ersten Humvees.
Sofort begannen das Maschinengewehr auf den Humvees in Richtung der Berge zu feuern. Jana schnappte sich ihre Remington MSR, die am Dach des Humvees befestigt war und kletterte auf der anderen Seite des Wagens heraus.
In der Deckung des Wagens richtete sie das Scharfschützengewehr auf die Berge und blickte durch das Fernrohr.

Suchend streifte sie über die Felsen auf dem ca. 800m entfernten Berg, auf dem sie Minuten zuvor das Blitzen wahrgenommen hatte.
Dann nahm sie eine Bewegung wahr und erstarrte.
Ein Mann mit zotteligen Haaren und einem Kopftuch hockte dort.
Ruhig atmete Jana ein und aus und beobachtete dabei den Mann.
Als dieser sich erhob und dabei eine AK 47 in ihre Richtung schwenkte, schoss sie.
Der Mann verschwand und sie suchte den restlichen Berg ab.
Keine weiteren Bewegungen waren zu entdecken.

Spencer der ebenfalls ausgestiegen war, suchte mit seinem Scharfschützengewehr, einer M40 die Wüste hinter Jana ab.
Ein weiteres Mal suchte sie die Berge ab.

„One down, all clear."

Meldete sie über Funk und sicherte ihr Gewehr.
Dann sammelte sie die Kaliber .338 Patronenhülse auf,die neben sie zu Boden gefallen war und steckte sie in eine Tasche ihrer Weste.
Sie waren angehalten keine Spuren zu hinterlassen.
Außerdem war es bekannt, dass der Fein alte Patronenhülsen einsammelte und diese wieder füllte.
Dieses Geschenk würde sie ihrem Gegner nicht machen.

Anschließend wartete sie und beobachtete ihre Kameraden.
Spencer und zwei weitere Kameraden meldeten ein

"All Clear"

und der Lieutenant gab den Befehl zum Aufsteigen.
Jana umrundete den Humvee und stieg ein, ihr Gewehr befestigte sie wieder unter dem Dach. Dann setzte sich die Kolonne wieder langsam in Bewegung.
Sie erreichten eine Reihe verlassener Gebäude die an der Straße entlang angelegt waren.
Über Funk kam der Befehl die Gebäude zu durchsuchen und die Gegend zu sichern.
Jana schnappte sich ihr Gewehr und stieg gefolgt von Spencer aus dem Wagen aus.

Boomer und das Greenhorn am Maschinengewehr blieben auf ihren Posten. Jana lief zu den Gebäuden um dort in Deckung zu gehen.
Die Tür der Gebäude waren nicht zur Straße hin angebracht, weshalb sie zu aller erst die Felder in der Umgebung sichern mussten.
Sie gab ihren Kameraden an den Maschinengewehren der drei Humvees ein Zeichen, dann ging sie geduckt um die Ecke und lief zu einer Mauer die zwischen den Gebäuden und dem angrenzenden Feld stand. Schüsse ertönten und Jana warf sich in die schützende Deckung der Mauer, während neben ihr Kugeln in den Boden einschlugen.
Kurz atmete sie einmal tief durch.

„Wäre sie nur ein Sekundenbruchteil langsamer gewesen hätte die Kugel sie erwischt."

Schoss es ihr durch den Kopf.
Sie verdrängt den Gedanken und konzentrierte sich wieder auf das hier und jetzt.
Die Maschinengewehre begannen zu feuern. Auch vom Feld aus waren nun mehrere Gewehrschüsse zu vernehmen, es musste sich um eine ganze Gruppe Ausständiger halten. Jana verblieb in Deckung und wartete kurz, dann krabbelte sie zum anderen Ende der Mauer und sah vorsichtig um die Mauer herum.
Schnell konnte sie ausmachen woher die Schüsse kommen und richtete ihr Gewehr auf die Gestalte die am anderen Ende des Feldes um eine Wellblechhütte herumstanden.
Sie zielte und feuerte auf zwei Männer, die mit einer Panzerfaust auf die Humvees, die auf der Straße standen zielten.
Sie erwischte die beiden mit wenigen Schüssen und die Männer gingen zu Boden.
Wieder prasselten Schüsse auf sie nieder und schnell rutschte sie zurück in Deckung.
Einer der Humvees fuhr ein Stück die Straße zurück, wodurch der Schütze am Maschinengewehr eine bessere Schussposition erlangte.
Mehrere Salven gingen auf die Ausständigen nieder und bald kam der Befehl das Feuer einzustellen über Funk.
Jana rutschte Zurück an die Mauerkante und suchte die Umgebung ab.

Sie blieb einige Minuten liegen, doch auf der gegenüberliegenden Seite des Feldes rührte sich nichts.
Tief atmete sie durch und versuchte die Anspannung abzuschütteln, die während des Kampfgefechtes von ihr Besitz ergriffen hatte. Dann stand sie auf und lief zu dem ersten Haus, welches ihr am nächsten Stand.
Spence gesellte sich zu ihr und gemeinsam traten sie die Tür ein und stürmten das Haus.

Sie fanden nichts vor, schon vor Ewigkeiten mussten die Bewohner ihr Zuhause verlassen haben.
Sie hatten nichts zurückgelassen.
Sie verließen das Haus wieder und gaben dem Captain ein Zeichen das sie nichts gefunden hatten.
Die Kameraden hatten derweil die vier anderen Hütten durchsucht, waren aber ebenfalls nicht fündig geworden.
Der Befehl zum Aufbrechen kam und erleichtert stieg Jana wieder in den Humvee ein.
Die Sonne hatte den Sand bereits so weit erwärmt, dass ihr der Schweiß auf der Stirn stand und ihre Kehler ausgetrocknet war.

Sie nahm einen großen Schluck aus ihrer Trinkflasche und beobachtete wieder die Umgebung auf ihrer Seite des Wagens.
Der Konvoi setzte sich wieder in Bewegung und sie fuhren weiter.
Eine Stunde später tauchte in der Ferne ihr Ziel auf, ein Dorf das zum größtenteils aus zerfallenen Gebäuden bestand und seit einigen Monaten leer stand.
Wieder kam über Funk der Befehl die Gegend zu sichern.
Diesmal blieben nur zwei der Greenhorns bei den Humvees.
Der Rest der Truppe sicherte die direkte Umgebung und begann dann das Dorf zu durchsuchen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast