Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2020 07 04: der Fehler im Plan [by ladyfangirl]

Kurzbeschreibung
OneshotHumor, Familie / P12 / Gen
Ant-Man / Henry "Hank" Pym Ant-Man / Scott Edward Harris Lang
04.07.2020
04.07.2020
1
1.518
5
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
 
04.07.2020 1.518
 
Tag der Veröffentlichung: 04.07.2020
Zitat: "Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert." aus der TV-Serie "Das A-Team"
Autor: ladyfangirl
Titel der Geschichte: der Fehler im Plan
Hauptcharaktere: Ant-Man / Henry "Hank" Pym; Ant-Man / Scott Edward Harris Lang
Nebencharaktere: Wasp / Hope van Dyne
Pairings: -
Kommentar des Autors: ich hatte ein paar Filme im MCU vernachlässigt, weil die mich einfach nicht so interessierten. Nun könnte ich mich inzwischen selber ohrfeigen, dass ich die tollen Filme mit den Ameisen so sträflich behandelt habe, denn ich liebe sie einfach *grins* daher musste was dazu her und irgendwie passt da Hannibals Spruch einfach super, oder? ^^

*****

"Herrgott, Scott, jetzt mach endlich", ertönt die Stimme im Anzug und Scott kann sich das Augenrollen nur gerade so verkneifen. Er weiß, Hank sieht alles und auf die Predigt hat er keine Lust. "Das Zeitfenster ist nur ein sehr kleines und eine zweite Chance werden wir auch nicht bekommen. Also Bewegung."
"Ich beeile mich ja schon, Hank, aber es ist schwer, wenn man hinter der Holzverkleidung langkriecht, wo die Staubbälle größer sind als man selbst."
"Deswegen machen wir ja das Ganze. Du musst ein Gefühl für den Anzug bekommen und da gehört nun mal ein bisschen mehr dazu, als auf Knopfdruck zu schrumpfen. Du musst lernen, dich auf die technischen Dinge verlassen zu können und dazu musst du sie alle kennenlernen. Und deswegen dieser Auftrag."
"Was ein Selbstmordkommando ist", Scott hechtet weiter und folgt dem Kabel weiter zu seinem Ziel, der Küche. "Sie wird mich platt machen wie eine lästige Fliege und das wars dann. Sie wissen doch genau, dass sie mich nicht leiden kann."
"Da mag was dran sein. Du hast es ihr aber auch nicht gerade einfach gemacht, dich zu mögen. Immerhin hast du meinen Anzug gestohlen und hast damit ihren Wunsch, ihn selbst zu tragen, kaputt gemacht."
"Warum haben Sie dann zugelassen, dass ich in das Haus einstieg und den Tresor geknackt habe? Ihre Tochter ist mit der Technik vertrauter, da muss ich nicht hinter Wänden rumkriechen."
"Weil es nun mal nicht so einfach ist. Ich spüre es doch selber." Wow, so viel hat der mürrische Doctor bisher ja noch nicht preisgegeben und Scott verharrt kurz an Ort und Stelle. Er will jetzt auf keinen Fall was verpassen. Hank sagt so schon kaum was persönliches, da will er nicht die Fetzen verpassen, die er aufschnappen könnte. "Du bist besser geeignet, vorausgesetzt, du bewegst dich endlich mal." Ja, der Moment ist schon wieder vorbei und mit einem Grinsen macht sich der Gelegenheitsdieb wieder auf dem Weg.
"Es ist aber immer noch ein fürchterlicher Plan, Hank."
"Er ist ein gutes Mittel zum Zweck und wenn du es nicht versaust, ist überhaupt nichts fürchterliches dran."
"Oh, natürlich, ich vergaß. Es ist ja nur ein Teil des Trainings und da ist es völlig okay, deiner Tochter das Mobiltelefon zu klauen, was faktisch an ihr festgewachsen ist. Ich bin sowas von erledigt." Und besseren Wissens läuft Scott weiter, umrundet Rohre und Kabel, klettert über weitere Hindernisse, deren Vorhandensein er nicht weiter in Frage stellt. Es gibt Dinge in einem solch altem Haus, darüber macht man sich einfach keine Gedanken.
"Sehr gut", ertönt es wieder in seinen Ohren. "Du hast die Küche erreicht, das Zielobjekt liegt auf dem Tisch. Also, wie wir es besprochen haben."
"Ich gehe rein, wachse wieder auf Normalgröße, schnappt mir das Handy und stecke es ein. Dann wieder schrumpfen und möglichst schnell viel Platz zwischen Hope und mich bringen. Die wird nämlich so gar nicht begeistert sein." Scott rasselt den Plan runter, Hank hat ihn es so lange vorgebetet, bis der junge Mann im Ant-Anzug ihn sogar tanzen könnte.
"Dann los, Hope ist gerade im Garten." Und Scott kommt hinter der Verkleidung an der Tür hervor und rennt auf den besagten Tisch zu.
Als er wieder in seiner eigentlichen Größe steht, das Gerät einsteckt und durchatmet, wird er allerdings überrascht.
"Verdammt, Hank, wieso haben Sie mir nicht gesagt, dass Hope schon wieder da ist?", zischt er und setzt sich den Helm wieder auf.
"Weil er das nicht konnte", Hope lächelt und Scott läuft es eiskalt den Rücken runter. Wenn die Frau so lächelt, ist das gar nicht gut, sowas von gar nicht gut. Sie hält ein kleines Gerät hoch und das Lächeln wird noch etwas breiter. "Ein Störsender, die neueste Errungenschaft aus dem Labor. Sie kann sogar die feinsten und verstecktesten Signal stören und kein Mucks kommt mehr durch. Ihr ward beide so ruhig und geheimnistuerisch, da war mir klar, dass ihr irgendwas vorhabt. Aber ich habe dich erwischt, also her mit meinem Telefon, das ist persönlich und hat in deinen Händen nichts verloren. Es sollte mich eigentlich nicht überraschen." Abschätzend gleitet ihr Blick über den Mann vor sich und Scott fühlt sich gerade mega unwohl in seinem Anzug. "Einmal ein Dieb, immer ein Dieb."
"Aber immerhin habe ich ja, was ich wollte, also hat deine Intervention nicht so geklappt."
"Himmel, weißt du überhaupt was das Wort bedeutet?" Sie lacht und das jagt dem jungen Mann auch wieder einen Schauer über den Rücken. Hope van Dyne lacht nicht einfach mal so.
"Klang gut genug, um zu passen. Jetzt muss ich aber los, bis später." Scott nutzt den kurzen Moment, in dem sie abgelenkt ist und schrumpft sich mit einem Knopfdruck wieder auf Ameisengröße. Und das auch gerade rechtzeitig. Er sieht noch, wie die junge Frau ausholt und ihn zweifellos nicht einfach nur die Hand reichen wollte. Sie war sicher wieder mehr auf sein Gesicht aus und hätte ihm mit Freude sicher die Nase gebrochen. Dass sie das könnte, bezweifelt Scott keine Sekunde. Schnell rennt er los und bringt sich wieder hinter der Wandverkleidung in Sicherheit. Dahin kann sie ihm nicht folgen und sie hat hoffentlich auch genug Respekt vor ihrem Vater, um nicht das Haus in seine Bestandteile zu zerlegen.
Nach einigen Metern rauscht es plötzlich wieder in seinem Helm.
"Sco... verda..., Scot... Wa... is... da lo..?"
"Alles gut, Hank", nun grinst Scott und hastet weiter, zurück zu dem Ausgangspunkt in Hanks Arbeitszimmer.
"Verdammte, Ameise. Dein Signal war plötzlich weg und du hast nicht mehr geantwortet. Das war überhaupt nicht witzig, Scott."
"Sie haben sich ja wirklich Sorgen um mich gemacht, Hank. Ich bin gerührt."
"Unsinn, es geht mir nur um den Anzug." Ja, Dr. Hank Pym würde sich eher die Zunge abbeißen als zuzugeben, das er Scott inzwischen ganz gern hat. "Und den bringst du jetzt wieder zurück."

Gesagt, getan.
Zehn Minuten später steht Scott wieder in voller Größe vor dem Doctor und präsentiert das technische Spielzeug. Der Ant-Man-Anzug liegt wieder auf dem Tisch und wird nachher sicher noch auf Herz und Nieren überprüft.
"Hope wird mich das sicher noch zahlen lassen, in irgendeiner Art und Weise. Sie war ganz schön sauer und hatte schon was getan. Sie hatte einen Störsender von Cross dabei, dadurch habe ich nichts mehr gehört und Sie auch nicht, Dr."
"Okay, das muss ich also noch verbessern. Wir müssen uns verständigen können, egal, ob nun in Groß oder Klein." Er dreht das Telefon in seinen Händen und wirkt mit den Gedanken aber schon ganz woanders. "Und Hope weiß was auf dem Spiel steht, sie würde dich niemals so treffen, das es bleibende Schäden gibt."
"Da sollte er sich aber gerade nicht so sicher sein. Eine gebrochene Nase kann ein Menge Probleme machen." Hope steht plötzlich hinter Scott und erschrocken zuckt der junge Mann zusammen. "Es war schon ein bisschen Mies von euch, mich in euer Training einzubeziehen." Sie streckt die Hand vor und fordert damit ihr Handy wieder ein, was Hank ihr auch ohne Protest zurück gibt.
"Ich musste sehen, ob sich Scott auch behaupten kann, wenn etwas nicht so nach Plan läuft. Wir wissen schließlich noch nicht, ob es bei Cross auch zu Überraschungen kommen wird. Ich traue dem Mistkerl alles zu, wenn es darum geht, den Yellowjacket zu schützen. Und da Scott noch alle Körperteile hat und auch die Nase nicht gebrochen ist, lief doch alles gut. Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!"
"Aber ich werde sicher vollkommen unbeschadet aus der Nummer rauskommen?" Zögerlich schaut Scott zu Hope und da ist es wieder, das freundliche und doch so bedrohliche Lächeln.
"Als würde ich dem neuen Spielzeug meines Dads was antun. Ich doch nicht." Scott tritt bei den Worten unbewusst ein Stück nach hinten und schluckt schwer. Warum nur glaubt er ihr kein einziges Wort?

*****





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Eine tolle Geschichte. Das Zitat hat hier gut gepasst. Ich musste zum Ende hin sehr schmunzeln.

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast