Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Vergangenheit kann Auswirkung auf die Zukunft haben

von MLPfan666
GeschichteDrama, Tragödie / P12
Apple Jack Rainbow Dash Spike Starlight Glimmer Twilight Sparkle
05.07.2020
17.07.2020
2
2.123
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
17.07.2020 918
 
Am frühen Morgen des Nächste Tages ging die Mane 5 zu Twilights schloss. Sie wollten dort über ihre Nächsten Schritte nachdenken bevor sie weiter Machten. Sie öffneten die Tür zum Schloss und gingen in Richtung des Hauptraumes, in dem Sie sich nun seit fast einem Jahr regelmäßig trafen. Es war sehr ungewohnt nicht auf Twilight zu treffen, die ihnen die Tür öffnete. Es war eher eine bedrückende Erfahrung und trotzdem waren sie froh diesem Raum wieder zu sehen. Seit dem Zeitreise-Vorfall mit Starlight waren gerade mal Zwei Wochen vergangen. Da keiner Wissen konnte wie die Bewohner von Ponyville auf Starlight reagieren würden, wenn sie alleine spazieren gehen würde, hielt Twilight es für eine gute Idee Starlight ein wenig zu isolieren. Was aber auch verständlich war. Im Jahr, zwischen Our Town und der Zeitreise, war Starlight einer der meist gesuchtesten Ponys in Equestria. Twilight hatte sich wortwörtlich ihre Hufe aufgerissen um sie vor Rechtlichen Problemen zu bewahren.

Außer Spike und Twilight hatte niemand mehr Starlight in den letzten zwei Wochen gesehen.
Während sie gerade so durch den Hauptraum liefen öffnete sich auf der anderen Seite des Raumes eine Tür.

„Hallo Twilight, ich hab mich schon gewundert warum du so lange weg warst...Oh hallo….“ innerhalb weniger Sekunden wanderte Starlights Laune von gut gelaunt zur Angst. Starlight fragte verängstigt: „Eh, was macht ihr hier? Ich wollte nicht stören….Ich bin auch gleich wieder weg… bitte tut mir nichts…“

„ Du weißt es noch nicht? Oder?“ fragte Applejack verwundert.

„ Nein, ich weiß nur das Spike gestern Abend ziemlich schnell das Schloss verlassen hat.“ antwortet Starlight.

„Hast du nicht mitbekommen was mit Twilight passiert ist? Oder?“ sagte Applejack.

„ Nein, gehts ihr wieder besser?“ sage Starlight nervös.

„ Twilight wurde gestern Abend von irgendjemand überfallen und schwer verletzt. Sie liegt jetzt im Koma.“ sagte Applejack.

„ Starlight ich glaube damit bist aus der Liste der Verdächtigen raus.“ sagte Rainbow Dash „Ich glaube jeder von uns hatte diesen Verdacht, aber du hast das Schloss seit der Zeitreise nicht verlassen, also wie hättest du es machen könne.“ sagte Applejack beruhigt.
„ Danke…. Ich werde euch nicht weiter stören.“ sagte Starlight leise und verließ damit den Raum.

Damit setzten sich die Mane 5 um den Tisch im Hauptraum des Schlosses.

„Irgendwie war das auch klar das es Starlight nicht sein konnte, dafür hat sie sich auch zu sehr verändert.“ erwähnte Rarity.

„Ja, irgendwie war es klar. Nun Applejack du hast sie gestern gefunden wie ist dies dazu gekommen?“ fragte Rainbow Dash.

„ Ihr wollt es wissen. Nun es fing alles damit an das Twilight mir auf dem Sweet Apple Acres geholfen hat.“


Twilight war gerade mit dem fertig geworden bei dem sie Applejack helfen wollte: „Applejack ich bin fertig geworden.“ sagte Twilight.

„Schön zu hören Twilight.“ sagte Applejack.

„Ich würde dann jetzt Nachhause gehen, weil es schon ziemlich spät ist und ich nicht will das Spike sich sorgen machen muss oder Starlight einen Anfall bekommt. Sie lebt ziemlich zurückgezogen, seit dem sie bei mir lebt.“ sagte Twilight.

„Ja stimmt ich hab sie auch kein einziges mal im Dorf gesehen. Übrigens Twilight soll ich mitkommen? Es ist ziemlich gefährlich um diese Uhrzeit draußen alleine zu sein.“ sagte Applejack.

„ Nein es wird nichts passieren immerhin sind wir hier in Ponyville dem Ort in Equestria der keine Kriminalität hat, außerdem kann ich mich ja wehren wenn es sein muss.“ sagte Twilight und zeigte dabei mit ihren Huf auf ihr Horn.

Also ging Twilight aus dem Farmhaus und verschwand in der Dunkelheit. Alles war in diesen Moment recht ruhig bis schließlich 5 Minuten später schmerzhafte Schreie aus der Dunkelheit kamen. Applejack hatte noch nie zuvor einen derartigen Schrei gehört. Sie erkannt sofort Twilights stimme und lief in die Richtung aus der sie die Schreie gehört hatte.


Als Applejack ankam fand sie einen grauenhaften Anblick. Twilight lang verblutet auf dem Boden und ihr Gesicht zeigte einen Ausdruck absoluten Scherzes. Ihre Flügel waren in einer Position von der Applejack nicht mal wusste das man sie hinbiegen konnte. Twilights Horn war an einer Stelle fast durchgebrochen, aber auch nur fast. Ihre  Vorder- und Hinterhufen wurden scheinbar gebrochen. Dazu dieses ganze Blut, soviel sah Applejack das letzte Mal bei dem Tot ihrer Eltern und mit diesem Gedanken begann ihr Körper endlich wieder zu arbeiten und sie brachte Twilight so schnell sie konnte in das Nächste Krankenhaus.

Sie wäre fast selber umgefallen als sie endlich die Notaufnahme erreichte. In den Nächsten Moment lief sie so schnell wie möglich zu Rainbow Dash.

„ Rainbow Dash es ist was schlimmes passiert.“ sagte Applejack mit lautem Gebrüll. Sie hörte aus dem Haus wie etwas aufstand und herum flog und schließlich aus dem Fenster zu Applejack flog.
„ Applejack! was ist passiert das du mich um diese Uhrzeit aufweckst?“ fragte Rainbow Dash noch eher im half schlaff.

„ Twilight wurde angegriffen, sie ist schwer verletzt und liegt im Krankenhaus.“ sagte Applejack.

„ Was! Danke für die Info Applejack ich werde dem Rest Bescheid geben! Gehe am besten zurück ins Krankenhaus zurück.“ sagte Rainbow Dash.

Applejack ging schnell zum Krankenhaus zurück, um genauer zu sein in die Not Aufnahme und wartete dort auf den Rest.


„…. Ich hätte Twilight doch in dieser Nacht begleiten sollen.“ sagte Applejack und beendete ihre Erzählung mit einem Weinen.

„ Mach dir keine Vorwürfe keiner von uns wusste das so etwas mit Twilight passieren würde.“ sagte Fluttershy beruhigend zu Applejack.

Zu gleichen Zeit außerhalb der Raumes dachte Starlight, nach dem sie das gehört hatte: „Ich werde diese Person finden, die das Twilight angetan hat und wenn es das letzte ist was ich tue.“
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast