Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

DEArtFest

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P16 Slash
Chris Miller Elijah Kamski Gavin Reed RK900 Tina Chen
01.07.2020
31.07.2020
31
34.609
3
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
01.07.2020 606
 
Chris und GV200, auch Gavin genannt, arbeiteten schon viele Jahre zusammen und verstanden sich gut. Chris schätzte den Androiden sehr für seine ruhige und sachliche Arbeitsweise. Mit niemandem konnte man Fälle besser lösen als mit ihm. Alle anderen Mitarbeiter wussten das ebenfalls und so war es nicht erstaunlich, dass sofort alle aufgeschlossen waren, als eines Tages ein neuer Android im Hauptquartier auftauchte. RK900 stand auf der weißen Lederjacke seiner Uniform. GV200 ging auf den neuen Androiden zu. Er war bereits von Fowler informiert worden, dass bald ein zweiter Android eingestellt werden würde und es war Gavins Aufgabe, den neuen Mitarbeiter willkommen zu heißen.
„Guten Tag, RK900, ich bin GV200, auch Gavin genannt. Ich werde Sie herumführen und Ihnen helfen, sich einzufinden. Wenn Sie etwas brauchen sollten, wenden Sie sich an mich“, sagte Gavin mit freundlicher Distanz.
RK900 nickte und so begann GV200 den Rundgang durchs Präsidium.

Wenig später stand Rk900 im Büro des Captains und bekam auch von ihm eine Einweisung. Gavin währenddessen arbeitete mit Chris an seinem Fall weiter. Chris allerdings war ganz offensichtlich abgelenkt. Er beobachtete den neuen Androiden nachdenklich.
„Du solltest ihn mal fragen, ob wir nach Feierabend was zusammen machen wollt“, sagte Chris schließlich und riss seinen Partner damit aus dessen Konzentration.
„Was?“, fragte GV200 verständnislos.
Er hatte nicht verstanden, wie Chris auf diese Idee kam und erkannte auch den Sinn dahinter nicht.
„Ihr solltet was gemeinsam unternehmen“, wiederholte Chris erneut.
Der Android blinzelte mehrmals, die LED leuchtete gelb, während er versuchte, Chris zu verstehen.
„Warum sollte ich?“
„Na ihr seid doch beide Androiden“, antwortete Chris und warf seinem Partner einen eindeutigen Blick zu, den GV200 mittlerweile deuten konnte.
„Was hat das damit zu tun? Ich muss mich nicht mit ihm anfreunden … oder anderes, nur weil er ein Android ist“, widersprach Gavin.
Jetzt sah Chris verständnislos aus, als wäre ihm das noch gar nicht in den Sinn gekommen. Offensichtlich gehörten zwei Androiden zusammen und nur weil er jetzt zwei Androiden kannte, mussten die sich ineinander verlieben.
„Stehst du nur auf weibliche Androiden? Oder auf Menschen? Stehst du überhaupt auf irgendwen?“, fragte Chris überfordert.
Ohne zu antworten, wandte sich GV200 wieder seiner Arbeit zu. Chris ließ das Thema dankenswerterweise auch fallen.

Bis zum Feierabend wurde Gavin nicht mehr gestört. Er ging die Erkenntnisse des Tages noch einmal zusammenfassend durch und schloss die Fallakte dann vorerst. Nachdem er sich von Chris verabschiedet hatte, nahm er seine Jacke und wandte sich zum Ausgang. GV200 hörte eilige Schritte hinter sich und wenig später lief RK900 neben ihm.
„Wie verlief Ihr erster Arbeitstag bei uns im Präsidium?“, fragte Gavin höflich.
„Sehr positiv, alle waren sehr hilfsbereit und freundlich. Dennoch habe ich Probleme. Ich würde gern auf Ihr Angebot zurückkommen und bitte Sie, mir die Arbeit hier noch etwas genauer zu erklären, da ich die Mitarbeiter noch nicht kenne. Um mich besser integrieren zu können, wäre dieses Wissen hilfreich.“
GV200 stoppte für einen Moment, Chris‘ Worte wieder im Ohr. Vielleicht sollte Gavin doch auf den neuen Androiden zugehen. Chris dachte vermutlich, dass Gavin überhaupt kein Interesse an wie auch immer gearteten Beziehungen hatte, doch Gavin wollte sehr wohl Freunde haben … und vielleicht auch einen Partner. Es war ihm nur wichtig, dass er sich auf die Person verlassen konnte und nicht verlassen wurde, wenn es mal schwierig wurde. Vielleicht konnte er so eine Beziehung mit RK900 aufbauen. Immerhin würden sie einander verstehen, wenn es um die Probleme ging, die das Leben als Android mit sich brachte.

Über sich selbst und diese überflüssigen Gedanken den Kopf schüttelnd, kehrte GV200 in die Realität zurück.
„Selbstverständlich“, antwortete er und sie gingen gemeinsam nach draußen, um sich in einem Park zu unterhalten.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast