Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dämonologie und das Drei-Phasen-Modell der Traumatherapie: Ein integrativer Ansatz

GeschichteAllgemein / P16 / Gen
Anthony J. Crowley Erziraphael OC (Own Character)
18.07.2020
27.07.2021
8
37.153
12
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
25.07.2020 484
 
Anmerkungen

Dies ist eine Übersetzung der Geschichte Demonology and the Tri-Phasic Model of Trauma: An Integrative Approach von Nnm auf ao3, die ich freundlicherweise übersetzen darf.

Die Geschichte hat insgesamt sechzehn Kapitel und knapp hunderttausend Wörter und ich hoffe, zumindest in nächster Zeit, einmal die Woche ein Kapitel posten zu können.

Vielen Dank an meinen Mitbewohnmenschen, HauntedHunter, fürs Betalesen und einige Übersetzungshilfen!

Falls du vor dem Lesen der Geschichte Content Notes sehen möchtest, findest du diese weiter unten.

Die Originalautorin hat an dieser Stelle einige Informationen verlinkt. Da viele davon länderspezifisch sind, habe ich ebenfalls ein paar Links rausgesucht.

Für mehr Informationen über Traumata und deren Auswirkungen auf das Gehirn, empfiehlt Nnm das Buch Verkörperter Schrecken: Traumaspuren in Gehirn, Geist und Körper und wie man sie heilen kann von Bessel van der Kolk, das ich nicht gelesen habe, aber der Vollständigkeit halber auch hier verlinken möchte.

Um eine_n Therapeut_in zu suchen, gibt es beispielsweise die Datenbank Psychinfo von einigen (vor allem norddeutschen) Psychotherapeutenkammern. Oft haben außerdem Krankenkassen Psychotherapeut_innenlisten und/oder bieten Hilfe bei der Suche nach therapeutischer Unterstützung oder dem Vereinbaren von Terminen.

Falls du dringend mit jemandem sprechen möchtest, findest du hier eine Seite mit verschiedenen Telefonnummern:  https://www.sorgen-tagebuch.de/soforthilfe/notfalltelefone


Kurzbeschreibung

Seit dem Moment, in dem Aubrey Thyme, Psychotherapeutin, die Tür ihres Sprechzimmers geöffnet und ihren neuen Patienten, Anthony J. Crowley, in ihrem Wartezimmer sitzen gesehen hatte, beobachtete und beurteilte sie ihn. Auf den ersten Blick fiel ihr Folgendes auf:

- Seine Kleidung war teuer und modisch;
- Er trug sehr seltsames, aber auffälliges Rasierwasser;
- Sein Verhältnis zu dem Stuhl, auf dem er sich niedergelassen hatte, konnte nur sehr großzügig als „sitzend“ bezeichnet werden;
- Er sah wütend aus;
- Er trug eine Sonnenbrille.

Was Aubrey Thyme, eine Expertin, dachte, als sie ihren neuen Klienten zum ersten Mal sah, war: Mit dir wird es interessant werden, was?





Content Notes

Da ich die Geschichte zwar schon einmal gelesen habe, aber (zum Hochladezeitpunkt des ersten Kapitels) noch nicht alle Kapitel übersetzt habe, würde ich diese Liste gegebenenfalls noch erweitern bzw. in den jeweiligen Kapitel noch zusätzliche Content Notes geben. Die Wichtigsten, für die Geschichte im Ganzen findet ihr allerdings im Folgenden.

- Traumatische Erlebnisse (Feuer), Flashbacks
- Traumatherapie
- Suizidalität, selbstverletzendes Verhalten
- Tod
- (angedeutete) frühkindliche Missbrauchserfahrungen und Traumata
- Alkoholmissbrauch



Zusätzliche Content Notes zu Kapitel 1 (Ersteinschätzung)

- Eine Figur wird als Mann bezeichnet, nachdem recht deutlich gesagt wird, dass die Kategorie Geschlecht nicht auf sie zutrifft.
- Es wird erwähnt, dass eine Figur wegen selbstverletzendem Verhalten die Polizei gerufen hat



Zusätzliche Content Notes zu Kapitel 4 (Theoretische Orientierung)

- grenzüberschreitendes Verhalten (nicht-einvernehmliche Berührungen (an den Händen/im Gesicht), Eindringen in den Raum einer Person)
- medizinischer Schock, Panikattacke, Hyperventilation
- Erwähnung von religiöser Bekehrung


Zusätzliche Content Notes zu Kapitel 7 (Soziale Grenzverletzung)

- Alkoholmissbrauch, Gespräch über Kriterien einer Alkoholkonsumstörung nach DSM-5
- Ableismus  
- Holocaust, Nationalisozialismus, Psychologisch-soziologische Studien zu Gründen für Faschismus, Erwähnung der Milgram-Experimente
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast