Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mein Leben, oder wie sich dieses Chaos nennt

GeschichteHumor, Freundschaft / P12 / Gen
OC (Own Character) Ukai Keishin
08.07.2020
06.02.2021
26
27.603
15
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
21.01.2021 1.028
 
"ICH WERDE STERBEN!" Ein blondes Mädchen lief gerade schreiend vor uns weg. Wir waren auf dem Weg zu Sporthalle und fanden sie auf dem Boden krabbelnd vor. Keishin hatte sie nur gefragt, ob es ihr gut ginge, da stammelte sie kurz etwas unverständliches und lief schreiend weg. Ist ja aber nicht verwunderlich. So wie er im Moment aussieht.

Danach betraten wir die Sporthalle. Ich lachte noch über den Vorfall eben, als auch schon die Jungs vor uns standen und eine sehr, sehr unangenehmen Stille entstand. Im Allgemeinen waren die Gesichter geschockt. Dann aber schauten sie alle mich an.

"Ich wars nicht!" So ziemlich jeder zog ungläubig eine Augenbraue hoch, sofern sie es konnten.

"Zumindest nicht direkt." Es folgte kollektives Seufzen. Also fasste ich ganz kurz zusammen, was gestern passiert war. Wirklich verwundert waren sie nicht.

Als dann geklärt war, fing das Training an. Nach einer Weile fiel mir das Mädchen wieder ein. Also ging ich zu Shimizu und befragte sie ein wenig. Da das Mädchen vor der Sporthalle war und dort sonst nichts weiteres ist, vermutete ich, dass sie kurz vor uns in der Halle war.

"Hey Shimizu. Sag mal, kurz bevor wir reinkamen, war vor der Halle ein blondes Mädchen. Sie sah ziemlich verschreckt aus. Weißt du warum?"

"Ah ja. Das war Hitoka Yachi. Ich bin im Moment auf der Suche nach einer Nachfolgerin für mich und da wollte sie schon einmal kurz vorbei schauen. Allerdings ist sie sich noch nicht sicher, ob sie Managerin werden möchte. Und ich denke, die Größe der Jungs hat sie ein wenig erschreckt." Ich musste ein wenig lachen. Für ein Mädchen in diesem Alter und mit so einer kleinen Größe muss es einfach zwischen solchen Riesen gruselig sein.

Wir unterhielten uns noch ein wenig über belanglosere Sachen, als dann schon Pause für die Jungs war und sie die Flaschen verteilte. Ich war gerade in Gedanken versunken, als Hinata in mein Sichtfeld kam und direkt vor mir stehen blieb.

"Rikka? Hilfst du uns jetzt wirklich in Mathe? Also kannst du uns da wirklich helfen?" So ganz verstehe ich die Frage nicht. Zweifelt er etwa an meinen Fähigkeiten?

"Das habe ich doch schon gesagt. Ich muss nur wissen, was ihr für Themen habt. Schreibt mir das bitte irgendwie auf und überlegt euch, wann ich mit euch üben soll." Sofort flitzte er zu Kageyama, Tanaka und Noya um ihnen das zu berichten, was ich ihm gerade gesagt hatte. Nach dem Training hatte ich dann schon gleich einen Zettel mit recht viel gekritzel darauf, wovon ich eigentlich nur "Gleichungen", "Integral" und "nach Unterricht" lesen konnte. Das andere glich ägyptischen Hieroglyphen. Nicht wirklich lesbar.

"HEY!" Nishinoya, der mir diesen Zettel in die Hand gedrückt hatte und gleich wieder abzischen wollte, blieb schlagartig stehen und drehte sich mit einen fragenden Blick um.

"Wer von euch hat das denn geschrieben? Das kann doch kein Schwein lesen!" Er kam wieder zurück zu mir und nahm den Zettel wieder aus meiner Hand.

"Wieso? Da steht "Kageyama & Hinata Problem bei Gleichungen, Tanaka & Noya Problem bei Integralrechnung. Treffen am besten nach dem Unterricht im Clubraum vor dem Training." Ich weiß nicht was du für ein Problem hast. Das kann man doch super lesen." Er gab mir den Zettel zurück.

"Noya...Du hast das geschrieben, oder?"

"Ja, wieso?"

"Dann ist das auch kein Wunder, dass DU das lesen kannst. Aber ist jetzt auch egal. Also ab morgen nach dem Unterricht im Clubraum bis zu den Klausuren. Alles klar. Aber sag mal, Noya, stört das denn nicht, wenn ich im Clubraum bin? Die anderen wollen sich doch bestimmt in Ruhe umziehen?"

"Ach nein, das geht schon klar. Wir haben die anderen gefragt und das ist in Ordnung. Tsukishima wird ja auch Kageyama und Hinata und Chikara Tanaka und mich zwischendurch in den andern Fächern helfen."

"Achso okay." Moment mal.

"Hast du gerade gesagt Tsukishima hilft Kageyama und Hinata? Wie ist das denn bitte passiert? Also du meinst doch unsere Salzstange oder?"

"Jap, den meine ich. Ich glaube, das habend die beiden gestern irgendwie hinbekommen. Wie genau haben sie nicht erzählt." Und schon zischte er ab, um sich auch um zu ziehen. Ich selbst ging zu Keishin, den Zettel dabei anguckend. Jetzt langsam konnte ich es auch entziffern. Hätte Noya mir das nicht einmal vorgelesen, hätte ich das niemals rausgefunden.

"Was liest du da?" Kaum war ich bei ihm, da zog er mir den Zettel aus der Hand und sah ihn selbst an.

"Ach sind das die Sachen, die du mit den Vier üben sollst? Und das vor dem Training? Na dann viel Spaß."

"Wie jetzt. Du kannst das lesen?"

"Äh ja? Das ist doch super ordentlich aufgeschrieben. Was hast du denn?" Ich schüttelte nur ungläubig den Kopf.

"Anscheinend kann diese Schrift nur einer lesen, der genauso eine schreckliche Handschrift hat."

"Ich habe eine schreckliche Handschrift?"

"Willst du das bestreiten?" Unverständliches gegrummel neben mir bestätigte meinen Sieg. Keishin hatte schon immer eine grässliche Schrift. Deswegen schreibt er auch bei den Trainings nie etwas auf, sondern hat mir die Bürde des Schreibens auferlegt. Allerdings nur, wenn es wirklich etwas wichtiges ist. Sonst hätte ich da niemals zugestimmt.

Gleich nachdem wir zu Hause waren verzog ich mich in mein Zimmer und versuchte mich in die Themen ein zu arbeiten und schon einmal ein paar Übungen zusammen zu suchen. Es ist nämlich ganz schön lange her, seit ich das letzte mal Gleichungen und Integrale hatte. Zwar ist es Bestandteil meines Studiums, aber leider viel schwerer und komplizierter.

Nach ungefähr drei Stunden hatte ich soweit alles vorbereitet. Da es so spät geworden ist, meldete sich mein Magen wieder zu Wort und veranlasste mich zu einem Mitternachtssnack. Gott sei Dank war ich am Montag einkaufen gewesen. Kurz danach schmiss ich mich ins Bett und fragte mich, wie wohl morgen das Lernen mit den Vieren wird. Ich hoffe nicht so anstrengend.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast