Die Drachenkrieger

von Bibale
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Dagur der Durchgeknallte Heidrun Hicks der Hüne OC (Own Character) Valka
02.07.2020
29.08.2020
11
17.285
3
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
30.07.2020 1.384
 
Hallöchen,

Das nächste Kapitel wird wahrscheinlich noch diese Woche kommen, da ich Momentan nicht viel zu tun habe. Danach wird es aber voraussichtlich wieder jeden Samstag eins geben.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass es euch gefällt.

--------------------------------------------------------

“Linja?”

“Wurde die Ach so tolle Kriegerin etwa gefangen genommen?", spottete Rotzbacke ihr entgegen, als sie sich vom Sturz wieder aufgerichtet hatte.

“Also  Rotzbacke, dass ich eine gute Kriegerin bin habe ich nie gesagt, was bedeutet, es ist deine eigene Meinung und das nehme ich dann mal als Kompliment. Und zweitens  glaube ich kaum, dass ihr gegen zweihundert Drachenjäger eine Chance hättet. Schon garnicht, wenn ihr kurz vorher fast ertrunken wärt und in einem Netzt hängen würdet. Das ihr ebenfalls hier Sitz spricht ja schonmal dagegen.”, antwortete Linja und setzte sich in einer Ecke wieder hin.

Erst da bemerkten die anderen die Pfütze, die sich unter der triefend nassen Linja bildete.

Kurze Zeit später kamen zwei Wachen, schlossen den Käfig von Linja auf und wollten sie raus holen. Doch Linja ging einfach an ihnen vorbei.

“Jedes Mal dasselbe Ivan. Fass mich nicht an. Ich weiß wo ich hin muss und ihr wisst, dass ich nicht abhaue. Also wo ist das Problem?”

Ohne eine Antwort abzuwarten ging sie weiter den Gang entlang, bis sie vor einer bunten, mit Drachen verzierten, Tür stehen blieb, klopfte und auf ein Dumpfes “Herein” die Tür öffnete und eintrat.

“Was war das denn eben?”

Astrid war die erste, die ihre Sprache wieder fand. Die anderen wussten es aber auch nicht, weshalb sie als Antwort nur ein Schulterzucken erhielt. Für sie hieß es nun wieder warten, denn rauskamen sie hier von alleine nicht. Nach ein paar Minuten öffnete sich die Tür wieder und Linja kam heraus. Sie ging geradewegs auf die Berkianer zu, die sie aufgrund der fehlenden Wachen fragend ansahen.

“Ihr sollt mit kommen. Viggo möchte mit euch reden. Sollte irgendeiner versuchen, abzuhauen, soll ich die Wachen rufen, die weniger freundlich sind. Und angreifen könnt ihr auch vergessen, ihr seid unbewaffnet.”, sagte Linja ohne jegliche Emotionen, zückte ihr Schwert und schloss den Käfig auf.

“Also hast du deine Freunde verraten und dich mit den Drachenjägern verbündet oder was?”

“Glaub mir Haudrauf, ich würde nichts lieber tun, als einfach von hier zu verschwinden. Ich habe nur leider keine Wahl.”

Linja forderte die andern auf zu gehen und brachte sie zu Viggos Kajüte. Dort angekommen, klopfte sie, zweimal kurz und zweimal lang und trat mit den Wikingern ein.  Sie stellten sich vor dem Schreibtisch, der, wie auch der Restliche Raum, von Zetteln und Karten, auf einigen waren Gebiete Markiert, überfüllt war, in einer Reihe auf.  Viggo saß hinter seinem, von einer Kerze beleuchteten, Schreibtisch und starrte auf eine Karte des Archipels.

Nach einigen Minuten des Schweigens, hob er seinen Blick und der Anführer der Drachenjäger fing an zu sprechen:“Schön, dass wir uns hier wieder alle versammelt haben. Ich denke, du weißt von unserem letzten Gespräch, was ich zu welchem Preis will Haudrauf.”

Als Viggo endete, kam eine Wache rein und setzte eine gefesselte Person neben ihn auf einen Hocker. Danach verschwand sie wieder.  

“Hicks?”

“Ganz richtig Haudrauf. Dank ihm macht Linja keinen Ärger mehr und es wird bald eine neue Insel zum Grimmborn Clan gehören."

“Dir ist aber schon klar, dass ich mich darauf nicht einlassen werde. Er hat sich mit den Drachen verbündet, was Hochverrat ist. Du hast also nichts, was mich dazu bringen könnte, dir die Insel zu übergeben.”

Nachdem Haudrauf endete meinte Viggo:“ Werden wir schon sehen. Linja bring sie wieder zurück und warte dann, bis die andern dich wieder einsperren.”

Linja nickte Hicks noch einmal zu und ging dann mit den anderen raus. Linja setzte sich, als die Wachen wieder weg waren, in eine Ecke ihrer Zelle, lehnte sich entspannt zurück und starrte in die Luft.

Astrid fragte:“Wie kannst du dich so ruhig hinsetzen? Und warum  bist du vorhin nicht abgehauen? Hicks hättest du später doch auch noch befreien können.”

“Irgendwann lernt man, dass es mehr bringt, sich auszuruhen und abzuwarten, als durchgehend über eine Flucht nachzudenken. Zu mal wir quasi wöchentlich hier sind und uns langsam dran gewöhnt haben. Wäre ich abgehauen, hätte Viggo Hicks getötet und das ist das letzte, was ich wollen würde. Außerdem lasse ich meine  Freunde generell nicht im Stich.”

Kaum hatte Linja geendet, kamen wieder Drachenjäger. Sie schlossen den Käfig auf und schubste Heidrun und Dagur rein.
Linja setzte eine besorgte Miene auf und fragte, ob alles in Ordnung sei. Doch kaum waren die Wachen wieder weg fragte sie, ob alles geklappt hätte. Die beiden fingen an zu Grinsen und Dagur drückte ihr einen Schlüssel in die Hand, den diese dankend annahm.

"Was erwartest du denn? Natürlich hat alle geklappt, schließlich war ich dabei."

Die drei lachten, schlossen auf und eilten nach  draußen. Direkt kamen ein paar Wachen angerannt und wollten sie aufhalten. Sie waren zwar unbewaffnet, hatten die Drachenjäger aber trotzdem schnell entwaffnet und KO geschlagen. Danach rannten sie weiter zu Viggos Kajüte, doch anstatt an zu klopfen, traten sie die verzierte Tür ein.

Den Überraschungsmoment aus nutzend, sprang Dagur zwischen Viggo und Hicks und hielt diesen davon ab ihn amzugreifen, Linja kümmerte sich um die anwesenden Jäger und hielt den beiden dem Rücken frei und Heidrun löste Hicks Fesseln. Dann rannten die Vier wieder raus und verbarrikadierten die Tür, mit allem was sie finden konnten, von außen.

“Sind die jetzt einfach ohne uns abgehauen? Ich meine zu verübeln wäre es ihnen nicht.”

“Das würden wir nie tun Grobian.”, erwiederte Heidrun, welche in dem Moment mit Hicks, Dagur und Linja um die Ecke kam und die anderen befreite.

“Wo ist Viggo, wo sind die anderen Wachen und wie wollt ihr vom Schiff kommen?”, polterte Rotzbacke gleich los.

Die vier fingen an zu lachen und Linja erklärte:“Bitte, Gern Geschehen. Viggo ist eingesperrt, die Wachen alle an Deck und vom Schiff können wir einfach runter spazieren.”

Wegen den verwirrten der Gesichtern der anderen mussten sie noch mehr lachen, gingen dann aber los. Die anderen folgten, wenn auch zögernd, rechneten sie doch immer mit einem Angriff. Daher staunten sie nicht schlecht, als sie am Deck ankamen. Überall waren Drachenkrieger und hielten die Drachenjäger mit ihren Drachen und Waffen in Schach. Die anderen kreisten über das Schiff, da sie nichts mehr zu tun hatten. Die anderen Schiffe hatten sie versenkt oder vertrieben.

“Wie gesagt haben wir dieses Problem öfter.”, erklärte Hicks mit einem Grinsen. Die vier und Fischbein wurden freundlich begrüßt und wurden gefragt, wie es ihnen ging. Währenddessen saßen Haudrauf, Grobian und die anderen skeptisch Abseits und sahen zu, wie Fischbein von ihnen  wie ein guter Freund behandelt wurde.

“Ohnezahn geh - uff - runter von mir”, ertönte da Hicks lachende Stimme.

Der Nachtschatten hatte ihn umgeschmissen, um ihm besser durchs Gesicht schlecken zu können und lag nun mit seinem Kopf auf ihm.  Bei dem Anblick mussten alle Lachen und selbst die Berkianer und der sonst so harte Haudrauf mussten schmunzeln, versuchten aber es zu verstecken.

Nachdem Hicks sich von Ohnezahn befreit hatte, kam er mit Fischbein zu ihnen und fragte:“Wisst ihr wie ihr nach Hause kommt oder sollen wir euch bringen?”

“Ne wissen wir nicht, aber wenn du mit bringen meinst, dass wir uns  auf diese Monster setzten, kannst du das Vergessen.”

“Also erstens sind das keine Monster sondern unsere Freunde und zweitens dachte ich, dass wir das Schiff mit Hilfe der Drachen nach Berk ziehen. Ihr müsstet dann nur die Drachenjäger irgendwo unterbringen oder über Bord werfen.”

Haudrauf stimmte, mit dem Wissen keine andere Wahl zu haben, zu. Also wurden die restlichen Drachenjäger zu ihren Kameraden ins Wasser geworfen und Seile am Schiff befestigt. Da das Schiff nur von zwei Drachen gezogen werden musste, flogen die anderen zur Drachenklippe zurück, so dass nur noch die Elitekrieger, außer Valka, neben dem Schiff her flogen.

“ Was glaubt ihr wie lange Viggo dieses Mal braucht, um eine neue Flotte zusammen zu stellen und uns angreift?”

“Ich weiß es nicht. Aber wenn wir davong ausgehen, dass Reiker ihn, wie die letzten Male, noch vor Sonnenuntergang findet, steht er in zwei Tagen wieder vor der  Drachenklippe und greift uns an. Oder ist wieder irgendwo auf Drachenjagd ”, antwortete Liv, während sie neben dem Schiff, in Richtung Berk flogen.
Review schreiben