Die Drachenkrieger

von Bibale
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Dagur der Durchgeknallte Heidrun Hicks der Hüne OC (Own Character) Valka
02.07.2020
29.08.2020
11
17.285
3
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
02.07.2020 826
 
Hey,
Schön, dass ihr in in meine Geschichte reinlest und ich hoffe natürlich, dass sie euch gefällt.
Ich habe mir einiges zum Thema Schreibstil verbessern durchgelesen und bin mit dem Ergebnis schon relativ zufrieden. Es ist zwar noch Luft nach oben, aber wie ich finde schon flüssiger zu lesen.
Da ich schon ein paar Kapitel vorgeschrieben habe, wird voraussichtlich jedes Wochenende ein Kapitel kommen.

Lasst  mir gerne ein Review da, damit ich mich weiter verbessern kann.

Viel Spaß beim Lesen

Bibale

----------------------------------------------------------


Kapitel 1

Prolog

Mein Name ist Linja. Ich bin 14 Jahre alt und lebe mit meinen Freunden auf der Drachenklippe, eine schöne Insel mit hohen Klippen an der Westküste, tief-grünen Wäldern im Insel inneren und schönen Sandstränden an der Ost-,Süd- und Nordküste.
Da ich als erste auf dieser Insel war und die andern sich nach und nach angeschlossen haben, bin ich die Anführerin dieser Insel.
Zwar bin ich mit meinen 14 Jahren die jüngste hier, aber ich sehe mich nicht wirklich als Anführerin und auch die anderen sehen mich mehr als Freundin, als als Anführerin. Nur wenn Fremde auf der Insel sind Verhalten wir uns formell.

Ich bin jetzt seit knapp anderthalb Jahren auf dieser Insel. Von meinem Leben davor kann ich nicht viel erzählen. Mit elf Jahren wurde ich in einem Schiffswrack vor einer Insel gefunden, auf der ein alter Mann lebte. Der Mann, den ich Meister Drak nannte, nahm mich auf und trainierte mich im kämpfen. Auch das Lesen, Schreiben und Rechnen lernte ich bei ihm. Mit Zwölf-ein-halb traf ich dann auf den Nadder, den ich später Sturmwind nannte. Er ist dunkelblau, mit hellblauem Muster und gelben Abzeichen. Ich schaffte es mich mit ihm anzufreunden, was auch daran liegen könnte, dass ich  ihn eine Woche lang verfolgt habe und immer wieder versucht habe ihn zu streicheln. Seitdem sind wir unzertrennlich.

Danach beschloss ich, auf eine Reise zu gehen. Ich verabschiedete mich noch von Meister Drak und bedankte mich, in Form von einigen abgestriffenen Drachenhäuten, die mir Sturmwind's Freunde geschenkt hatten, dafür, dass er mich aufgenommen hatte.

Dann flogen wir los, bis wir auf diese Insel nahe der Berserkerinsel trafen. Erst wollte ich nicht bleiben, schließlich waren es nur Zehn Minuten Flugzeit zur Berserker Insel und meine Lust auf Krieg hielt sich in Grenzen.

Doch nach einigen Komplikationen und mehren Verletzungen, wobei nicht nur ich sondern auch die Berserker etwas abgekriegt haben, schaffte ich es ihnen den Frieden mit den Drachen zu bringen.
In dieser Zeit entwickelte sich eine Freundschaft zwischen Heidrun, Dagurs Schwester und dem Klingenpeitschlingweibchen Windfang, sowie dem Dreifachstachel Schnüffler und Dagur.
Auch ich freundete mich schnell mit ihnen an.
Sie beschlossen mit einem Teil der Berserker auf die Drachenklippe, wie wir die Insel dann nannten, zu ziehen.
Den anderen Teil, der auf der Berserker Insel geblieben war, leitete Magnus, einer von Dagurs engsten Freunden. Das die Berserker jetzt auf zwei Inseln Lebten, hat sich natürlich schnell im Archipel verbreitet, sodass wir auch nicht so schnell mit Angriffen rechnen mussten. Schließlich dachten jetzt alle, dass es inzwischen noch mehr Berserker gab.
Einmal im Monat flogen Heidrun und Dagur zur Berserkerinsel und blieben für ein paar Tage dort, um sich um die Probleme zu kümmern.

Damit niemand Verdacht schöpfte, was Dagur wirklich tat, fanden die Friedensverhandlungen nie auf der Berserker Insel statt.

Drei Monate später, wir hatten inzwischen einigen Hütten, sowie ein Gemeinschaftshaus und eine Trainings Arena errichtet, landete plötzlich ein orangener Sturmbrecher auf unserer Insel. Auf seinem Rücken saß eine etwa 40-jährige Frau mit einer seltsamen Rüstung. Ihre braunen Haare hatte sie zu Zöpfen gebunden. Nachdem wir sie wieder auf gepäppelt hatten, sie hatte einige Schnittwunden und einen Pfeil in der Schulter, erzählte sie uns ihre Geschichte.

Sie hieß Valka und kam ursprünglich von Berk. Dort wurde sie bei einem Drachen Angriff von jenem Sturmbrecher, den sie später Wolkenspringer nannte, entführt. Doch er wollte sie nicht fressen, sondern hatte sie mit ins Drachennest des großen Überwilden genommen, wo sie die letzten Jahre lebte und die kranken Drachen pflegte.

Dann wurde sie bei einer Patrouille von Drachenjäger gejagt und ist hier gelandet, also genaugenommen hat Wolkenspringer sie hier her gebracht. Ich bot ihr an hier zu bleiben, was sie gerne annahm. Sie wollte gerne mal wieder unter Menschen leben, auch wenn es ihr im Drachennest gut gefallen hat. Sie verabschiedete sich noch von Schneeweiß, dem König des Nestes und wurde dann zusammen mit ihrem Drachen auf der Drachenklippe, mit einem kleinen Fest, wie es bei uns üblich ist, Willkommen gehießen.

Da ich die beste im Kämpfen war, zumindest was die Taktik anging, übernahm ich kurzerhand das Training.
Nach vier Monaten Training und einer Abschlussprüfung wurde man ein Drachenkrieger und nach acht Monaten, sowie einer Abschlussprüfung  ein Elitekrieger. Die Elitekrieger, wozu ich auch gehöre, wechselten sich dann mit dem Training ab. Die meisten Leute hier sind einfache Drachenkrieger. Insgesamt gibt es nur Acht Elitekrieger.
Mich, Heidrun, Dagur, Liv, Valka, Ikan, Yarek und Hicks.
Review schreiben