Suki und Kalania Kalakaua-Noshimuri (h5o)

GeschichteAllgemein / P12
Adam Noshimuri Kona "Kono" Kalakaua OC (Own Character)
07.07.2020
02.08.2020
5
4.161
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
01.08.2020 573
 
Kono´s POV:

*zwei Tage nach der Geburt*

Nachdem die Mädels erfolgreich versteckt wurden, ging ich zurück zur Arbeit, um jeden von der
angeblichen Fehlgeburt zu berichten. Ich ging aber nicht nur deswegen, sondern auch weil ich wusste sie würden mich auf anderen Gedanken bringen und ich würde auch jede Unterstützung von ihnen bekommen. Mit einem dicken Kloß im Hals ging ich ins Hauptquartier von Five-O.

Jeder neuer Schritt war eine größere Herausforderung als der vorherige Schritt. Als ich alle im Büro auffand, wusste ich, sie haben mich erwartet. Auch Grace und Chantal waren da. Jedes Auge funkelte vor Aufregung. Sofort wusste ich, sie wollten die Zwillinge sehen. Nur in Danny´s Augen sah man die Trauer. Er war der einzige, der es schon wusste. Ich bat ihn aber er solle es bitte noch niemanden erzählen – selbst Grace nicht, denn ich wollte es persönlich machen. Es war meine Pflicht auch
wenn es eine verdammt schwere Aufgabe ist.

Steve unterbrach die Stille „Willkommen zurück, du frischgebackene Mutter." sagte er mit einen frechen Grinsen „Achte bitte nicht auf den Misepeter dahinten, der ist schon so seit zwei Tagen so drauf." fügte Steve hinzu.

„Hallo Kono !“ begrüßte mich Grace mich mit einer starken Umarmung und fing sofort an irgendwelche Fragen zu stellen. „Wie geht es den Mädels? Wie groß sind sie? Hast du sie mitgenommen? Wo ist Adam? Kann ich sie heute sehen? Darf ich mal auf sie aufpassen?“ „Grace!“ rief Danny mit einer strengen Stimme aus der
hintersten Ecke.

„Hallo Kono wie geht es dir?“ Mit diesen Worten begrüßte mich Chantal. „Ich ähhmmm....“, bevor ich wirklich antworten konnte, kam Chin auf mich zu und umarmte mich
stumm lächelnd. Doch die Stille wurde schnell von Lou´s dröhnender Stimme gestört. „Unser Kücken ist jetzt Mama, das heißt ich werde alt. Hey, zahlt mir jetzt jemand die Rente?“ Wie immer
zauberte mir Lou ein kleines Lächeln in mein Gesicht. Doch ich wusste, dass diese fröhliche Stimmung gleich verschwinden wird.

„Ich muss euch was sagen....“ so begann ich die Lüge.
„Leider muss ich schlechte Nachrichten überbringen.“ bevor ich weiter machte schluckte ich heftig.
Man sah die plötzlich geschockten Gesichter. „Die Zwillinge, sie haben es....“ plötzlich fing ich an
zu weinen, warum ist es so hart? Während ich einen Heulkrampf bekam, kam das ganze Team auf mich zu und umarmte mich. Nach einer langen Umarmung sprach ich mit einer weinende Stimme weiter: „Es war eine Fehlgeburt – sie haben es nicht geschafft. Meine zwei Mädels sind
Sternenkinder.“ Ich hörte wie Grace sofort begann zu weinen und zu Danny rannte. Die Anderen
standen nur still und sagten gar nichts. Nur ein leises „Was?“ konnte man von Chantal hören, sonst
nur Stille. Steve versuchte ruhig zu bleiben und sprach sein Beileid aus. Nach einigen Minuten der Trauer gab mir Steve eine Woche frei damit ich in Ruhe trauern könne. Als ich gehen wollte, hielt mich Chin auf und fragte mich nach der Bestattung. Ich erzählte ihm, dass man die Kinder paar
Stunden nach der Fehlgeburt bestattet hätte. Doch ich merkte, dass Chin ungewöhnlich zornig
aussah. Mit den Worten „Den knöpfe ich mir vor.“ drehte er sich von mir weg und ließ mich gehen.
Hoffentlich meint er nicht Adam damit, schon immer war Chin gegenüber Adam ziemlich misstrauisch. Nach eine langen Autofahrt voller Tränen, war ich zu Hause und weinte mich bei Adam aus. Nach diesem langen Tag fiel mir das Einschlafen sehr schwer. Nach unendlichen Stunden schlief auch ich endlich ein.