Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Verbundenheit

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16
OC (Own Character) Robin Sturm
21.07.2020
18.11.2020
33
37.692
7
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
22.07.2020 717
 
Die Frau näherte sich und als sie nur noch wenige Meter voneinander entfernt waren, fing Vito freudig an zu bellen.

„Vito, aus! Komm her!"

befahl Robin und sofort setzte Vito sich neben ihn, wedelte dabei aber weiter aufgeregt mit dem Schwanz.

„Down!"

befahl die Frau und zwei Meter von Robin und Vito entfernt, legte sich der fremde Hund nieder und sah Robin mit wachem Blick an. Dabei legte er den Kopf schief.

"Hallo."

Meinte Robin und sah die Frau an die nun neben ihrem Hund stehen geblieben war.

„Entschuldigung, Vito ist immer sehr aufgeregt, wenn fremde Hund vorbeikommen und möchte gleich jedes Begrüßen."

Sie lächelte ihn offen an und antwortete:

„Ach, bei uns beiden hier führt das nicht zu Problemen. Er scheint ja auch noch recht jung zu sein oder?"

Robin nickte und lächelte zurück.

„Ja, Vito ist knapp ein Jahr alt."

„Na, dafür hört er aber schon verdammt gut aufs Wort! Da haben sie viel Arbeit reingesteckt, Respekt."

„Das werde ich so an seine Besitzerin weitergeben."

Lachte Robin.

„Ich geh aktuell nur mit Vito spazieren, weil meine Nachbarin sich im Dienst verletzt hat."

Die Frau tippte zweimal mit ihrem Zeige- und Mittelfinger an die Seite ihres Oberschenkels und kam dann näher heran. Ihr Hund stand sofort auf und folgte ihr bei Fuß auf der Seite wo sie an ihren Oberschenkel getippt hatte.

„Wow, er versteht sie ja sogar ohne Worte."

Meinte Robin und schaute sie bewundernd an. Nachdem er verzweifelt versucht hatte die drei Schoßhunde seiner Ex zu erziehen, wusste er wie anstrengend sowas sein konnte.

„Ach, wir arbeiten viel zusammen. Dafür ist es unerlässlich das wir uns auch ohne Worte verstehen."

Erklärte die junge Frau die nun vor Robin stand.

"Ich bin übrigens Jana."

Meinte sie lächelnd und reichte ihm die Hand.

„Robin."

Antwortete er und sie schüttelten sie die Hände. Ein ausgesprochen starker Händedruck empfing ihn, den er von einer Frau gar nicht erwartet hätte.
Aufmerksam betrachtete er die beiden. Die Worte der Frau das sie mit ihrem Hund zusammenarbeiten würde ließ ihn ihm eine Idee keimen.

„Sag nur du bist Diensthundeführerin bei der Polizei?"

fragte er verwundert. Eigentlich kannte er die Kollegen der Gegend mit ihren Hunden.

„Nicht so ganz."

Lachte sie und begrüßte Vito indem sie ihm die Hand hinhielt.
Robin betrachtete Janas Hund, er sah ein wenig aus wie ein Schäferhund, an der rechten Hinterseite hatte er einige große Narben und auch sein rechter Hinterlauf sah recht ramponiert aus.

„Das ist Skip"

stellte Jana ihren Hund vor.
Vorsichtig streckte Robin ihm seine Hand hin und der Hund schnupperte daran.
Da Robin nur den aufgeregten Vito als großen Hund kannte überraschte ihn das doch eher reservierte Verhalten von Skip ziemlich.

"Ein schöner Hund. Schäferhund?"

fragte er Jana während er sich wiederaufrichtete.

„Malinois, eine Art belgischer Schäferhund."

Erklärte Jana mit leuchtenden Augen.

„Ist es ok, wenn Vito ihn begrüßt?"

fragte Robin, neben dem der Rüde zappelnd und aufgeregt wedelnd saß.

"Kein Problem. Skip ist bei anderen Hunden eigentlich immer entspannt, solange sie mich nicht angreifen wollen."

Erklärte Jana und lächelte.
Robin gab Vito ein Zeichen das er los durfte und aufgeregt rannte der junge Rüde zu dem Älteren und begrüßte diesen indem er ihn ansprang.

„Wohnst du hier in der Nähe?"

fragte Robin, Jana während der Hunde sich begrüßten und Vito wild herumsprang.

„Ähh, naja mehr mal hier mal dort."

Meinte Jana und zuckte mit der Schulter.

„Sagen wir es ist kompliziert?"

Sie lachte ihn an und er musste einfach zurücklächeln, weil ihr Lachen so ansteckend war.

„Magst du noch mit in den Hundepark?"

fragte Jana ihn und er bejahte direkt. Irgendwie faszinierte die junge Frau ihn.
Sie schien ein paar Jahre jünger zu sein als er, aber in ihrer Körpersprache lag so viel Selbstbewusstsein und Stärke, wie er es selten bei Menschen erlebte.
Gleichzeitig hatte sie etwas an sich das absolute Disziplin und Selbstbeherrschung ausdrückte.
Etwas das Robin bei den meisten Frauen sehr vermisste, seine Exfreundin war meist schon mit sich selbst und der Pflege ihres Aussehens so überfordert das sie alles andere vernachlässigt, wie zum Beispiel die drei Kläffer oder auch die Wohnung.

Zu viert machten sie sich auf den Weg zum Hundepark
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast