Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Valentine's Day

KurzgeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Kate Beckett Richard Castle
07.07.2020
07.07.2020
1
1.150
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
07.07.2020 1.150
 
Hallo liebe Castle-Fans :)  

Nachdem es in der dritten Staffel eine kleine Valentinstags-Folge gab, habe ich mich immer gefragt, wie Castle und Beckett den Tag wohl in der 4. Staffel verbracht hätten. Und genau darüber handelt die folgende Kurzgeschichte. Ich bin mir noch nicht sicher, wie viele Teile es sein werden. Vermutlich zwei oder drei!

Das ist die erste Fanfiction, die ich geschrieben habe!
Ich wünsche allen viel Spaß beim Lesen :)


Gelangweilt hockte Kate Beckett auf der Couch ihres Apartments während sie versuchte, eine ansatzweise interessante Sendung im Fernseher zu finden. Fehlanzeige. Es liefen entweder idiotische Reality Shows die sie sowieso schon immer zum Lachen fand oder Liebesfilme, von welchen sie ohnehin genug hatte. Wie soll man denn auch süße Liebesgeschichten genießen, wenn man an diesem heutigen Tag komplett alleine war? Ganz genau, es war der berühmte 14. Februar, auch bekannt als Valentinstag und was beschäftigte Kate? Gar nichts. Menschenseelenallein hielt sie sich in ihrer Wohnung auf und war am Überlegen, ob sie nicht Lanie anrufen und sie für einen Mädelsabend herbestellen sollte..
Ach ja, da fiel es ihr ein, sie hatte den Tag doch mit Esposito verbracht. Die beiden hatten sich im 5-Sterne-Restaurant "Le Bernadin" zum Dinner verabredet.
"Tja, sie hat wenigstens ein Leben, im Gegensatz zu mir...", dachte sich Beckett. Sie seufzte. Ihre Gedanken wanderten zum Valentinstag letzten Jahres. Diese paar Stunden mit ihrem Berater Richard Castle nach einem abgeschlossenen Fall waren ohne jegliche Zweifel wunderschön. Zwar hatte sie die Nacht mit ihrem damaligen Freund Josh verbracht, doch die war nicht einmal ansatzweise so erlebnisreich.
Mit Castle hatte sie getratscht, gelacht und sich die ganze Zeit über pudelwohl gefühlt. Sie haben sich die faszinierendsten und amüsantesten Geschichten erzählt. Die Atmosphäre zwischen ihnen war gelockert und entspannt, wie sonst an ihren restlichen "Dates" auch. Alles in einem hatten sie einen tollen Abend gehabt und sie konnten sich beide gegenseitig eine leichte Enttäuschung in den Augen ablesen, als er zu Ende war. Viel lieber wäre Kate noch geblieben und mit Rick spazieren oder ins Kino gegangen...

Ein lautes Piepsen reißte sie aus ihren Gedanken.
"Mist! Der Kuchen!", schimpfte Beckett. Kate war so sehr in Gedanken versunken, dass sie völlig auf den Nusskuchen im Backofen vergessen hatte. Erst jetzt merkte sie, wie stark der Rauch sich in ihrer Küche ausgebreitet hat. Es war schon fast wunderlich, warum der Rauchmelder nicht früher angegangen ist.
Beckett wehte mit einem blau-schwarz gestreiften Küchentuch den Dampf weg, deaktivierte den Ofen und stellte den leicht verbrannten Nusskuchen auf den Küchenherd. Die Oberschicht war zwar nicht mehr genießbar aber den Rest könnte man noch locker essen.
Erschöpft setzte sie sich auf einen ihrer Esszimmerstühle und blickte durch die Gegend. Vom offenen Fenster aus konnte Kate Reifenquietschen und Menschengetümmel hören. Zugegeben war die Polizistin schon ein wenig neidisch auf die, die eine perfekte Beziehung am Laufen hatten. Warum war es zwischen ihr und Männern immer so kompliziert? Ach, wem machte sie was vor. Die Frage war natürlich, warum es zwischen ihr und diesem einen bestimmten Mann so kompliziert war. Nämlich Richard Castle. Ihr Kollege, Berater, Partner, Freund, und Traummann in einem. Sie hatte in den letzten Jahren so starke Gefühle für ihn entwickelt, dass es kaum möglich war, nicht ständig an ihn zu denken. Anfangs wollte und konnte sie es sich selber nicht eingestehen, doch mit der Zeit wurde sie sich über ihre Gefühle immer sicherer.
Es ist erst einenhalb Monate her, als die beiden einen kompletten Tag in Handschellen aneinandergebunden verbracht hatten. Kate gab es Rick gegenüber zwar nie zu, aber sie genoss jede Sekunde davon. Und obwohl sie versucht hatte, es zu verstecken, konnte es sogar ein Blinder erkennen. Immerhin war es Becketts Idee, nach einer Weile händchenhaltend durch die Gegend zu rennen... natürlich nur, damit die Handschellen nicht zu sehr an den Handgelenken drückten ;)

Bei diesem Gedanken musste Kate schmunzeln. Zu gerne wäre sie jetzt bei Rick. Zu gerne würde sie ihn anrufen, ihn auf einen Drink einladen oder einfach etwas mit ihm an diesem besonderen Tag unternehmen.
Aber... was hielt sie eigentlich davon ab? Immerhin war keiner von den beiden in einer festen Beziehung und es war erst ein halbes Jahr her, als er Kate seine Liebe gestanden hat. Umso länger Beckett darüber nachdachte, desto zweifelhafter wurde sie. Hätte er sie nicht längst um ein Date gebeten, wenn er wirklich Lust und Zeit hatte? Vielleicht verbrachte Rick den Tag mit seiner Familie oder er war mit Schreiben beschäftigt... und wenn das der Fall war wollte sie ihn keinesfalls unnötig belästigen.

-------------------------------------------------------------------------

"Mutter, es ist Valentinstag. Wir reden hier nicht von einem Drink nach einem abgeschlossenen Fall oder von einem spontanen Kinobesuch an einem Sonntagabend", diskutierte Richard währenddessen mit Martha, die erst eben nach Hause gekommen war und sich über die Tatsache gewundert hat, warum ihr Sohn mit einem Glas Scotch alleine am Küchentresen saß.
"Wenn ich jetzt, oder besser gesagt heute zu ihr fahre wird sie sich eventuell unter Druck gesetzt fühlen und denken, dass ich es mit ihr überstürzen möchte. Und das ist das letzte, was ich will!", erklärte der charmante Bestsellerautor.
"Richard, das weißt du doch gar nicht. Du kannst nicht für immer davon ausgehen, dass sie nicht bereit für eine Beziehung ist. Ihr beide habt euch in den verganenen sechs Monaten so sehr weiterentwickelt und so viel zusammen erlebt, dass Katherine vermutlich schon seit Wochen auf einen ersten oder zweiten Schritt von dir wartet. Und heute ist nunmal der Tag der Verliebten also reiß dich zusammen und nutze diese Chance, solange du kannst!" Martha versuchte ihrem Sohn klarzumachen, dass er nicht ewig warten konnte und stattdessen handeln sollte. Richard war sich bewusst, dass seine Mutter recht hatte. Nach all den Jahren, all den Eifersuchtsvorfällen, all den Flirt-Veruschen die in letzter Zeit überraschenderweise immer von seiner Partnerin Kate ausgingen, war es einfach fast unmöglich, dass sie keine geheimen Gefühle für ihn hegte. Natürlich war es eine andere Sache, ob sie dementsprechend auch für eine feste Beziehung bereit war, aber wenn sie es jetzt nicht wäre, würde sie es nie sein.

Von seinen Gedanken überzeugt machte der Schriftsteller einen letzten Schluck Whiskey, stellte sein Glas ab, schnappte sich seinen Mantel und schenkte seiner Mutter einen Abschiedskuss, die ihm nur ein lächelndes "Viel Glück!" zuflüsterte.

"Oh und Richard! Alexis und ich werden nicht daheim sein, für den Fall, dass Katherine und du euren Abend .... nun ja... etwas ausbauen wollt ;)", meinte Martha mit einem für Rick sehr bekannten Gesichtsausdruck.
"Danke, Mutter. Es erfreut mich immer wieder aufs Neue, dass du so effektiv mitdenkst!", erwiderte Rick in einem leichten Unterton, dennoch zeigten sich Erleichterung und Freude in seinen Augen, denn so ganz auschließbar war Marthas Theorie nunmal auch nicht... :)


---------------------------- FORTSETZUNG FOLGT --------------------------

So, das war mal der erste Teil. Ich freue mich sehr gerne über Reviews, gerne auch welche mit Kritik! :)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast